Rezension: Seelenflüstern


Titel: Seelenflüstern

Autorin: Mary Lindsey

Verlag: Planet Girl

ISBN: 978-3-522-50279-5

Seiten: 333

Gebunden

 
 
 

Inhalt:
Lilian hört Stimmen, genau wie ihr Vater bevor er Selbstmord beging.
Sie glaubt, dass auch sie verrückt wird. Doch dann trifft sie auf Alden, der ihr Unglaubliches erzählt: Lilian ist eine Seelenflüsterin und ihre Aufgabe ist es verlorene Seelen zu retten.

Meine Meinung:
Erstmal muss ich das Cover loben. Es sieht nicht nur einfach toll aus, sondern fühlt sich samtig an. Das habe ich noch nie vorher bei einem Buch gesehen.

Die Geschichte hat mich am Anfang etwas an die Serie Ghost Whisperer erinnert, aber im Endeffekt gibt es dann doch nicht sehr viele Parallelen.
Lilian hatte schon viele vorherige Leben, an die sie sich aber nicht erinnern kann. Dies ist bis jetzt noch nie vorgekommen.
Alden ist ihr Wächter, der sie beschützen soll.
Doch Lilian will am Anfang gar nichts über ihre Gabe wissen.
Sie hat es im Laufe der Geschichte nicht nur mit einem eifersüchtigen Freund zu tun, sondern auch mit einem bösartigen Geist, der ihr seit Jahren nach dem Leben trachtet. Am Ende ist dann auch noch sie diejenige, die Alden helfen muss.

Die Idee mit dem Seelenretten und auch die Hintergründe zwischen Seelenflüsterer und Wächter fand ich sehr spannend.
Leider fehlte mir aber einiges. Ein bisschen kam es mir wie eine Kurzgeschichte vor.
Irgendwie nicht richtig abgeschlossen. Vielleicht wird es ja noch einen zweiten Teil geben. Vielleicht war es ja von der Autorin so gewollt, damit der Leser dann auch noch seine Phantasie spielen lassen kann.

Der Schreibstil war sehr flüssig zu lesen und die Personen waren mir auch richtig sympathisch. Das Buch war zwar zu kurz, um zu sagen, dass ich sie ins Herz geschlossen habe, aber es gab einige Momente, bei denen ich geschmunzelt oder mitgefiebert habe.
Es gab ein schönes Happy End, obwohl es für mich unfertig war.

Fazit:
Ein gutes Buch für Zwischendurch, mit einem wirklichen Hingucker als Cover, einer spannenden Grundidee und sympathischen Personen.
Wie schon gesagt, hat mir einiges gefehlt und es bleibt sehr viel offen.

Bewertung: