10 Pfotenabdrücke von Bettina Kiraly

Auch im neuen Jahr geht es weiter mit meinen Pfotenabdrücken. Heute ist Bettina Kiraly dran, die auch unter den Pseudonymen Betty Kay und Ester D. Jones schreibt. Auch bei ihr findet ihr einen bunten Genremix.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen des Interviews!

  1. Stell dich doch bitte meinen Lesern kurz vor.
    Bettina Kiraly
    © Robert Syrovatka

    Hallo. Ich bin Bettina Kiraly, 38 Jahre jung, Mutter von zwei Kindern, verheiratet und wohne in Niederösterreich. Ich schreibe in verschiedenen Genres, die alle durch das Thema Liebe verbunden sind. Man kennt mich auch als Betty Kay, wenn in meinen Büchern ein Mysteryanteil vorkommt, oder als Ester D. Jones, wenn ich historische Liebesromane schreibe. Im Augenblick feiere ich gerade mein zehnjähriges Autorenjubiläum. Mit dem Schreiben begonnen habe ich schon vor über zwanzig Jahren.

  2. Ist dir der Austausch mit Bloggern und Lesern wichtig? Gehst du selbst auch auf Blogger zu bezüglich Aktionen wie Blogtouren?
    Mir ist es sehr wichtig zu erfahren, wie Leser zu meinen Büchern stehen. Ich freue mich über jedes Feedback und hole es mir auch schon für die Rohfassung ein, damit ich gegebenenfalls Änderungen am Buch vornehmen kann. Man wird so schnell blind für den eigenen Text. Mit Blogtouren habe ich schon positive Erfahrungen gemacht. Doch die Zeit, so eine zu organisieren, fehlt mir im Augenblick. Trotzdem arbeite ich viel mit Bloggern zusammen.
  3.  

  4. Wie sieht dein Schreiballtag aus? Hast du bestimmte Zeiten in der Woche, in denen du schreibst oder passiert das ganz spontan?
    Schreiben ist inzwischen mein Hauptberuf. Das heißt, ich schreibe jeden Tag und das mehrere Stunden. Ich arbeite, wann immer meine Kinder nicht zu Hause sind bzw. schon im Bett liegen. Am liebsten schreibe ich morgens, wenn die Gedanken noch klar sind. Bin ich mitten in einem Projekt, dann schaffe ich nebenbei auch meist nicht mehr viel Organisatorisches, weil ich viel zu sehr in meinem Projekt abtauche.
  5.  

  6. Wo schreibst du am liebsten? Hast du spezielle Schreiborte?
    Früher habe ich auf der Couch gearbeitet. Ich brauche meinen Laptop, weil ich viel schneller tippen als schreiben kann. Letztes Jahr habe ich mir einen eigenen Schreibtisch gegönnt. Hier gelingt es mir viel besser, mit auf meine Arbeit zu konzentrieren. Ich liebe es, all meine Unterlagen griffbereit neben mir zu haben.
  7.  

  8. Liest du dir alle Rezensionen zu deinen Geschichten durch? Wie gehst du mit eher negativen Meinungen um?
    Das ist ein Thema, das mich nicht loslässt. Zu allererst muss ich sagen, dass ich für jede einzelne Rezension dankbar bin. Ich weiß die Zeit zu schätzen, die sich der Leser nimmt, um mir seine Meinung mitzuteilen. Ja, ich lese mir jede einzelne durch. Und wenn die Rezension negativ ausgefallen ist, nehme ich mir das auch zu Herzen. Ich versuche, es nicht zu persönlich zu nehmen. Mir ist bewusst, dass ich nicht den Geschmack von jedem treffen kann. Es ist einfach unmöglich, weil Geschichten genauso bunt wie die Leser auch sind. Aber ich bin froh über jeden Hinweis, weil ich daraus lernen kann.
  9.  

  10. Du schreibst Liebesgeschichten, historische Romane und Erotikgeschichten. Willst du auch in Zukunft in diesen Bereichen weiterschreiben oder reizt dich auch mal ein ganz anderes Genre?
    Ich bin der Meinung, dass die Trennung bei manchen Genres gar nicht so klar festzumachen ist. Geschichten, die verschiedene miteinander verbinden, sind aus meiner Sicht sehr spannend. Ich probiere gerne Neues aus, weil ich dadurch viel lernen kann. Darum will ich nichts ausschließen. Meine Kinder wollen noch ein Kinderbuch von mir lesen. Vielleicht sollte ich mich daran mal versuchen.
  11.  

  12. Kannst du uns was zu deinem aktuellen Schreibprojekt verraten?
    Derzeit arbeite ich an meiner Sports Romance-Reihe „Racing Love“, deren erster Teil im November erschienen ist. Sie soll insgesamt fünf Teile umfassen. Im Frühjahr stehen die Veröffentlichungsdaten zu bereits geschriebenen Büchern. Und dann schreibe ich vielleicht einen Liebesroman fertig, der in der Zukunft handelt, bevor ich mich auf ein paar Ideen im Gayromance-Genre stürzen möchte.
  13.  

  14. Deine Bücher erscheinen einerseits bei Verlagen, aber auch im Selbstverlag. Welche Erfahrungen hast du damit gemacht? Strebst du bei deinen neuen Projekten einen Verlagsvertrag an oder möchtest du sie lieber selbst herausbringen?
    Es ist wie bei so vielen Dingen im Leben. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. In meiner Anfangszeit vor zehn Jahren habe ich beim Selbstveröffentlichen einige Fehler gemacht. Hätte ich diesen Schritt allerdings nicht gewagt und hätte mich von den Verlagsabsagen damals entmutigen lassen, wäre ich nie an einen Verlagsvertrag gelangt, weil ich nicht dazugelernt hätte. Geht ein Verlag auf seine Autoren ein, profitiert ein Buch von dieser Zusammenarbeit. Ist man für den Verlag allerdings nur einer von vielen, dann wäre die Selbstveröffentlichung vermutlich der bessere Weg. Aber das empfindet vermutlich jeder Autor anders. Ich genieße jedenfalls beide Möglichkeiten und will auch in Zukunft Bücher selbst herausbringen und gleichzeitig andere Geschichten bei Verlagen unterbringen.
  15.  

  16. Liest du in deiner Freizeit selber gerne? Wenn ja, welche 3 Bücher würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?
    Ich lese sehr gerne, komme aber nicht regelmäßig dazu, weil ich in jeder freien Sekunde an meinen eigenen Büchern arbeite. Oh, das ist ja eine fiese Frage. Ehrlich gesagt, würde ich keine Bücher mitnehmen, die ich schon gelesen habe, sondern neue Geschichten, damit es mir nicht zu langweilig wird. Aber da mir auf dieser Insel bestimmt selbst unzählige Ideen einfallen würden, müsste ich mich vermutlich mehr damit beschäftigen, Schreibmaterial herzustellen.
  17.  

  18. Bist du eher ein Hundemensch (quirlig, aufgeschlossen, unruhig) oder ein Katzenmensch (ruhig, eigensinnig und Einzelgänger)?
    Vermutlich wäre ich eher ein Katzenmensch, obwohl es auch die andere Seite in mir gibt. Haustier habe ich allerdings keines, obwohl meine Kinder schon sehr darum betteln würden.


Vielen Dank, liebe Bettina, für das Beantworten meiner Fragen. Wenn ihr nun neugierig auf Bettina Kiraly geworden seid, könnt ihr euch hier noch näher mit ihr und ihren Büchern beschäftigen:

Homepage
Facebook
Amazon

Einige ihrer Bücher:
Racing Love von Bettina KiralyGefährliches Herz von Bettina Kiraly Forever Love von Bettina Kiraly