Sonntag, 31. Januar 2016

Wunschzettelalarm #4: Die Beschenkte



Hallo, meine lieben Leser!

Diese Woche gibt es bei meinem Wunschzettelalarm den ersten Teil einer Trilogie, die schon ewig auf meinem Wunschzettel liegt, es aber noch nie in mein Regal geschafft hat.
Die Reihe "Die sieben Königreiche" wurde ja vor einigen Jahren ziemlich gehyped. Aber wie das immer bei solchen Büchern bei mir ist, hatte ich genau dann kein Interesse daran. Obwohl es ja doch ganz spannend klingt.
Hat zufällig jemand von euch die Trilogie gelesen und kann sie mir weiterempfehlen? Ihr könnt mir auch gerne die Links zu euren Rezensionen hier lassen.



Lady Katsa wird überall gefürchtet, denn sie hat die Gabe des Tötens. Doch sie ist es leid, ständig als Racheengel eingesetzt zu werden - und als sie dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, schöpft sie Hoffnung, mit ihrer Gabe auch Gutes bewirken zu können. Der Prinz fasziniert Lady Katsa. Außerdem scheint er genau wie sie ein Beschenkter zu sein. Schon bald verbünden sich die beiden, um gemeinsam in den Kampf zu ziehen und nicht nur das ...

Eckdaten:
Titel: Die sieben Königreiche - Die Beschenkte
Autor: Kristin Cashore
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-31009-5
Format: Taschenbuch

Dienstag, 26. Januar 2016

Gemeinsam Lesen #3: Stunde der Drachen - Zwischen den Welten



Schönen Dienstag, meine lieben Leser!

Es ist wieder Zeit für die Aktion Gemeinsam Lesen
Die Aktion findet bei Steffi und Nadja von Schlunzen-Bücher statt.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich habe heute mit Stunde der Drachen - Zwischen den Welten von Ewa Aukett begonnen und derzeit bin ich bei 16%.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
War das ein Wunder? Ein großer, attraktiver Mann mit einer Stimme, die in ihrem Kopf widerhallte und ein Gefühl verursachte, als würde Samt über nackte Haut streichen.



3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Sehr weit bin ich bei meinem jetzigen Buch ja noch nicht. Aber ich war schon beim Prolog etwas überwältigt davon, wie sehr mich die Autorin mitgerissen hat.
Etwas ungewohnt ist für mich jetzt wieder die Perspektive der 3. Person, da die letzten Bücher immer in der Ich-Perspektive geschrieben waren. Ich war sofort in die Geschichte vertieft und bin schon sehr gespannt, wie es mit Lee und Royce weitergeht.

4. Was hast du vor einem Jahr gelesen? Erinnerst du dich noch an Einzelheiten dieser Geschichte?
Puh, da muss ich schnell in mein Notizbüchlein gucken *blätter* Letztes Jahr um die Zeit habe ich Ellin von Christine Millman gelesen. Das Buch war ein perfekter Einstieg in das Lesejahr. Zuerst hatte ich einige Schwierigkeiten und schon die Befürchtung, dass mir die Geschichte nicht gefallen wird. Aber ziemlich bald nahm sie an Schwung auf und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
Das Buch wird auf jeden Fall noch einmal gelesen, damit ich es für euch rezensieren kann.

Montag, 25. Januar 2016

Rezension: Zwei für immer


Titel: Zwei für immer

Autor: Andy Jones

Verlag: Rütten & Loening

ISBN: 978-3-352-00664-7

Seiten: 432

Klappenbroschur






Inhalt:
"Ich liebe dich, Ivy. Ich finde dich klug und witzig und schön … Doch bist du die Richtige? Oder bist du nur noch hier, weil du schwanger bist?
Ich hoffe, dass alles gut ausgeht, aber die Wahrheit ist: Ich weiß es nicht."

