Rezension: Selection


Titel: Selection

Autorin: Kiera Cass

Verlag: Sauerländer

ISBN: 978-3-7373-6188-0

Seiten: 365

Gebunden

 
 
 

Inhalt:
35 Mädchen aus dem ganzen Land Illeá haben die Chance die Frau an Prinz Maxons Seite zu werden.
Eine davon ist America Singer, die eigentlich gar nicht bei dem Casting dabei sein will.
Doch das ist ihre Chance aus einer niedrigen Kaste aufzusteigen und ein besseres Leben zu führen.
Dafür muss sie aber auf ihre große Liebe Aspen verzichten und vor den Augen der ganzen Nation um den Prinzen kämpfen.

Meine Meinung:
Als ich von dem Buch hörte, war mir sofort klar, dass ich es haben muss.
Wer kennt nicht die Show Der Bachelor auf RTL? Klar, ich weiß, dass das schlecht gemacht ist, aber genau das ist die Grundidee bei Selection.
Dort kämpfen 35 Mädchen, um die neue Königin Illeás zu werden und die Frau an Prinz Maxons Seite.
America Singer ist eine junge Frau, die aus einer niedrigen Kaste kommt und mit ihrer Familie hart arbeiten muss, um über die Runden zu kommen.
Heimlich ist sie in Aspen verliebt, der in der Gesellschaftsordnung noch weiter unten steht.
Sie verspricht ihm bei dem Casting mitzumachen, macht aber Prinz Maxon von Anfang an klar, dass sie keine Gefühle für ihn hegt. Nach einiger Zeit bemerkt sie aber, dass er sie doch durcheinander bringt.

Ich mochte America von Anfang an. Sie ist ehrlich und nimmt kein Blatt vor dem Mund. Schon früh hat sie gelernt Verantwortung zu übernehmen und ihre Familie nicht im Stich zu lassen. Das merkt man ihr eindeutig an.
Auch Maxon war mir sofort sympathisch. Er wirkt zuerst etwas steif und hält sich sehr an die Etikette.
Doch nach und nach öffnet er sich und man merkt, was für ein interessanter Mensch in ihm steckt.
Aspen hingegen konnte ich gar nicht leiden.

Der Schreibstil von Kiera Cass ist sehr gut zu lesen. Sie schreibt keine verschachtelten Sätze und ich war in zwei Tagen mit dem Buch fertig.
Selection ist eine Dystopie, obwohl man noch nicht recht viel davon erfährt. Es gibt zwar Unruhen, aber den wirklichen Grund weiß man als Leser noch nicht.
Hoffentlich wird darauf im zweiten Teil näher eingegangen.
Das Ende war für mich nicht schlimm. Ich bin natürlich auch gespannt, wie es weitergeht, aber es hätte gemeiner enden können.

Fazit:
Der Auftakt zu einer Serie, der mit einer interessanten Castingidee aufwartet, aber trotzdem Tiefgang besitzt, durch die Probleme in der Gesellschaft.
Ich freue mich schon riesig auf den zweiten Teil und bin eindeutig Team Maxon^^

Bewertung:

Reiheninformation:
1. Selection
2. Selection – Die Elite
3. Selection – Der Erwählte
4. Selection – Die Kronprinzessin
5. Selection – Die Krone
Selection Storys 1
Selection Storys 2

  • Na, dann bin ich ja schon mal gespannt, wie der der zweite Teil gefällt. Ich habe ihn schon gelesen (auf Englisch) und war leider so etwas von enttäuscht wie schon lange nicht mehr. 🙁

    Ich hoffe sehr, dass es dir anders ergehen wird!

  • Oje, das klingt ja gar nicht gut. 🙁
    Dann versuche ich mal nicht zu große Erwartungen zu haben.
    Leider dauert es ja noch, bis der zweite Teil mal auf Deutsch erscheint.

    Liebe Grüße
    Lyiane

  • Es kommt halt immer drauf an, was du für einen Geschmack hast. Ich fand halt, dass der dystopische Aspekt zu sehr in den Hintergrund gerückt ist und es mehr ins Telenovela-Genre abrutschte. Aber kann auch gut sein, dass ich mit dieser Meinung total alleine da stehe. Von daher mal nicht allzu sehr Panik schieben; das wollte ich damit ja nicht erreichen. 🙂

  • Hi,
    bei diesem Buch teilen sich ja auch die Meinungen extrem. Hab schon einige total unterschiedliche Rezensionen dazu gelesen.

    Ich habs zwar nicht gelesen, werd mir aber das Buch wahrscheinlich auch nie selber kaufen.. eher schenken lassen oder ertauschen 😉

    Viele Grüße
    Anja

  • Hi!:D
    Ich habe Selection auch schon gelesen und mir hat es auch sehr gut gefallen!:)
    Ich meine die Idee mit dem chasting ist ja mal genial!:D
    Ih freue mich schon voll auf den zweiten Band..
    Liebe Grüße
    Vero