Freitag, 25. August 2017

Neuzugänge aus London, rund um Harry Potter und Universe of Gods

Hallo, ihr Lieben!

Wie ich gestern auf Facebook schon angekündigt habe, zeige ich euch heute, was so in den letzten Wochen bei mir eingezogen ist.

Beginnen möchte ich mit den Büchern, die ich mir in London gekauft habe. Natürlich musste ich als Bookaholic auch einige Buchhandlungen aufsuchen. Zum einen war das die große Buchhandlung Waterstones, eine Kette, die sich in ganz Großbritannien ausbreitet, und zum anderen Hatchards, eine alte Buchhandlung aus dem 18. Jahrhundert, die leider mittlerweile auch von Waterstones aufgekauft wurde.

Bei Waterstones habe ich mir die Novelle Unforgiven, die zu der Fallen-Reihe von Lauren Kate gehört, mitgenommen. Soweit ich weiß, gibt es die nämlich noch gar nicht im Deutschen und ich möchte doch auch gerne Cams Geschichte lesen. Da die Buchhändlerin die zwei weiteren Bücher, die ich haben wollte, einfach nicht auffinden konnte - bei der Menge an Büchern, die die dort haben, auch nicht verwunderlich - musste ich weitersuchen und wurde bei Hatchards fündig.


Die Geschichte um Feyre, Tamlin und Rhys ist ja in der Bücherwelt gerade in aller Munde, da der zweite Teil vor kurzem auf Deutsch erschienen ist. Ich habe den ersten Teil beim Weihnachtswichteln von meiner Wichtelmama bekommen und auch schon gelesen. Somit wird es Zeit zu erfahren, wie es mit der Geschichte weitergeht.



London ist ja die Harry Potter Stadt schlechthin. King's Cross ist da eine sehr beliebte Anlaufstelle aufgrund des Bahnsteigs 9 3/4. Aber es gibt dort auch einen tollen Shop mit vielen Merchandise-Artikeln zu Harry Potter und Fantastic Beasts.
Mein Highlight waren aber die Harry Potter Studios, die auch einen wunderbaren Shop haben. Am liebsten würde man da alles kaufen, aber einige Sachen sind ziemlich teuer. Trotzdem durften einige Artikel bei mir einziehen:

Die Tasse, der Schokofrosch und die Kette mit den Heiligtümern des Todes stammen aus den Harry Potter Studios. Die Tasse hat sich mein Freund ausgesucht, da sie so schön groß und somit perfekt für seinen hohen Kakaokonsum ist. Ein Schokofrosch war natürlich einfach Pflicht. Leider hatte ich die Karte von Salazar Slytherin drin. Da hätte ich mir doch lieber wen anderen gewünscht. Die Kette ist mein derzeitiger Favorit und wird von mir auch fast jeden Tag getragen. Damit kann ich mein Nerdtum ausleben, ohne, dass es Außenstehende mitbekommen :-D
Der Schal und die Bleistifte sind von dem Shop in King's Cross. Leider hatten sie keinen mehr von Hufflepuff vorrätig. Der wird einfach beim nächsten Mal gekauft ;-)

Schon lange wollte ich Harry Potter auch auf Englisch lesen, der Schuber kam mir da also genau richtig. Noch dazu sind die Cover einfach nur wunderschön. Die deutschen gefallen mir schon seit Anfang an nicht so besonders. Eigentlich wollte ich mir den Schuber ja auch in London kaufen. Da er dort aber fast 30€ teurer ist als auf Amazon, ging der Zuschlag doch an den großen Riesen.
Meinen Niffi kennt ihr ja schon von den Geburtstagszugängen. Damit er nicht mehr so alleine im Regal sitzen muss, habe ich ihm jetzt den kleinen Demiguise als Freund dazugestellt. Bis jetzt vertragen sich die beiden ganz gut :-D


Vielleicht können sich ja einige von euch noch an die Startnext-Kampagne zu Universe of Gods, der geplanten Serie zur Kernstaub-Reihe von Marie Graßhoff, erinnern. Auch ich habe damals dieses Projekt unterstützt und jetzt mein Dankeschön dafür erhalten, nämlich die mittlere Goodie-Box. Diese besteht aus einer Tasse, einer Stofftasche, einem Button sowie einer Postkarte von Marie, Lesezeichen und Karten. Ich habe mich sehr darüber gefreut :)



Ihr seht also, dass in den letzten Wochen hier wirklich so einiges eingezogen ist. Für genug Lesestoff ist also gesorgt.
Kennt ihr meine neuen Bücher? Wart ihr vielleicht selbst schon mal in London und in den Harry Potter Studios? Oder wartet ihr auch noch auf ein Dankeschön der Startnext-Kampagne?
Ich freue mich über jeden Kommentar und wünsche euch noch einen schönen Abend :)

Sonntag, 20. August 2017

Zeit - wo ist nur die Zeit hin?

Schönen Sonntag, meine lieben Leser!

Wie ihr vermutlich mitbekommen habt, war es hier fast ganze vier Monate totenstill. Warum das so war und wie es mit dem Blog weitergeht, möchte ich euch heute erzählen.