Als er Ivy begegnet, ist Fisher wie vom Blitz getroffen, und bald ist er sich sicher, dass aus der Sache etwas werden könnte. Noch weiß keiner der beiden, dass die Entscheidung über ihre Zukunft längst gefallen ist: Ivy ist schwanger. Doch während das neue Leben in Ivy heranwächst, muss sich Fisher um seinen schwer erkrankten Freund El kümmern. Und Ivy und Fisher sind immer noch damit beschäftigt, sich kennenzulernen. Denn es ist eine Sache, sich zu verlieben – miteinander zu leben ist eine ganz andere Geschichte …

Quelle: Rütten & Loening


Meine Meinung:
Zuerst dachte ich ja, dass ich es hier mit einem richtigen Liebesroman zu tun haben werde, aber dieser Roman ist viel mehr als das.
Schon alleine der Prolog lässt erkennen, dass wir als Leser nicht ein Liebespaar begleiten, das diese typische Hollywood-Beziehung führt, indem sie sich treffen, unsterblich verlieben und glücklich bis ans Ende ihrer Tage leben.

Ivy und Fisher lernen sich bei der Arbeit kennen und beginnen ihre Beziehung damit, dass sie sich anfangs mal einige Tage in den jeweiligen Wohnungen verschanzen und sich ganz ihrer Leidenschaft hingeben. Erst als die beiden Fishers Familie besuchen, bekommt die ganze Beziehung Ernsthaftigkeit und die Geschehnisse nehmen ihren Lauf.

Ziemlich erfrischend fand ich, dass die gesamte Handlung aus der Ich-Perspektive von Fisher erzählt wird. Somit bekommt man mal einen völlig anderen Blick auf die Dinge. Die Partnerschaft und die spätere Schwangerschaft aus der Sicht des Mannes zu erleben, war für mich etwas völlig Neues, aber deshalb umso spannenderes.

Der Schreibstil von Andy Jones war perfekt für dieses Buch. Er besticht durch Leichtigkeit und viele Dialoge, die somit auch den Einblick in die anderen Protagonisten garantieren. Die Emotionen werden glaubhaft beschrieben und die Worte haben mich total in den Bann gezogen.

Fisher geht mit Ivy die erste ernsthafte Beziehung ein und ich durchlebte mit ihm die Zweifel, Ängste und Freuden, die diese mit sich bringen. Er war mir von Anfang an sympathisch, vor allem durch seine bedingungslose Liebe zu Ivy, aber auch der unerschütterlichen Freundschaft zu El, der an dem Huntington-Syndrom erkrankt ist. Fisher geht viele Kompromisse ein, um immer wieder das Richtige zu tun, auch wenn er selbst nicht daran glaubt. Doch auch er macht Fehler und genau das macht diese Geschichte so real.
Ivys Verhalten konnte ich an einigen Stellen nicht nachvollziehen, aber als man immer mehr von ihr und ihrer Vergangenheit erfährt, habe ich sie in mein Herz geschlossen und genauso mit ihr mitgefühlt. Auch die anderen Personen waren mir von Anfang an total vertraut und haben sich perfekt in die Geschichte integriert, egal, ob das nun El war oder Esther, die damalige Nachbarin von Fisher.

Schon lange hat mich eine Geschichte nicht mehr so emotional mitgerissen. Ich habe gelacht und Dutzende von Tränen vergossen. Nach dem Lesen konnte ich es gar nicht fassen, dass es schon zu Ende war und ich habe mir sehr schwer getan, wieder aus der Geschichte in die Realität zu finden.


Fazit:
Bei Zwei für immer handelt es sich nicht um eine 08-15-Liebesgeschichte, denn hier passiert alles in verkehrter Reihenfolge. Andy Jones schafft hier einen Roman, der die Realität einer Beziehung und deren Glücksmomente sowie auch die dunklen Zeiten treffend erzählt. Für mich war es, wie wenn ich die beiden auf Schritt und Tritt verfolge und all ihre Geschehnisse aus nächster Nähe beobachte, so vertieft war ich in diese Geschichte.

