Rezension: Blutrote Küsse


Titel: Blutrote Küsse

Autorin: Jeaniene Frost

Verlag: blanvalet

ISBN: 978-3-442-26605-0

Seiten: 414

Taschenbuch

 
 
 

Inhalt:
Cat ist eine Halbvampirin und verbringt ihre Abende damit, Vampire in Bars aufzugreifen und zu töten.
Bis sie von einem Gefangen wird, der ihr das Angebot macht, von ihm trainiert zu werden.
Natürlich ist Cat von Anfang an misstrauisch, nimmt das Angebot aber an.
Doch langsam bemerkt sie, dass sie auch andere Gefühle für Bones entwickelt als nur abgrundtiefen Hass.

Meine Meinung:
Ich hatte vor der Serie von Jeaniene Frost nie richtiges Interesse an Vampiren. Davor hatte ich zwar schon Twilight gelesen, aber da war ich auch mehr von den Gestaltwandlern als von den Vampiren angetan.
Trotzdem habe ich mich dann an Blutrote Küsse herangetraut und habe es nicht bereut.
Die Nighthuntress-Serie von Jeaniene Frost ist eine meiner Lieblingsreihen.

Es geht um die Halbvampirin Cat, die in den Augen ihrer Mutter immer ein halbes Monster sein wird. Um ihrer Mutter zu zeigen, dass sie anders ist, als der Vampir, der sie vergewaltigt und geschwängert hat, fängt Cat an, Vampire zu jagen und umzubringen.
Doch eines Abends, als sie es auf den Blutsauger Bones abgesehen hat, verprügelt der sie und schleppt sie in eine abgelegene Höhle.
Als er herausfindet, dass sie für niemanden arbeitet, macht er ihr das Angebot, dass er sie trainiert, damit sie im Kampf stärker wird.
Cat nimmt das Angebot zwar ungern an, aber was anderes bleibt ihr fast nicht übrig.
Bones verwandelt sie in einen richtigen Vamp und setzt sie auf Vampire an.
Doch nach und nach fühlt sich Cat immer mehr zu Bones hingezogen.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Cat geschildert. Sie ist zwar eine richtige Kämpfernatur, trotzdem sehr voreingenommen und prüde.
Trotzdem habe ich Cat von Anfang an ins Herz geschlossen. Sie steht zu ihrer Meinung und vor allem in den nächsten Teilen, versucht sie alles um ihre Familie, die nie wirklich liebevoll zu ihr war, zu schützen.
Bones hingegen ist komplett anders gestrickt. Zuerst lernt man ihn nur als kaltblütigen Killer kennen, doch schon bald erkennt man, dass er auch eine weiche Seite hat, die er nur gut versteckt.

Ich habe Blutrote Küsse nun schon zum dritten Mal gelesen und trotzdem gibt es immer noch Szenen, die mich zum Schmunzeln bringen.
Das Buch ist zum Teil nichts für zarte Gemüter, die sich alles extrem bildhaft darstellen.
Vor allem gibt es auch sehr viele anzügliche Szenen, die nichts für eine jüngere Leserschaft ist.
Der Schreibstil von Jeaniene Frost ist einfach nur genial. Durch die Ich-Perspektive von Cat werden ihre Gefühle sehr gut dargestellt. Die Geschichte besticht durch viele witzige und ironische Szenen, die auch gefährliche Situationen auflockern.

Fazit:
Blutrote Küsse ist der erste Teil einer längeren Serie über die Halbvampirin Cat und den Vampir Bones.
Zwar wird durch den Titel und das Cover eine typische Vampirgeschichte beworben, doch zwischen den Buchdeckeln steckt viel mehr.

Wer auf eine knisternde Beziehung mit zwei wirklich unvergesslichen Charakteren steht (und auch vielen einzigartigen Nebenpersonen), sich nicht vor sehr ausführlich beschriebenen Liebesszenen abschrecken lässt und viel Lachen möchte beim Lesen, für den ist Blutrote Küsse ein perfekter Auftakt zu jeder Menge Lesespaß.

Bewertung:

Reiheninformation:
-Blutrote Küsse
Kuss der Nacht
Gefährtin der Dämmerung
Der sanfte Hauch der Finsternis
Spin-Off: Nachtjägerin
Spin-Off: Rubinroter Schatten
Dunkle Sehnsucht
Verlockung der Nacht
Spin-Off: Dunkle Flammen der Leidenschaft
Spin-Off: Im Feuer der Begierde
-Spin-Off: Im Bann der Sehnsucht
Kurzromane: Verführerisches Zwielicht