Die letzten vier Monate waren bei mir ziemlich arbeitsintensiv. Mein eigentlicher Nebenjob hat ziemlich geschlaucht, da man die Gartensaison als Mitarbeiterin in einem Baumarkt doch sehr spürt und ich nach einem 9-Stunden-Tag an der Kasse keine Lust mehr auf irgendetwas hatte. Lesen fiel damit also auch flach.
Doch, was die Tätigkeit "Lesen" angeht, war ich die letzten Monate nicht unbedingt faul. Denn ich habe einerseits noch einen Mini-Nebenjob als Vertretung der Korrekturleserin einer Bezirkszeitung angenommen und andererseits stand das Korrektorat von "Von den Herrschern der See", dem dritten Teil der Grenzen-Saga von Rebekka Mand, auf dem Programm.
Somit war ich meistens zwei Tage in der Woche im Büro der Zeitung, drei Tage stand ich an der Kasse und den Rest der Zeit saß ich vor meinem Laptop und habe das Manuskript korrigiert.
Ich will mich hier auf keinen Fall darüber beschweren, schließlich habe ich alles freiwillig gemacht und das Korrigieren macht mir auch richtig Spaß (obwohl es Fälle gibt, in dem mich die deutsche Sprache auch zur Verzweiflung bringen kann :-D ). Trotzdem hat das alles ziemlich viel Zeit gefressen, so dass natürlich das Lesen, das Bloggen und auch mein Studium darunter gelitten haben.
Das Korrektorat des Manuskripts ist jetzt aber abgeschlossen und ich freue mich riesig auf die Veröffentlichung am 15. September, da es dazu auch eine tolle Blogtour geben wird.

Aber in den vier Monaten habe ich nicht nur gearbeitet, sondern ich war auch endlich für acht Tage in meinem geliebten London. Jene Leute, die mich persönlich kennen, wissen, wie verliebt ich in diese Stadt bin, seit ich vor 11 Jahren mit der Schule für eine Woche dort war. Im Juli war es endlich so weit und mein Freund und ich konnten in den Flieger einsteigen. Der Flug war für mich zwar eine kleine Tortur, aber der Urlaub an sich hat das alles wieder wett gemacht. Es gibt aber noch einen kleinen Extra-Beitrag zu meinem London-Urlaub.

Und damit sind wir auch schon bei dem Thema, wie es mit dem Blog hier weitergehen wird:
Ich habe lange darüber nachgedacht. Es gab Zeiten, in denen ich gedacht habe, dass ich es einfach sein lasse und gar nichts mehr poste. Löschen wollte ich den Blog auf gar keinen Fall, damit meine Beiträge trotzdem noch online bleiben. Aber dann gab es wieder Situationen, in denen mir das Bloggen und der Austausch mit anderen Bücherverrückten gefehlt hat. Ich wollte meinen Lesern etwas mitteilen, wusste aber nicht, wie ich wieder damit anfangen soll. Deswegen gibt es auch diesen Beitrag, denn einfach wieder aus der Versenkung auftauchen, ohne euch darüber zu informieren, warum hier so lange Funkstille herrschte, wollte ich auch nicht.
Ich will wieder bloggen, so viel ist klar. Aber ich möchte mich nicht stressen lassen. Ich habe schon nach meiner langen Blogpause versucht, mir selbst den Druck wegzunehmen und nicht immer den Gedanken im Kopf zu haben, dass ich jedes Buch rezensieren muss. Leider ist mir das nicht wirklich gelungen und ich hatte lange Zeit auch gar keine Lust mehr Rezensionen zu schreiben, da für mich nur mehr die "Arbeit" daran im Vordergrund stand.
Mein Blog soll für mich aber ein Hobby sein und einige Beiträge von anderen Bloggern, aber auch Autoren, die darüber geschrieben haben, dass man sich nicht ständig als Blogger entschuldigen soll, wenn man nicht regelmäßig etwas postet, haben mir gezeigt, dass es auch anders geht.

Fazit: Ihr werdet weiterhin von mir etwas zu lesen bekommen, aber ich mache mir keinen Stress mehr. Wenn ich keine Zeit habe, dann ist das eben so. Wenn ich nichts zu sagen habe, dann gibt es halt mal keine Beiträge, denn nur Texte zu schreiben, damit meine Reichweite auf Facebook nicht ins Bodenlose fällt oder der Blog nicht verwahrlost aussieht, möchte ich auch nicht.
Ich möchte mit euch meine Leidenschaft für Bücher teilen, euch Bücher zeigen, die mich überrascht, zu Tränen gerührt oder einfach nur überwältigt haben. Das Bloggen soll mir wieder Spaß machen und dazu gehört einfach auch der Austausch mit Lesern, Bloggern und Autoren.
Ich habe einige Ideen für Blogbeiträge im Kopf, so dass ich hoffe, dass es hier in nächster Zeit wieder etwas bunter zugeht und wie schon angekündigt, steht auch Mitte September die Blogtour für "Von den Herrschern der See" an, einem wirklich tollen Buch, das mich auch beim mehrmaligen Lesen immer noch zu Tränen gerührt hat und ich bin so froh und stolz, dass ich bei diesem Projekt mitarbeiten durfte.

Mit diesem kleinen Ausblick auf meinen Beitrag zum London-Urlaub beende ich diesen ziemlich langen Text und wünsche euch noch einen schönen Sonntag :)