Rezension: Dragon Kiss


Titel: Dragon Kiss

Autorin: G. A. Aiken

Verlag: Piper

ISBN: 978-3-492-26763-2

Seiten: 426

Taschenbuch

 

Inhalt:
Die Schöne und das Biest als Drachenepos und sexy Lovestory:
Du wirst einen großen, dunkelhaarigen Fremden treffen – so hätte ihr Horoskop des Tages lauten können.
Eigentlich ist die Kriegerin Annwyl zäh und widerspenstig. Bis sie dem Drachen Fearghus über den Weg läuft und zu Wachs in seinen Klauen wird.
Denn er ist groß, gut aussehend – und absolut tödlich. Und er hat bisher noch nie Widerworte bekommen …
Die Drachen erobern die Herzen der Romance-Fans – der Auftakt zum neuen sexy Fantasyhit aus den USA!

Quelle: Piper

 

Meine Meinung:
Gleich am Anfang erfährt man als Leser, dass die Geschichte aus mehreren Sichten erzählt wird.
Der Leser wird sofort in die Handlung hineingezogen und ich konnte mich schnell hineinversetzen.

Es geht in der gesamten Dragon-Reihe um Drachen, die sich in Menschen verwandeln können und natürlich dreht es sich auch um die Liebe. In jedem Band wird ein neues Pärchen vorgestellt. Trotzdem gibt es eine durchgehende Handlung, die in jedem Teil fortgesetzt wird.
Den Anfang bilden Annwyl, eine Menschenfrau und Fearghus, ein Drache. Annwyl ist eine richtige Kämpferin und will ihren brutalen Bruder zur Strecke bringen. Hilfe erhält sie davon von dem Drachen Fearghus. Die Beiden sind eine sehr brisante Kombination. Weder Annwyl noch Fearghus lassen sich etwas sagen und reagieren sehr gereizt, wenn sie nicht das bekommen, was sie wollen.

Daraus ergeben sich sehr witzige Szene, aber auch erotische. Und das war ein klein bisschen mein Problem bei den Büchern. Ich lese eher selten Romantasy-Bücher und bin es nicht gewohnt, dass sehr derbe Wörter vorkommen. Außerdem hat mich auch gestört, dass die Autorin (es kann aber auch an der Übersetzung liegen) immer nur dieselben Wörter verwendet hat und es hauptsächlich, kurz gesagt, nur um Sex ging.

Das ist aber auch schon das Einzige, das ich an diesem Buch zum Bemängeln habe. Der Schreibstil der Autorin liest sich sehr flüssig. Es gibt sehr viele amüsante Szenen und Dialoge, die mich oft zum Schmunzeln gebracht haben. Aber die Spannung kam auch nicht zu kurz. Vor allem am Ende, als es zu einem großen Kampf kommt. Alle Charaktere sind sehr ausgereift und einzigartig.

Das Ende der Geschichte von Annwyl und Fearghus scheint zwar abgeschlossen und man könnte Dragon Kiss auch als Einzelband lesen. Doch bei mir siegt da eindeutig immer die Neugier, deswegen habe ich ja auch die Folgebände gelesen.

Als Highlight in diesem Teil gibt es am Schluss auch noch die Geschichte von Rhiannon und Bercelak, den Eltern von Fearghus. Auch diese Geschichte ist wieder sehr amüsant und man kann sich somit schon auf weitere brisante Erzählungen rund um die Königsfamilie der Drachen freuen.

 

Fazit:
Ein toller Auftakt zu einer Reihe, die durch einzigartige Charaktere besticht und den Leser oft zum Lachen bringt.
Zwar wird die Handlung in diesem Buch noch nicht sehr viel weitergeführt, aber dies weckt die Neugier auf die weiteren Teile.
Meine einzigen kleinen Kritikpunkte sind die derben Wörter und die vielen Wortwiederholungen.

 

Bewertung:

Reiheninformation:
-Dragon Kiss
Dragon Dream
-Dragon Touch
-Dragon Fire
-Dragon Sin
-Dragon Fever
-Dragon Flame