Rezension: Breathe – Flucht nach Sequoia


Titel: Breathe – Flucht nach Sequoia

Autorin: Sarah Crossan

Verlag: dtv

ISBN: 978-3-423-76079-9

Seiten: 367

Gebunden

 

Inhalt:
Der Kampf gegen BREATHE geht weiter: Nach der Zerstörung des Rebellenhains fliehen Quinn und Bea ins Ödland – und werden erneut getrennt.
Auf der Suche nach Unterstützung schlägt Quinn sich heimlich nach Sequoia durch.
Aber als er erkennt, was die Rebellen dort wirklich vorhaben, weiß er, dass Bea in höchster Gefahr schwebt – und dass nur er sie retten kann.

Quelle: dtv

 

Meine Meinung:
Im zweiten Teil geht die Geschichte um Bea, Alina und Quinn weiter. Bea und Quinn versuchen mit der verletzten Jazz einen Weg nach Sequoia zu finden. Genau dorthin sind auch Alina und die Rebellen, die den Angriff auf den Hain überlebt haben, unterwegs. Aber was sie dort finden, ist nicht das, was sie erwartet haben.

Die Geschichte geht nahtlos vom ersten Teil weiter. Leider wird kein kurzer Überblick über die Geschehnisse aus dem ersten Band gegeben. Ich habe mir bei ein paar Namen zuerst schwer getan, sie wieder einzuordnen.
Auch dieses Mal wird die Geschichte wieder aus verschiedenen Blickwinkeln der Protagonisten geschildert.
Der Schreibstil ist passend für ein Jugendbuch sehr leicht zu lesen und die Seiten flogen nur so dahin. Das lag aber auch an der sehr großen Schriftgröße.
Die Spannung kam hier auf jeden Fall nicht zu kurz, aber ich konnte mich dieses Mal nicht so wirklich in die Hauptpersonen hineinfühlen.
Vielleicht hätten der Geschichte ein paar mehr Seiten nicht geschadet, denn mir ging es etwas zu schnell. Ich bin da eher jemand, der mehr Details wissen möchte und das hat mir hier etwas gefehlt.

Das Ende fand ich ganz ok, hat mich aber nicht vom Hocker gerissen.
Die Geschichte an sich ist abgeschlossen, aber es bleiben Möglichkeiten offen, so dass entweder Sarah Crossan weiterschreiben könnte oder die Leser ihrer Phantasie freien Lauf lassen können.

 

Fazit:
Für Leser, die den ersten Teil gelesen haben, kann ich das Buch natürlich empfehlen, da man einfach wissen will, wie alles ausgeht.
Zufrieden stellen konnte mich der zweite Band aber leider nicht.

 

Bewertung:

Reiheninformation:
1. Breathe – Gefangen unter Glas
2. Breathe – Flucht nach Sequoia

  • Liv

    Ich habe von dem zweiten Band auch etwas mehr erwartet. Dafür hat mir der erste Teil umso besser gefallen.

    LG Liv
    http://lesemausbuecherwelt.blogspot.de/

  • Ja, der erste Band war wirklich richtig gut. Deswegen hatte ich auch hohe Erwartungen an den zweiten, die leider nicht erfüllt wurden.

    Liebe Grüße,
    Lyiane