Ich kann wirklich nur jedem dieses Buch ans Herz legen, denn eine Geschichte, die mitreißender ist und so authentische Einblicke in die Sicht eines Mannes gibt, der plötzlich in die Vaterrolle geworfen wird, lässt sich sicherlich nur schwer finden.


Bewertung:


Vielen lieben Dank an den Aufbau Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Sonntag, 24. Januar 2016

Katzensprung: Engelszeiten



Titel: Engelszeiten

Autor: Lauren Kate

Verlag: cbt

ISBN: 978-3-570-30928-5

Seiten: 256

Taschenbuch





Inhalt:
Shelby und Miles. Roland und Rosalinde. Arriane und Tessriel. Und nicht zuletzt: Daniel und Lucinda. Sie alle sind untrennbar verbunden mit dem Universum der Engel. In diesem Band vereinen sich die Geschichten dieser vier Liebespaare an einem Valentinsfest vor sehr langer Zeit zu einem kunstvollen Ganzen und somit zu einem weiteren Puzzleteil in Daniels und Lucindas Zukunft.

Quelle: Heyne


Meine Meinung:
In Engelszeiten finden sich vier Kurzgeschichten aus der Welt der Engelsnacht-Reihe von Lauren Kate.
Zuerst hatte ich beim Lesen etwas Probleme die Geschichten zeitlich zuzuordnen, da es doch schon wieder einige Zeit her ist, dass ich die Reihe gelesen habe. Doch nach und nach sind die Erinnerungen zurückgekommen.

Die Geschichte von Shelby und Miles hat mir persönlich nicht ganz so gut gefallen, die anderen drei dann aber umso mehr. Es zieht sich ein roter Faden durch alle vier Kurzgeschichten, so dass ich sie in einem Rutsch gelesen habe und sich alles am Ende zu einem runden Ganzen fügt.
Vor allem die Geschichten über Roland und Arriane waren für mich aufschlussreich, da es in der Hauptreihe immer wieder Anspielungen über ihre Vergangenheit gibt und sich somit die Puzzleteile nun zusammengefügt haben.
Der Schreibstil war, wie ich es von Lauren Kate gewohnt bin, sehr gut zu lesen. Kurze, prägnant formulierte Sätze und trotzdem konnte ich mir alles bildlich vorstellen.

Für einen Fan der Engelsnacht-Reihe ist dieser kleine Band ein tolles Extra, um auch über die anderen Figuren etwas mehr zu erfahren und in deren Leben einzutauchen.


Bewertung:


Samstag, 23. Januar 2016

Wunschzettelalarm #3: Die Erbin



Hallo, meine lieben Leser!

Auch diese Woche stelle ich euch wieder ein Buch von meinem Wunschzettel vor.
Über dieses Buch bin ich durch die Empfehlungen bei Amazon gestolpert. Das Cover hat mich auf den ersten Blick jetzt nicht sofort angesprochen, aber das Thema "Zeitreisen" dann umso mehr.
Zeitreisen finde ich generell sehr interessant, obwohl ich bis jetzt noch gar nicht so viele Romane darüber gelesen habe. Das könnte sich ja mit dieser Reihe ändern ;-)



Romantasy im Strudel der Zeit.

Zeitreisen sind unmöglich. Das dachte Marie bisher auch. Als die junge Übersetzerin einen alten Gutshof erbt, ahnt sie noch nichts von ihrem wahren Erbe. Ein Brief stellt ihr Leben auf den Kopf und schon bald beginnt für sie eine spannende Reise durch die Zeit, auf der sie ihrer großen Liebe begegnet. Doch das Schicksal ist ein harter Gegner, wenn es darum geht, ihr Glück zu finden.


Eckdaten:
Titel: Der Orden der weißen Orchidee - Die Erbin
Autor: Tanja Neise
ISBN: 978-1503948532
Format: Taschenbuch und E-Book

Dienstag, 19. Januar 2016

Gemeinsam Lesen #2: Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken



Schönen Abend, liebe Leser!

