Messebericht LBM 2017

Nach einer anstrengenden Woche (die auch noch am Wochenende anstrengend wird), in der ich versucht habe, den Messeblues irgendwie loszukriegen, habe ich es endlich geschafft, meine Erlebnisse niederzuschreiben.

Am Freitag ging es nach einer fast schlaflosen Nacht (dank der Aufregung) um 6:00 Uhr los Richtung Leipzig. Die Fahrt verlief stressfrei, bis wir in Leipzig ankamen. Ich wollte dieses Jahr endlich auf dem Presseparkplatz parken, der aber um halb 12 schon belegt war. Also auf Richtung normalem Parkplatz, wo wir erst in der letzten Reihe einen Platz gefunden haben.
Da unsere Presseausweise natürlich noch nicht freigeschalten waren, mussten wir jedem beim Einlass erklären, dass wir noch nach vorne zum Pressecenter müssen. Etwas verspätet kamen wir dann doch endlich beim ersten Termin an: ein Gespräch über Rechte beim Buchbloggen. Dieses war für mich sehr aufschlussreich, obwohl ich auch einiges bezüglich Copyright nicht verstehen kann. Dort habe ich auch gleich die liebe Diana von Lilienlicht wieder getroffen.

Nach einem kurzen Gespräch mit Emily Thomsen und Sylvia Rieß bei deren Stand und einer kleinen Stärkung ging es auf in Halle 2 zum Drachenmond und Sternensand Verlag.


Beim Sternensand Verlag hatte ich ein nettes Gespräch mit C. M. Spoerri sowie mit Nicole Böhm, deren erster Sammelband von Die Chroniken der Seelenwächter gleich gekauft wurde. Auch Fanny Bechert haben wir danach noch getroffen, die mir den zweiten Band von Elesztrah signiert hat.

Leider habe ich mich dann bei einem Termin etwas bei der Zeit geirrt, wir waren aber zum Glück trotzdem bald genug in der Schlange, damit mein Freund noch eine Zeichnung von Ralph Ruthe bekam.


Danach ging es wieder zurück zum Drachenmond Verlag, da die Signierstunde zu der Anthologie Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln bevorstand. Mit dabei waren Julia Adrian, Alexander Kopainski, Nina Blazon, Christian Handel, Nina Bellem und Katrin Solberg. Wer mir auf Facebook schon etwas länger folgt, erinnert sich vielleicht daran, dass ich mein Exemplar zwar mit einer Widmung von Julia Adrian bekommen habe, sie aber vergessen hat, das Ganze noch zu signieren. Sie hat sich sogar noch daran erinnert und sich vielmals entschuldigt 😀 Nina Blazon konnte ich entlocken, dass wir weitere Geschichten aus der Faunblut-Welt erwarten dürfen und Christian Handel (den ich sogar schon von den Piper-Fantasynächten kannte) war mir sofort sympathisch.

Die restliche Zeit schlenderten wir durch Halle 2 und Halle 1. Mein Ziel war es nämlich wirklich mal ganz bis zum Schluss eines Tages auf der Messe zu bleiben (das habe ich nämlich in den Jahren davor noch nie geschafft). Ziemlich müde, aber glücklich fuhren wir dann in unsere Pension.

Gestärkt nach einem guten Frühstück ging es auf in einen neuen aufregenden Tag.
Natürlich bekamen wir auch dieses Mal keinen Parkplatz am Presseparkplatz, deshalb bin ich schon auf der Straße ausgestiegen, während mein Freund einen Platz gesucht hat. Ich wollte nämlich unbedingt zur Signierstunde von Bernhard Hennen. Eigentlich gäbe es auch ein Foto mit ihm, leider hat es aber das Pärchen, das ich gefragt habe, ob sie ein Foto machen können, nicht geschafft ein Foto mit meinem Handy zu machen. Das habe ich natürlich erst später gesehen, als er schon wieder weg war…

Nachdem ich meinen Freund wiedergefunden habe, ging es ab in die Bloggerlounge, da ich mir mit Janine von Jeanne D’Arc Bücherblog ein kleines Treffen ausgemacht habe. Obwohl wir nur eine halbe Stunde voneinander entfernt wohnen, müssen wir so viele Kilometer fahren, um uns zu treffen 😀 Wir haben allgemein über die Bloggerszene gequatscht und uns vorgenommen ein oberösterreichisches Bloggertreffen zu organisieren. Leider haben wir irgendwie beide nicht daran gedacht, ein Foto zu machen.

Danach mussten wir gleich weiter zum LovelyBooks Leser- und Bloggertreffen. Nach einer Fragerunde mit Anne Freytag und einem Quiz begann der inoffizielle Teil. Dort habe ich kurz Sonja von A Bookshelf full of Sunshine getroffen, die aber ziemlich müde war und gleich ins Bett wollte. Etwas gequatscht habe ich dann mit Karin von Buchgefieder und Diana von Lilienlicht.


Danach ging es noch zum Vorablesen Read&Greet mit Marah Woolf, bevor es zurück in die Pension ging, um uns für die 1. Leipziger Drachennacht fertig zu machen.

Und was soll ich sagen? Die Drachennacht war einfach nur der Wahnsinn. Zum einen war die Location einfach nur toll, zum anderen haben sich alle Drachen total viel Mühe gegeben.
Angekommen beim Büchertisch musste ich zwar feststellen, dass alle Bücher außer eines, welche auf meinem Einkaufszettel standen, ausverkauft waren, aber es ist ja nicht so, wie wenn nicht auch noch andere auf meiner Wunschliste stehen.
Es wechselten sich Programm (Darbietungen einiger Autoren, wie z. B. Gesangseinlagen, Poetry Slams, dem tollen Elch von Julia Desalles und lustigen Interviewrunden) und Pausen, in denen die Autoren für Gespräche und Signierungen bereit standen, ab.
Ich habe mir Indigo & Jade von Britta Strauß, Snow Heart von Andreas Dutter alias Olivia Mikula und Blue Scales von Katharina V. Haderer gekauft und gleich signieren lassen.

Alle waren super nett, offen für kurze Gespräche und Fotos. Ich denke, dass es für alle Beteiligten ein super Abend war. Das schreit eindeutig nach einer Wiederholung im nächsten Jahr 🙂

Britta Strauß Drachenmama Astrid
Laura Labas Marie Graßhoff
Christian Handel

Am Sonntag waren wir dann aber so müde, dass wir dann doch nicht mehr zur Messe gefahren sind, sondern gleich die fünfstündige Autofahrt nach Hause auf uns genommen haben.
Es war wieder mal eine großartige Messe mit tollen Veranstaltungen, netten Gesprächen und vielen Begegnungen. Ich freue mich auf nächstes Jahr 🙂

Da der Bericht doch ziemlich lang geworden ist, zeige ich euch meine Ausbeute gesondert am Sonntag.