10 Pfotenabdrücke von Nicole Chisholm

Vor kurzem habe ich auf Facebook den Aufruf von Nicole Chisholm entdeckt. Sie hat Leser für ihre Weston-Saga gesucht. Da die Geschichte echt spannend klingt – eine Mischung aus historischem Roman und Abenteuer – habe ich mich daraufhin bei ihr gemeldet. Der erste Band und eine Novelle sind schon verschlungen und ich bin richtig begeistert.
Damit ihr die Autorin auch noch etwas näher kennenlernen könnt, hat sie ihre Pfotenabdrücke hinterlassen.

  1. Stell dich doch bitte meinen Lesern kurz vor. (Ich weiß, Autoren haben es nicht so mit „kurz“ ^^)
    Nicole Chisholm
    © Nicole Chisholm
    I love Sprachen. Früher kredenzte ich als Journi-Fuzzi (netter ausgedrückt: Redaktorin) Artikel, heute schreibe ich historische Abenteuerromane. Ich lebe mit Mann, Tochter und Kater Manfred in Bern. Grundsätzlich bin ich das Modell Stubenhocker (muss man als Autorin ein wenig sein), aber immer wieder packt es mich, in der Welt auf Reisen zu gehen. Wenn ich nicht gerade an Geschichten arbeite oder ferne Länder erkunde, lese ich, quatsche gemütlich mit Freunden in Kneipen oder dekoriere wieder einmal unsere Wohnung neu – ich mag alten Tand gemischt mit neuem Style. Ach ja, und ich bin, zugegeben, ein Serien-Junkie. Aktuell schwelge ich gerade im historischen Drama „Poldark“.
  2.  

  3. Ist dir der Austausch mit Bloggern und Lesern wichtig? Gehst du selbst auch auf Blogger zu bezüglich Aktionen wie Blogtouren?
    Zu Bloggern halte ich gerne den Kontakt. Mich interessiert ihre Arbeit, ihre Meinung, und ich schätze es sehr, dass es solche Buchliebhaber gibt, die mit Herzblut die Geschichten der Autoren in den Fokus stellen. Für Aktionen gehe ich auch von mir aus auf die Bloggenden zu – Teamwork, versteht sich. Auch zu Lesern halte ich über Social Media Kontakt.
  4.  

  5. Wie sieht dein Schreiballtag aus? Hast du bestimmte Zeiten in der Woche, in denen du schreibst, oder passiert das ganz spontan?
    Ich arbeite fast täglich an meinen Projekten. Nicht immer stundenlang, aber schon mindestens ein bis zwei Stunden. Häufig am Morgen früh, da ich ein Morgenmensch bin.
  6.  

  7. Wo schreibst du am liebsten? Gibt es spezielle Schreiborte?
    Ich schreibe meistens auf dem Sofa. Gut, klingt nicht so speziell, ist aber am bequemsten 🙂
  8.  

  9. Liest du dir alle Rezensionen zu deinen Geschichten durch? Wie gehst du mit eher negativen Meinungen um?
    Ja, ich lese alle durch, denn sie sind inspirierend und motivieren mich. Eine durchweg negative Kritik habe ich noch nie erhalten. Aber es gab den einen oder anderen Kritikpunkt. Daraus ziehe ich teilweise lehrreiche Hinweise für meine nächsten Bücher. Manchmal handelt es sich aber auch um nur die Frage des subjektiven Geschmacks und ich lasse es so im Raum stehen.
  10.  

  11. Du hast früher hauptsächlich Fantasygeschichten geschrieben, aber jetzt deine Romane in einem historischen Setting angesiedelt. Willst du weiterhin in dieser Richtung bleiben oder mal ein ganz anderes Genre ausprobieren?
    Ich fühle mich im 19. Jahrhundert sehr wohl. Darum habe ich auch schon Ideen für eine weitere Geschichte in dieser Epoche. Aber ich habe tatsächlich vor, nächstes Jahr noch ein ganz anderes Genre zusätzlich zu bedienen. Ich behalte es aber noch für mich, da dieses Neue noch etwas in mir reifen muss, kann aber vorweg sagen: Der Spannungsfaktor wird in diesem neuen Genre noch erhöht. Nervenkitzel-Ankündigung!
  12.  

  13. Kannst du uns was zu deinem aktuellen Schreibprojekt verraten?
    Band 3 und Band 4 der Weston Saga sind quasi in den Startlöchern. Nur noch der letzte Feinschliff fehlt, bevor sie in die Welt hinausdürfen. Die Weston Saga ist historisch (19. Jahrhundert) und abenteuerlich. Es dreht sich um das Leben von Frances Weston, einer Frau, die einige Hindernisse überwinden muss, um ihren Platz in der Welt zu finden. Mit jedem Band wächst ihre Persönlichkeit, ihre Kraft – und dennoch ist sie keine makellose Heldin, sondern eine Frau mit Ecken und Kanten. Ihr Drang nach Freiheit und Selbstbestimmung stellen sie auch in der Liebe vor Herausforderungen, die beinahe unüberwindbar scheinen. Im letzten Band, dem Finale, an dem ich gerade arbeite, wird es blutig, schmerzhaft, gefährlicher denn je.
  14.  

  15. Deine „Weston-Saga“ ist im Selfpublishing erschienen. Wieso hast du dich für diesen Weg der Veröffentlichung entschieden?
    Das hat vor allem damit zu tun, dass ich ein Mischgenre bediene. Das ist für Verlage wenig attraktiv. Man will ein Buch in eine Schublade stecken können, denn ein Mix verkauft sich schlecht. Das war der Grund, warum ich es gar nie bei einem Verlag versucht habe. Der zweite Hauptgrund ist mein Bedürfnis nach Selbstbestimmung. Wenn es um meine Bücher geht, neige ich schon dazu, ein kleiner Control-Freak zu sein. Gerade z.B. über das Cover wollte ich unbedingt selbst entscheiden.
    Trotz allem bin ich mittlerweile für Verlage offen. Nach zwei Jahren im Selfpublishing lernt man auch die Vorzüge von einem Verlag schätzen, denn der Arbeitsaufwand ist im Selbstverlag schon hoch.
  16.  

  17. Liest du in deiner Freizeit selber gerne? Wenn ja, welche 3 Bücher würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?
    Ja, ich lese gerne, aber eher langsam. Feuer und Stein (Diana Gabaldon) würde ich auf eine Insel mitnehmen, einen Thriller von Michael Robotham und … vielleicht noch ein Klassiker wie Jayne Eyre oder Krieg und Frieden.
  18.  

  19. Bist du eher ein Hundemensch (quirlig, aufgeschlossen, unruhig) oder ein Katzenmensch (ruhig, eigensinnig und Einzelgänger)?
    Zwei drittel Katze, ein drittel Hund, würde ich sagen – aufgeschlossen, eigensinnig, Einzelgänger. Zu Hause habe ich einen Kater, aber ich bin auch ein großer Hundefreund. Ich liebe Tiere sowieso. Bin sozusagen ein Tiermensch. Wenn Tierpfleger nicht ein so schlecht bezahlter Job wäre (zumindest bei uns in der Schweiz), könnte ich mir diesen Beruf als zweites Standbein durchaus vorstellen.


Vielen Dank, liebe Nicole, für das Beantworten meiner Fragen.
Wenn ihr nun neugierig auf Nicole Chisholm geworden seid, könnt ihr euch hier noch näher mit ihr und ihren Büchern beschäftigen:

Website
Facebook
Amazon

Einige ihrer Bücher:
Die sieben Meere der Mutigen von Nicole ChisholmDas Flüstern des Goldes von Nicole Chisholm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.