10 Pfotenabdrücke von Melanie Horngacher

Von Melanie Horngacher durfte ich schon ein ganz tolles Buch lesen. Hier kommt ihr zu meiner Rezension zu Viel mehr als nur Worte: Klick Auch sie hat sich meinen Fragen gestellt. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen des Interviews!

  1. Stell dich doch bitte meinen Lesern kurz vor. (Ich weiß, Autoren haben es nicht so mit „kurz“ ^^)
    Melanie Horngacher
    © Melanie Horngacher
    Ich bin 36 Jahre alt und wohne mit meinem Mann, meinen beiden Töchtern und fünf Hühnern in einem Bauernhaus in Tirol. Ich arbeite in der Kreativabteilung einer Confiserie und, dass ich Schokolade liebe, liegt dann wohl auf der Hand! 
    Außerdem lese, schreibe, singe und musiziere ich gerne (vor allem mit meinem Mann oder mit meinen Kindern).
  2.  

  3. Ist dir der Austausch mit Bloggern und Lesern wichtig? Gehst du selbst auch auf Blogger zu bezüglich Aktionen wie Blogtouren?
    Der Austausch mit den Lesern ist mir sehr wichtig, denn durch Feedback kann man sich weiterentwickeln. Der Kontakt mit Bloggern ist ebenfalls sehr hilfreich, wobei ich gestehen muss, dass ich erst bei meinem zweiten Buch „Viel mehr als nur Worte“ damit angefangen habe, Blogger anzuschreiben. Ich musste da einfach erst ein bisschen reinwachsen. Aber schön langsam werde ich da auch lockerer!
  4.  

  5. Wie sieht dein Schreiballtag aus? Hast du bestimmte Zeiten in der Woche, in denen du schreibst, oder passiert das ganz spontan?
    Im Moment habe ich leider so gut wie gar keine Zeit… schnief …, weil das Leben unsere Familie vor ziemlich große Herausforderungen stellt. Aber eine komplett fertige Geschichte lässt meinen Kopf nicht zur Ruhe kommen und drängt darauf, an die Oberfläche sprudeln zu dürfen. Ich hoffe, dass ich mir bald wieder zwischendurch ein bisschen Zeit nehmen kann – und das wird dann eher spontan sein – um meinem Schreibdrang nachzugeben.
  6.  

  7. Wo schreibst du am liebsten?
    Am Küchentisch. Unter dem kurzen Teil der Eckbank gibt es einen Stauraum, das ist mein „Büro“, in dem ich all meine wichtigen Sachen aufbewahre!
  8.  

  9. Liest du dir alle Rezensionen zu deinen Geschichten durch? Wie gehst du mit eher negativen Meinungen um?
    Ja, ich lese alle Rezensionen durch und bin für jede einzelne dankbar, weil sie für uns Autoren einfach enorm wichtig sind. Ich versuche, aus konstruktiver Kritik etwas für mich mitzunehmen, um es zu verbessern und mir destruktive Kritik nicht zu sehr zu Herzen zu nehmen. Es kann schließlich nicht jedem gefallen, was ich schreibe.
  10.  

  11. Du schreibst Liebesromane mit sehr viel Herz. Reizt dich auch mal ein ganz anderes Genre?
    Im Moment eher nicht, weil die Liebe für mich einfach eine so bedeutende Rolle im Leben spielt. Aber, wer weiß, was noch kommt!
  12.  

  13. Kannst du uns was zu deinem aktuellen Schreibprojekt verraten?
    Außer, dass es in meinem Kopf ist? … schmunzel …
    Spaß beiseite … ein bisschen habe ich ja schon angefangen. Es geht natürlich wieder um die Liebe und diesmal bleibe ich – wie bei meinem zweiten Roman – in meiner Tiroler Heimat, weil die Berge eine sehr zentrale Rolle spielen. Auch geht es wieder um große Verluste und die Schwierigkeit, damit umzugehen und sein Leben auf die bestmögliche Weise weiterzuleben. Mehr kann ich noch nicht verraten.
  14.  

  15. Deine Bücher sind beim Ullstein Verlag erschienen. Wie war dein Weg zu diesem Verlag? Hattest du eine lange Suche vor dir, bis du eine Zusage eines Verlages hattest, und hast du am Anfang auch mal an den Weg des Selfpublishing gedacht?
    Am Anfang habe ich einige Absagen erhalten und jedes Mal ist mein Mut dann ein bisschen gesunken. Als dann meine Probeleserin sehr begeistert war und ich mein Manuskript wieder und wieder überarbeitet habe, kam auch der Gedanke auf, es selbst zu publizieren. Ich weiß noch, als ich den Brief an den Ullstein Verlag aufgab und dachte: „Wenn das nix wird, mach ich’s selbst!“ Und … tadaaa … zwölf Tage später bekam ich eine Zusage. Und ich bin unglaublich dankbar für diese tolle Chance, weil ich nicht sicher bin, ob ich es selber durchgezogen hätte.
  16.  

  17. Liest du in deiner Freizeit selbst gerne? Wenn ja, welche 3 Bücher würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?
    Klar! Ich liebe lesen.
    Nr.1 – Feuer und Stein von Diana Gabaldon
    Nr.2 – Bis du wieder atmen kannst von Jessica Winter
    Nr. 3 – Burn for Love von Claudia Balzer
  18.  

  19. Bist du eher ein Hundemensch (quirlig, aufgeschlossen, unruhig) oder ein Katzenmensch (ruhig, eigensinnig und Einzelgänger)?
    Hmm… schwierige Frage. Ich glaube, eher ein Katzenmensch.


Vielen Dank, liebe Melanie, für das Beantworten meiner Fragen.
Wenn ihr nun neugierig auf Melanie Horngacher geworden seid, könnt ihr euch hier noch näher mit ihr und ihren Büchern beschäftigen:

LovelyBooks
Facebook
Amazon

Einige ihrer Bücher:
Die Weite deines Herzens von Melanie HorngacherViel mehr als nur Worte von Melanie Horngacher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.