Es ist Dienstag und somit wieder Zeit für die Aktion Gemeinsam Lesen
Die Aktion findet bei Steffi und Nadja von Schlunzen-Bücher statt.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken von Sabaa Tahir und bin auf Seite 472 von 509. Also so gut wie fertig.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Stunden vergehen. Oder auch Tage. Ich kann es nicht sagen.



3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich will endlich wissen, wie es ausgeht und ich weiß jetzt schon, dass ich dann die Fortsetzung total herbeisehnen werden. Mir gefällt die Geschichte wirklich gut und der Schreibstil ist so spannend. Die Protagonisten sind mir richtig ans Herz gewachsen und ich musste auch schon zwei Mal ein paar Tränen verdrücken. Wenn ihr diesen Post liest, werde ich wohl gerade das Ende lesen.

4. In seiner Schulzeit begegnen einem im Unterricht diverse Bücher. Kannst du dich noch an einige davon erinnern? Sind sie in guter oder schlechter Erinnerung geblieben?
In der Hauptschule haben wir einige Bücher gelesen, da unsere Deutschlehrerin gleichzeitig auch die Leiterin der Schulbibliothek war. Ohne sie wären mir sicher viele gute Bücher entgangen.
Erinnern kann ich mich noch gut an Die Wolke von Gudrun Pausewang, denn die Autorin hat auch eine Lesung bei uns an der Schule gehalten. In der weiterführenden Schule haben wir ab und zu klassische Literatur gelesen z. B. Kabale und Liebe und Faust haben wir als Hörspiel angehört. Aber nichts wirklich Weltbewegendes im Gegensatz zu dem, was ich schon für die Uni lesen musste :D

Sonntag, 17. Januar 2016

Wunschzettelalarm #2: Stunde der Drachen



Schönen Sonntag, meine lieben Leser!

Auch diese Woche stelle ich euch wieder ein Buch von meinem Wunschzettel vor.
Auf diese Trilogie bin ich von meiner Mama aufmerksam gemacht worden, weil ich ihr die Bücher über ihren Kindle kaufen und herunterladen musste.
Wie ihr ja wisst, lese ich nicht so gerne E-Books, aber in letzter Zeit begegnen mir immer mehr Bücher, die mich total interessieren, die es aber halt nur als E-Books gibt. Ich denke, dass ich meine Abneigung dagegen bald aufgeben muss, da mir sonst sehr viele gute Bücher entgehen.

Aber nun zu der Trilogie. Ich stelle euch nur den ersten Teil vor, damit ich weder euch noch mich spoiler.
Es handelt sich dabei um die Trilogie Stunde der Drachen von Ewa Aukett.
Mich haben gleich mehrere Aspekte der Romane angesprochen: Drachen, Zeitreise und Schottland. Klingt doch nach einer perfekten Mischung, oder?



Lee hat mit dem Sprung von der Brücke dem sicheren Tod entgegengeblickt und findet sich stattdessen scheinbar im mittelalterlichen Schottland wieder. Halb erfroren, wird die verwirrte Frau zur Burg des Clanherrn gebracht. Als sie Royce McCallahan gegenübertritt, spürt sie, dass hier Mächte am Werk sind, die mit Logik und Vernunft nicht erklärt werden können.
Für Lee beginnt ein unglaubliches Abenteuer, bei dem sie lernt, dass Zeitreisen, Schwertkämpfe und Clanfehden ihre Bedeutung verlieren, wenn es um die eine große Liebe geht.
Doch was hat es mit den Legenden um den Drachen auf sich, der das Wappen des McCallahan-Clans ziert?
Und wieso ist sie in dieser Welt gelandet, in der immer mehr rätselhafte Prophezeiungen über ihr Schicksal ans Licht kommen?
Warum nur fühlt sich alles so seltsam vertraut an?

