Rezension: 3 Lilien – Das erste Buch des Blutadels

3 Lilien - Das erste Buch des Blutadels von Rose Snow
Titel: 3 Lilien – Das erste Buch des Blutadels

Autorin: Rose Snow

ASIN: B077J35SMP

ISBN: 978-1973333234

Seiten: 266

E-Book

 
 
 

Inhalt:

Seit Monaten wartet die 17-jährige Lorelai darauf, dass die alte Gabe des Blutadels bei ihr erwacht – wobei sie nicht mal ihrer besten Freundin von ihrer magischen Abstammung erzählen darf. Denn die Gesetze des Blutadels sehen vor, das geheime Wissen unter keinen Umständen mit Außenstehenden zu teilen. Doch das erweist sich als äußerst schwierig, als Lorelai den verwegenen Vitus kennenlernt. Zwischen ihnen knistert es gewaltig – und während Lorelai noch mit ihren Gefühlen kämpft, haben die Probleme gerade erst angefangen …

Quelle: Rose Snow

Meine Meinung:

Der Prolog von 3 Lilien – Das erste Buch des Blutadels lädt uns sofort in die Welt des Blutadels und ihren Fähigkeiten ein. Der Leser erfährt von der Familie Medici, dem Blutbaum und wie sich daraus die Blutgaben entwickelt haben. Somit weiß man schon zu Beginn, was auf einen wartet, und tappt nicht im Dunkeln. Generell streut Rose Snow immer wieder Gesetzestexte und Verlautbarungen des Blutadels mit ein, was diese geheime Welt noch realistischer und greifbarer macht.

Gleich im ersten Kapitel lernt man Lorelai, die Hauptprotagonistin, kennen und entdeckt ihre Liebe zu Blumen. Lorelai wartet darauf, dass ihre Blutgabe sich zeigt, und versucht nebenbei ein normales Leben als Teenagerin mit den alltäglichen Problemen zu meistern. Die Geschichte nimmt an Fahrt auf, als Vitus in ihr Leben tritt und ihre Gefühle mächtig ins Wanken bringt. Als sich ihre Blutgabe endlich zeigt, ist nichts so, wie es sein sollte.

Lorelai ist eine sehr sympathische Protagonistin. Sie benimmt sich zwar wie eine typische junge Frau, die von ihren Gefühlen geleitet wird, aber sie hinterfragt auch das System hinter dem Blutadel und nimmt nicht nur alles stumpf hin. Vor allem das Heiratssystem macht ihr ziemlich zu schaffen.
Auch andere Familienmitglieder, wie zum Beispiel ihre kleine Schwester Romy oder ihre Eltern, werden so beschrieben, dass man sie sofort ins Herz schließen muss. Sie halten zusammen und versuchen jede Krise gemeinsam zu meistern.
Vitus hingegen war von Anfang an sehr undurchschaubar. Ich wusste nicht, was ich von ihm halten soll, und zum Ende hin hat sich meine anfängliche Abneigung gegen ihn noch gesteigert.

Die ganze Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Lorelai erzählt, meine bevorzugte Erzählperspektive, da ich somit einen noch besseren Bezug zur Hauptfigur habe.
Sehr überrascht war ich vom Schreibstil. Man merkt als Leser überhaupt nicht, dass die Geschichte von zwei Autorinnen geschrieben wurde. Detailreich, aber nicht zu überladen erzählen die beiden die Ereignisse, so dass die Seiten nur so dahinfliegen. Vor allem zum Ende hin wollte ich das Buch gar nicht aus der Hand legen.
Das Autorenduo lässt uns am Schluss mit einem ziemlichen Cliffhanger stehen, so dass man schon richtiggehend genötigt wird, sofort zum zweiten Band zu greifen.

Fazit:

Das Autorenduo Rose Snow hat in ihrem Buch 3 Lilien – Das erste Buch des Blutadels die Geschichte der italienischen Familie Medici mit fantastischen Fähigkeiten, den Blutgaben, verknüpft. Mit einer sympathischen Protagonistin und einem anschaulichen Schreibstil verbinden sie perfekt das reale Leben einer Teenagerin und einer geheimen Gesellschaft, die sich durch ihre Fähigkeiten auszeichnet.
Die Geschichte besticht durch Humor, Emotionen und Spannung. Ich bin schon gespannt, wie es mit Lorelai und dem Blutadel weitergeht.

Bewertung:

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

One thought on “Rezension: 3 Lilien – Das erste Buch des Blutadels

  1. Pingback: [Fantasywoche] Zusammenfassung Tag 1 - BücherTraum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.