Rezension: Verführerisches Zwielicht


Titel: Verführerisches Zwielicht

Autorin: Jeaniene Frost

Verlag: blanvalet

ISBN: 978-3-442-38080-0

Seiten: 350

Taschenbuch

 
 
 

Inhalt:
In Verführerisches Zwielicht sind drei Kurzromane enthalten, die in der Welt von Cat & Bones spielen.

Meine Meinung:
Die erste Geschichte heißt Betörender Dämon und spielt nach dem letzten Teil Verlockung der Nacht.
Bones feiert seinen „Geburtstag“, als plötzlich ein fremder Vampire auftaucht und behauptet, sein Bruder zu sein.
Nach dem Auftauchen reagieren alle ganz seltsam und sind von dem neuen Vampir ziemlich angetan. Alle außer Cat, Ian und Denise.
Die drei finden heraus, dass Wraith, Bones angeblicher Bruder, von einem Dämon besessen ist und es nun auch auf die anderen abgesehen hat.
In dieser Geschichte wird wieder das Thema Dämon aufgegriffen und somit erfährt man auch über diese Wesen etwas mehr.

Mir hat die Geschichte ganz gut gefallen, da sowohl Cat als auch Denise versuchen müssen, ihre Liebsten zu retten und sich damit in große Gefahr begeben.

In der zweiten Geschichte Rache ist bitter geht es hauptsächlich um Bones, da sie kurz vor der Zeit spielt, als Bones Cat kennen lernt.
Er ist in New Orleans und bekommt den Auftrag zwei Ghule, die schon seit Jahren auf grausame Weise Menschen umbringen.
Noch dazu ist hinter Bones selber ein Killer her.
Als er sich auf eine Menschenfrau einlässt und die von den Ghulen entführt wird, läuft ihm die Zeit davon.

Ich fand es gut, auch mal die Handlung aus der Sicht von Bones zu sehen, da in den vorherigen Teil ja immer aus der Ich-Perspektive von Cat geschrieben wurde.
Trotzdem fand ich die Geschichte etwas oberflächig und es ging wirklich nur darum die Killer zu schnappen.

Die letzte Geschichte Teufel im Leib dreht sich mal nicht hauptsächlich um Cat und Bones, sondern um eine Vampirin, die von Mencheres abstammt und auf einen Menschen trifft, der von einem Dämon besessen ist und sich umbringen möchte.
Die Vampirin Elise nimmt ihn unter seine Fittiche und versucht herauszufinden, wie sie Blake von dem Dämon befreien kann.
Doch kurz bevor es zu Ende geht, spürt Elise, die immer alleine und abgeschottet gelebt hat, dass es vielleicht doch noch einen Grund zum Weiterleben gibt.

Zwar war die Geschichte nicht schlecht geschrieben und auch die Botschaft zwischen den Zeilen fand ich nicht schlecht, aber sonst konnte sie mich nicht ganz überzeugen.

Fazit:
Verführerisches Zwielicht ist meiner Meinung nach wirklich nur ein Buch für richtige Fans der Welt von Cat & Bones. Man erfährt jetzt nicht wirklich etwas Neues, trotzdem waren die Geschichten sehr abwechslungsreich und gut zum Lesen für Zwischendurch.

Bewertung:

Reiheninformation:
Blutrote Küsse
Kuss der Nacht
Gefährtin der Dämmerung
Der sanfte Hauch der Finsternis
Spin-Off: Nachtjägerin
Spin-Off: Rubinroter Schatten
Dunkle Sehnsucht
Verlockung der Nacht
Spin-Off: Dunkle Flammen der Leidenschaft
Spin-Off: Im Feuer der Begierde
-Spin-Off: Im Bann der Sehnsucht
-Kurzromane: Verführerisches Zwielicht