Als ihr Retter sie zur Burg seines Herrn bringt und sie Royce McCallahan gegenübertritt, spürt sie eines in aller Deutlichkeit: Ihr Leben wird vom heutigen Tag an nie wieder so sein, wie es war.


Eckdaten:
Titel: Stunde der Drachen - Zwischen den Welten
Autor: Ewa Aukett
ASIN: B00U1IMNKG

Freitag, 15. Januar 2016

Vorstellung: Tapsy

Miau Miau!

Endlich habe auch ich es geschafft, Frauchen zu diktieren, was ich über mich zu sagen habe.

Mein Name ist Tapsy (auch TapsTaps, Baby und Schmusi). Ich bin ungefähr 6 Jahre alt und wohne jetzt 4 Jahre gemeinsam mit Frauchen, Herrchen und Timmy zusammen.
Davor war ich mit meinen Geschwistern in einem Tierheim, aus dem ich zum Glück von Frauchen befreit wurde. Im Tierheim haben sie mir den komischen Namen Julia gegeben, der einfach nicht passend ist für eine Katze. Zum Glück haben Frauchen und Herrchen mich aufgrund meiner Tollpatschigkeit am Anfang in Tapsy umbenannt. Den Namen finde ich viel passender für mich.
In meinem jetzigen Zuhause gefällt es mir viel besser als dort, obwohl ich mich nun mit Timmy herumschlagen muss.

Da ich leider kleiner bin als er, denkt er, dass er sich alles erlauben darf. Aber ich bin nicht zu unterschätzen, denn ich kann ziemlich zurückschlagen, wenn ich will. Und wenn er mich doch mal angreift, wird er von Herrchen und Frauchen ziemlich ausgeschimpft und ich werde gekrault und gestreichelt. Da bin ich dann ziemlich schadenfroh.



Meist findet ihr mich in der Nähe von Frauchen, da ich sehr gerne mit ihr kuschle. Vor allem auf der Couch, wenn sie gerade ein Buch liest. Sie mag das zwar nicht so gerne, weil ich dann ihr Buch verdecke, aber das ist mir egal. Auch Herrchen benutze ich oft als Schlafkissen.
Bücher sind auch sehr gemütliche Schlafplätze. Frauchen sieht das zwar nicht so gerne, aber dann darf sie halt keine Bücher auf dem Schreibtisch liegen lassen.


Außerdem helfe ich ihr auch oft beim Recherchieren für die Uni. Wenn ich dabei auf ihrem Schoß sitze, geht das Arbeiten gleich viel leichter. Ich bin dabei eine wahre Inspiration und beobachte alles ganz genau, damit sie ja keine Fehler macht.


Ansonsten spiele ich auch außerordentlich gerne. Dabei sprinte ich durch die ganze Wohnung und ernte komische Blicke von Timmy, der sich sehr wenig bewegt. Ich liebe meine Federangel abgöttisch und schleppe die meist durch die ganze Wohnung. Andere Spielangeln gehen immer viel zu schnell kaputt und so ist der Spaß sehr schnell vorbei.

Zu meiner Lieblingsbeschäftigung gehört aber auch das Verstecken. Leidenschaftlich gerne verstecke ich mich nämlich in Kartons. Es ist aber auch einfach zu witzig, wenn Frauchen und Herrchen durch die Wohnung laufen und mich suchen, aber nicht finden *hihi*


So, das war es eigentlich auch schon wieder von mir. Ich gehe wieder schlafen *gähn*

Kuschelige Grüße,
Tapsy

Dienstag, 12. Januar 2016

Gemeinsam Lesen #1: Feenglut



Schönen Dienstag, liebe Leser!

