Re-Read: Das Meer der Seelen – Nur ein Leben


Titel: Das Meer der Seelen – Nur ein Leben

Autorin: Jodi Meadows

Verlag: Goldmann

ISBN: 978-3-442-47601-5

Seiten: 351

Broschiert

 
 
 

Inhalt:
Jede Seele wird seit Jahren immer wiedergeboren und kann sich an seine bisherigen Leben erinnern.
Nur Ana nicht. Sie ist eine neue Seele und damit sie geboren werden konnte, musste eine alte Seele sterben.
Nun macht sie sich auf, um das Geheimnis ihrer Existenz auf den Grund zu gehen.
Dabei erkennt sie, dass ihr nicht alle böse gesinnt sind, vor allem nicht Sam…

Frühere Rezension: Klick

Ich habe das Buch nun erneut gelesen, damit ich die gesamte Trilogie auf einmal lesen kann.
Nach dem zweiten Lesen würde ich Das Meer der Seelen – Nur ein Leben genauso bewerten wie beim letzten Mal, also mit 4 von 5 Katzen.
Die Idee hinter dem Buch ist total spannend. Seit Tausenden von Jahren werden immer dieselben Seelen geboren. Bis auf einmal. Denn Ana ist eine Neuseele und wird dadurch von vielen gemieden. Als sie nun herausfinden will, wie es dazu kam, dass sie geboren wurde, bemerkt sie aber, dass sie nicht seelenlos ist, wie ihr ihre Mutter eingetrichtert hat, und dass es auch Menschen gibt, die sie kennen lernen wollen.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr ungewöhnlich. Zum einen reiht sie die Wörter im Satz sehr ungewöhnlich, andererseits schreibt sie auch sehr poetisch und nicht nur, um die Handlung voranzutreiben.

Ein zentraler Aspekt in der Geschichte ist Musik. Leider bekomme ich dazu nicht wirklich einen Bezug, da Musik für mich nicht so einen großen Stellenwert hat und ich auch nie ein Instrument gespielt habe. Aber für Leser, die genauso einen leidenschaftlichen Bezug zu Musik haben, ist dieses Buch sicher perfekt.
Außerdem habe ich auch nicht ganz mit den Personen mitfühlen können, vor allem nicht bei Ana, da sie aufgrund ihrer Kindheit und dem, was ihre Mutter ihr jahrelang eingetrichtert hat, sehr speziell ist.

Trotz allem kann ich das Buch weiterempfehlen, da es einfach mal etwas anderes und innovatives ist. An den Schreibstil der Autorin muss man sich am Anfang vielleicht etwas gewöhnen, aber er macht das Buch zu etwas Besonderem.
Und ich kann euch schon mal sagen, dass auch der zweite Band nicht schlecht ist 😉