10 Pfotenabdrücke von Elsa Rieger

Endlich habe ich ein neues Autoreninterview für euch. Elsa Rieger hat dieses Mal ihre Pfotenabdrücke hinterlassen. In ihren Büchern findet ihr eine große Portion Liebe.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen des Interviews!

  1. Stell dich doch bitte meinen Lesern kurz vor. (Ich weiß, Autoren haben es nicht so mit „kurz“ ^^)
    Elsa Rieger
    © Elsa Rieger
    Ich kann es kurz. Ich lebe in Wien und nach einer dramatischen Lebenskrise begann ich vor 30 Jahren zu schreiben. Meine Liebe zu Geschichten war immer schon groß. Vor ein paar Jahren sagte meine Tante, sie könne sich nicht erinnern, wie ich als Kind ausgesehen habe, ich hätte immer ein Buch vorm Gesicht gehabt. Das blieb auch so, denn mein Brotberuf war Buchhändlerin.
  2.  

  3. Ist dir der Austausch mit Bloggern und Lesern wichtig? Gehst du selbst auch auf Blogger zu bezüglich Aktionen wie Blogtouren?
    Die Leser sind ja nun mein Brot, es wäre ein trauriges Los, nicht Feedback für das mit Herzblut geschriebene zu bekommen. Was Blogger betrifft, habe ich eine gewisse Kontaktscheu, ehrlich gesagt, es fällt mir schwer anzufragen.
  4.  

  5. Wie sieht dein Schreiballtag aus? Hast du bestimmte Zeiten in der Woche, in denen du schreibst, oder passiert das ganz spontan?
    Ich schreibe, sobald ich Zeit habe, denn ich habe viele Projekte liegen. Da ich für Kollegen auch Lektorat anbiete, ist meine eigene Schreibzeit spärlich bemessen, daher immer, wenn es geht.
  6.  

  7. Wo schreibst du am liebsten?
    Sehr gern schreibe ich in meinem Haus auf dem Land in Waldnähe, da fliegen mir die Ideen nur so zu.
  8.  

  9. Liest du dir alle Rezensionen zu deinen Geschichten durch? Wie gehst du mit eher negativen Meinungen um?
    Ich lese sie alle, aber schaue nicht immer auf die Plattformen, ob es neue gibt. Klar freue ich mich über gute und ärgere mich über schlechte, wenn sie unqualifiziert sind. Konstruktive Kritik ist mir jedoch willkommen, man kann immer dazulernen.
  10.  

  11. In deinen Romanen spielt die Liebe immer eine große Rolle. Reizt dich mal ein ganz bestimmtes Genre?
    Ich schreibe immer genreübergreifend. Mal ist eine Krimihandlung dabei, mal eine psychische Störung, manchmal geht es ums Alter, um Drogentod, also ich bin nicht auf ein Genre spezialisiert – doch die Liebe, die spielt immer eine Hauptrolle.
  12.  

  13. Kannst du uns was zu deinem aktuellen Schreibprojekt verraten?
    Ich schreibe mit einer Autorenkollegin, deren Namen ich noch nicht nennen möchte – work in progress – an einer Frauenfreundschaftsgeschichte über Schuld und Sühne. Sehr spannend, aus zwei Perspektiven zweier Autorinnen zu arbeiten.
  14.  

  15. Was kannst du Schreibanfängern mit auf den Weg geben?
    Viel Lesen, viel üben, sich nicht entmutigen lassen, denn keiner fällt als Meister vom Himmel.
  16.  

  17. Liest du in deiner Freizeit selbst gerne? Wenn ja, welche 3 Bücher würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?
    Siehe oben, ich lese IMMER. Auf eine Insel kommt mit: T.C. Boyle, Der Freund der Erde, dann Joyce Carol Oates, Geheimnisse und schließlich mein neuestes Buch: Am Abgrund. Ich lese das so gern.
  18.  

  19. Bist du eher ein Hundemensch (quirlig, aufgeschlossen, unruhig) oder ein Katzenmensch (ruhig, eigensinnig und Einzelgänger)?
    Katze, denn ich liebe es, allein zu sein, vor mich hin zu spinnen. Geschichten zu spinnen.


Vielen Dank, liebe Elsa, für das Beantworten meiner Fragen.
Wenn ihr nun neugierig auf Elsa Rieger geworden seid, könnt ihr euch hier noch näher mit ihr und ihren Büchern beschäftigen:

Homepage
Facebook
Amazon

Einige ihrer Bücher:
Liebeswellen von Elsa RiegerHeleneland von Elsa RiegerEin Mann wie Papa von Elsa Rieger

2 Gedanken zu “10 Pfotenabdrücke von Elsa Rieger

  1. Huhu!

    Ein schönes Interview! Wir Blogger beißen aber nicht. (Jedenfalls sollte das eine Frage der Höflichkeit sein.) 😉

    Ich nehme im Moment zwar selber keine Rezensionsexemplare an, reiße Autoren aber auch nicht den Kopf ab, wenn sie anfragen! Leserunden auf Lovelybooks sind immer eine super Möglichkeit, interessierte Blogger zu finden, aber ich habe schon gesehen, dass das bereits genutzt wurde! 🙂

    Ich habe diesen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt.

    LG,
    Mikka

    • Hallo Mikka,

      vielen Dank fürs Verlinken 🙂
      Ich denke, dass die wenigstens Blogger jemanden den Kopf abreißen bei Anfragen. Natürlich kommt es auch immer darauf an, wie die Anfrage gestellt wird 😉

      Liebe Grüße
      Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.