Rezension: Der sanfte Hauch der Finsternis


Titel: Der sanfte Hauch der Finsternis

Autorin: Jeaniene Frost

Verlag: blanvalet

ISBN: 978-3-442-37554-7

Seiten: 400

Taschenbuch

 
 
 

Der sanfte Hauch der Finsternis ist der vierte Teil der Nighthuntress-Reihe von Jeaniene Frost.
Es kann also zu Spoilern kommen.

Inhalt:
Nach dem harten Kampf gegen die Meistervampirin Patra und die bösartige Magie, die sie gewirkt hat, wollen Cat und Bones endlich einmal Urlaub machen – natürlich in der Stadt der Liebe.
Doch die Ruhe währt nicht lange, da ein mächtiger Vampir Anspruch auf Cat erhebt und er hat auch noch Beweise dafür.
Cat und Bones müssen alles versuchen, um nicht voneinander getrennt zu werden.

Meine Meinung:
Im vierten Teil der Nighthuntressreihe haben es Cat und Bones mit dem mächtigen Vampir Gregor zu tun, der auch „Der Traumräuber“ genannt wird.
Zuerst wissen die beiden nicht, was Gregor von ihnen will, doch dies klärt sich bald auf.
Gregor behauptet, dass Cat gar nicht Bones Frau sei, sondern seine. Cat kann sich aber an nichts erinnern und Bones gibt seine Frau sicher nicht freiwillig her.

In Der sanfte Hauch der Finsternis sieht die Situation für das Liebespaar Cat und Bones schier unmöglich aus.
Dies führt zu heftigen Streitereien zwischen den beiden und Cat muss endlich ihre ganzen Vorurteile gegenüber Vampiren beseitigen, um ihre Liebe noch retten zu können.
Da die Geschichte nur aus der Sicht von Cat erzählt wird, bekommt man auch nur ihre Gedanken und Gefühle mit. In diesem Teil hätte ich auch die Sicht von Bones sehr interessant gefunden.
Hier wird Cat wirklich auf eine sehr große Probe gestellt und ihr wird aufgezeigt, was sie in der Vergangenheit alles falsch gemacht hat, obwohl sie nur ihre Liebsten schützen wollte.
Somit setzt bei ihr eine große Wandlung ein, aber trotzdem ist es nicht leicht alte Gewohnheiten abzulegen.
Ich, als Leserin, habe mit den Hauptprotagonisten wieder extrem mitgefiebert, da es dieses Mal sehr schlecht für die Beziehung aussah und Cat auch vieles einstecken muss.

Fazit:
Auch im vierten Teil versteht es Jeaniene Frost wieder etwas total Unerwartetes einzubauen und die Leser zu überraschen.
Es gibt am Ende nicht nur ein Happy End, sondern die Protagonisten müssen auch mit Verlusten zurechtkommen.

Bewertung:

Reiheninformation:
Blutrote Küsse
Kuss der Nacht
Gefährtin der Dämmerung
-Der sanfte Hauch der Finsternis
Spin-Off: Nachtjägerin
Spin-Off: Rubinroter Schatten
Dunkle Sehnsucht
Verlockung der Nacht
Spin-Off: Dunkle Flammen der Leidenschaft
Spin-Off: Im Feuer der Begierde
-Spin-Off: Im Bann der Sehnsucht
Kurzromane: Verführerisches Zwielicht