10 Pfotenabdrücke von Monika Starzengruber

Die nächste Autorin, die ihre Pfotenabdrücke bei mir hinterlassen hat, wohnt ganz in der Nähe von mir. Das nenne ich mal regionale Literatur 😉
Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen des Interviews mit Monika Starzengruber!

  1. Stell dich doch bitte meinen Lesern kurz vor. (Ich weiß, Autoren haben es nicht so mit „kurz“ ^^)
    Monika Starzengruber
    © Monika Starzengruber
    Ich bin 61 Jahre, lebe in Oberösterreich, bin verheiratet, habe 2 Kinder, 3 Enkelkinder und einen Kater. Ich liebe: Amsel, Gänse, Enten, das Schreiben, das Zeichnen und meinen Garten. Ich hasse: Temperaturen über 28 Grad, Besserwisserei, Verleumdung, Vorurteile und Spinnen.
  2.  

  3. Ist dir der Austausch mit Bloggern und Lesern wichtig? Gehst du selbst auch auf Blogger zu bezüglich Aktionen wie Blogtouren?
    Auf Blogger zuzugehen, war bisher nicht mein Weg, was ich in nächster Zeit aber ändern werde. Feedbacks von Lesern zu erhalten ist mir sehr wichtig.
  4.  

  5. Wie sieht dein Schreiballtag aus? Hast du bestimmte Zeiten in der Woche, in denen du schreibst, oder passiert das ganz spontan?
    Ganz spontan. Ich habe keine festgelegten Zeiten. Aber meistens schreibe ich abends.
  6.  

  7. Wo schreibst du am liebsten?
    In meinem Büro. Da kann ich am besten Abschalten und gut in die Geschichte eintauchen.
  8.  

  9. Dem Schreiben hast du dich schon vor einiger Zeit verschrieben. Hast du Tipps für Schreibanfänger?
    Ich empfehle Schreibanfängern das Schreibprogramm Papyrus. Nicht nur, dass dieses Programm eine gute Grammatikprüfung macht, sondern es unterstützt den Satzaufbau und den Stil. Dann – sich von Rückschlägen oder negativen Feedbacks niemals unterkriegen lassen.
  10.  

  11. Du schreibst ziemlich buntgemischt – Kinderbücher, Jugendbücher, Belletristik und Märchen. Reizt dich mal ein ganz bestimmtes Genre?
    Das was ich mache ist Reiz genug für mich. Krimi, Thriller, Fantasie oder historische Romane sind nicht meine Welt.
  12.  

  13. Kannst du uns was zu deinem aktuellen Schreibprojekt verraten?
    Es ist ein Kinderbuch (Bilderbuch) ab 8 Jahren und handelt von einem kleinen Teufelchen, das ein Engelchen werden will.
  14.  

  15. Du hast zwei Hörspiele für Kinder verfasst. Wie kann man sich die Arbeit daran vorstellen? Wie das Schreiben eines Theaterstücks?
    Hörspiele zu verfassen ist eine langwierige Angelegenheit. Mit dem Einsprechen des Textes im Studio ist es ja nicht getan. (6 Stunden) Man muss den Text dann auch bearbeiten (beschneiden), mit Loops, Geräuschen und Musik hinterlegen, die erst mal ausgewählt werden wollen. 60 – 70 Stunden. Ein Theaterstück zu schreiben ist im Gegensatz dazu nicht so Arbeitsaufwändig. In einer Woche war es mitsamt der Überarbeitung fertig. Ca. 20 Stunden. Dazu muss ich sagen, dass ich mich vorher viel mit Theaterstücken befasste, da ich Mitglied in einem Theaterverein war und wir jährlich 1 Stück aufführten.
  16.  

  17. Liest du in deiner Freizeit selbst gerne? Wenn ja, welche 3 Bücher würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?
    „Nur der Pudding hört mein Seufzen“ von Erma Bombeck, Sachbücher über Pflanzen – und das Buch „Überleben in der Natur“.
  18.  

  19. Bist du eher ein Hundemensch (quirlig, aufgeschlossen, unruhig) oder ein Katzenmensch (ruhig, eigensinnig und Einzelgänger)?
    Ein Katzenmensch. Ich habe mein Leben lang, auch schon als Kind, immer Katzen gehabt. Derzeit habe ich einen Kater – Felix.


Vielen Dank, liebe Monika, für das Beantworten meiner Fragen.
Wenn ihr nun neugierig auf Monika Starzengruber geworden seid, könnt ihr euch hier noch näher mit ihr und ihren Büchern beschäftigen:

Webseite
Amazon

Einige ihrer Bücher:
Blattläuse haben es bedeutend leichter von Monika StarzengruberDie voreilige Holzlokomotive von Monika StarzengruberNicht besser, aber modern von Monika Starzengruber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.