Rezension: Seelenaura


Titel: Seelenaura

Autorin: Ela Feyh

ASIN: B01HC0WC5Q

Seiten: 473

E-Book

 
 
 
 
 

Seelenaura ist der zweite Teil der Nephylen-Reihe.

Inhalt:
Endlich hat Lucy ihre Hexenkräfte akzeptiert, aber sie bereiten ihr nichts als Ärger. Hexenjäger schicken regelmäßig Todesdrohungen und lauern ihr ständig auf. Selbst vor Aaron und ihren Freunden machen diese finsteren Menschen nicht halt. Als Lucy dann in einer dunklen Gasse angegriffen wird, kann sie sich nur mit Mühe und Not durch ihre Magie befreien.
Doch plötzlich machen sich ihre Kräfte selbstständig. Ihre bloße Aura verbrennt bereits unabsichtlich Zauber und dann sprengt sie auch noch beinahe die Küche in die Luft. Verzweifelt wendet sie sich an ihre sonst allwissende Tante, sie kann ihr diesmal jedoch nicht helfen.
Lucy wird in eine Spezial-Klinik überwiesen, aber diese erweist sich als das reinste Horrorkabinett …

Quelle: Ela Feyh

Meine Meinung:
Seelenaura schließt sich nahtlos an den ersten Band Feuerhelix an und ich hatte somit überhaupt keine Probleme in die Geschichte einzutauchen. Die Geschehnisse aus der ersten Geschichte waren sofort wieder präsent und durch kleine Erinnerungsfetzen, die immer mal wieder eingestreut wurden, fiel mir das noch viel leichter.

In Seelenaura steckt Lucy ziemlich in der Klemme, denn zum einen lauern ihr ständig Menschen auf und zum anderen spielen ihre Hexenkräfte verrückt. Mithilfe ihrer Freunde versucht sie herauszufinden, was mit ihr los ist, was sich als gar nicht so leicht herausstellt. Immer wieder werden ihr Steine in den Weg gelegt und es scheint so, wie wenn jemand gar nicht will, dass Lucy wieder normal wird.

Aufgrund des einfachen, aber doch detaillierten Schreibstils flogen die Seiten nur so dahin. Die Handlungsorte konnte ich mir gut vorstellen und auch von den Personen hatte ich ein klares Bild im Kopf. Lucy ist eine sehr sympathische Hauptperson, obwohl ich sie manchmal aufgrund ihrer Naivität und ihrer Fähigkeit, sich ständig in schwierige Situation zu bringen, einfach nur schütteln wollte, damit sie mal etwas mehr Vernunft annimmt. Aber gerade das hat sie für mich zu einer authentischen Figur gemacht, mit der ich mitfühlen konnte.
Auch die anderen Personen sind vielschichtig charakterisiert und im zweiten Band lernt man sie noch viel besser kennen. Wie zum Beispiel Eva, die zwar ein bisschen grob scheint, aber doch ein gutes Herz hat oder Alina, die mit jedem mitfühlt und ihre Hilfe anbietet. Und nicht zu vergessen Aaron, der mich ja im ersten Band nicht so ganz von sich überzeugen konnte.

Da die Geschichte für mich ziemlich unvorhersehbar war, war auch die Spannung die ganze Zeit über erhalten. Es werden ziemlich viele neue Geheimnisse angedeutet, die leider in einem offenen Ende gipfeln, das in mir sofort den Wunsch nach dem nächsten Band geschürt hat.

Fazit:
Ein wirklich gelungener zweiter Band der Nephylen-Reihe mit sehr authentischen und sympathischen Protagonisten, die mir mittlerweile ans Herz gewachsen sind und einer unvorhersehbaren Geschichte, die mit vielen Wendungen eine konstante Spannung hält.
Lucy, die Hauptperson hat mich zwar manchmal etwas zur Weißglut getrieben, aber ich kann es trotzdem gar nicht erwarten, bis ein weiterer Band erscheint.

Bewertung:

Vielen lieben Dank an Ela Feyh für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Reiheninformation:
1. Feuerhelix
2. Seelenaura
3. noch in Arbeit