Schon länger bin ich am Überlegen, ob ich einmal in der Woche ein Leseupdate machen soll.
Und in diesem Zusammenhang habe ich mich an die Aktion "Gemeinsam Lesen" erinnert, bei der ich schon damals mitgemacht habe, als sie noch von Asaviel betreut wurde.
Jetzt findet sie bei Steffi und Nadja von Schlunzen-Bücher statt.
Ich versuche, dass ich jede Woche daran teilnehme, um euch meine jeweilige aktuelle Lektüre vorzustellen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese derzeit Feenglut von Sandra Bäumler und bin auf Seite 225 von 374.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Gehüllt in den Umhang trieb Lucius seinen Rappen an.



3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Das Buch habe ich ja aufgrund seines Covers gekauft, wie so gut wie jedes Buch ;-)
Am Anfang hatte ich etwas Schwierigkeiten, mich mit der Geschichte anzufreunden, da einige Wortwiederholungen vorkamen und ich dieses Mal mit der Ich-Perspektive nicht ganz so gut klar gekommen bin. Aber das verflog ziemlich schnell und jetzt gefällt es mir richtig gut. Es hat einige Zeit gedauert, bis es an Fahrt aufgenommen hat, aber jetzt bin ich mitten drin in der Handlung und will sofort weiterlesen.

4. War euer erstes Buch 2016 ein guter Einstieg ins Lesejahr? Habt ihr euch ein Ziel für dieses Jahr gesetzt?
Feenglut ist das erste Buch, das ich 2016 lese.
Ein Ziel habe ich mir für dieses Jahr nicht gesetzt, da man nie weiß, was auf einen zukommt und ich möchte mir auch keinen Stress beim Lesen machen, um eine festgelegte Zahl zu erreichen.
Aber ich hoffe, dass ich jede Menge guter Bücher lesen werde :D

Samstag, 9. Januar 2016

Wunschzettelalarm #1: Der silberne Flügel



Schönen Abend, meine lieben Leser!

Wie in meinem letzten Neuzugänge-Post schon angekündigt, möchte ich euch jetzt, statt den Neuerscheinungen am Mittwoch, einmal in der Woche ein Buch von meinem Wunschzettel vorstellen, der schon langsam aus allen Nähten platzt und immer wieder kommen neue Bücher hinzu.
Vielleicht könnt ihr mir ja durch eure Empfehlungen bei der Entscheidung helfen, welche Bücher am ehesten bei mir einziehen sollen.

Heute starte ich mit einem Buch, das ich ganz zufällig durch die Empfehlungen bei Amazon entdeckt habe, die Inhaltsangabe hat mich total neugierig gemacht.
Lange schon habe ich kein Buch mehr über Engel gelesen, obwohl ich von diesen Wesen ziemlich fasziniert und auch immer gespannt bin, wie die Autoren dies umsetzen. Es gibt ja viele verschiedene Arten von Engeln und somit einen großen Spielraum, wie diese nun dargestellt werden.



Im Westen Schwedens bemerkt man in einem Gebiet der Skanden fremdartige Phänomene, die dazu führen, dass man dort eine Forschungsstation errichtet, die vorrangig diese naturkundlichen Erscheinungen untersuchen soll.
Eines Tages findet man dort einen ungewöhnlichen Mann, der mitten im abgesperrten Gebiet auf die Felsen geschlagen ist und sich schwer verletzt hat.

Elias Nilsson, der junge Arzt der Station, kümmert sich um den Fremden - und entdeckt Unglaubliches: Sein Patient ist kein Mensch, sondern ein Engel, der auf der Suche nach seiner verlorenen Seelengefährtin ist.

Als Elias durch einen der hochrangigen Wissenschaftler jeglichen Kontakt zu seinem neuen Schützling verliert, wagt er jeden Versuch, um den Engel aus der Station zu befreien. Doch ihre Flucht führt weit in das Skanden-Gebirge, dessen Bergpässe in den eisigen Wintern Schwedens kaum begehbar sind.


Eckdaten:
Titel: Der silberne Flügel
Autor: Tanja Bern
Verlag: Oldigor
ISBN: 978-3-945016-00-8
Seiten: ca. 250

Mittwoch, 6. Januar 2016

Neue Bücher im neuen Jahr

Hallo, meine lieben Leser!

Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gestartet!
Ich habe gestern mal wieder Thalia einen Besuch abgestattet und habe dort einige neue Schätze für mein Bücherregal gekauft.



Anfang des Jahres gibt es beim Thalia immer einen Tisch mit Mängelexemplaren, bei dem ich immer recht gerne stöbere. Dort bin ich auch gestern wieder fündig geworden. Und die Mängelexemplare haben nicht mal Mängel. Also kein Stempel auf dem Buchschnitt und auch keine Kratzer auf der Rückseite. Da hatte ich wirklich Glück.
Tolkiens größte Helden habe ich schon damals, als es erschienen ist, öfters im Blick gehabt, aber mir nie gekauft. Umso besser, dass es jetzt so günstig bei mir eingezogen ist.
Die zwei Monde hat mich sofort vom Klappentext angesprochen, da es auch um die römische und griechische Mythologie geht.
Selection Storys 2 musste bei mir einziehen, damit ich die Reihe nun komplett im Regal stehen habe.

Eigentlich war ich ja aus einem ganz anderen Grund bei Thalia. Vielleicht habt ihr es ja mitbekommen, dass es in letzter Zeit einen ziemlichen Boom um sogenannte "Malbücher für Erwachsene" gibt. Da ich selber überhaupt kein Talent zum Zeichnen habe, aber doch früher ganz gerne Sachen ausgemalt habe, dachte ich mir, dass das vielleicht auch was für mich sein könnte.
Außerdem habe ich mich bei Audible angemeldet und höre gerade Das Orchideenhaus von Lucinda Riley. Als Nebenbeschäftigung ist das Ausmalen sicher ganz gut geeignet.
Ich habe sehr lange gebraucht, bis ich mich für ein Buch entscheiden konnte, da ich nicht eines wollte, das nur sehr filigrane Muster hat. Für den Anfang sollte es etwas leichtes sein. Da ich schon früher ein Fan von Mandalas war, habe ich mich nun auch für das Buch Mandala-Zauber entschieden.



Kurze Info zu der Aktion "Waiting on Wednesday": Da ich mir in letzter Zeit schon ziemlich schwer getan habe, Neuerscheinungen für euch zu finden, werde ich diese Aktion mal auf Eis legen. Dafür habe ich mir aber überlegt, dass ich euch einmal in der Woche ein Buch von meinem Wunschzettel vorstelle, denn der ist schon gigantisch. Vielleicht könnt ihr mir ja durch eure Kommentare helfen, welche Bücher nach und nach in mein Bücherregal einziehen sollen ;)

Ich wünsche euch noch einen schönen Feiertag (wenn bei euch einer ist) und sonst einen schönen Mittwoch!

Sonntag, 3. Januar 2016

Rezension: Die Bibliothek der schwarzen Magie - Die Wissende


Titel: Die Bibliothek der schwarzen Magie - Die Wissende

Autor: Christopher Nuttall

Verlag: blanvalet

ISBN: 978-3-442-26405-6

Seiten: 476

Taschenbuch





Inhalt:
Elaines magische Gabe ist bestenfalls durchschnittlich und reicht gerade aus, um ihr eine Stellung in der Großen Bibliothek der Goldenen Stadt zu verschaffen. Aus Versehen löst sie dort einen uralten Zauber aus, der das gesamte Wissen der Bibliothek in ihren Kopf überträgt. Obwohl Elaine die dazugehörige Magie fehlt, lenkt ihre Kenntnis der stärksten Zaubersprüche die Aufmerksamkeit der Mächtigen auf sie. Doch noch während sie darum ringt, mehr als eine Trophäe des Adels zu sein, kommt ihr ein schrecklicher Verdacht. War der Vorfall von langer Hand geplant?

Quelle: blanvalet


Meine Meinung:
Ein Buch über eine Bibliothek und Lesen? „Immer her damit“, dachte ich mir, als ich letztes Jahr diesen Klappentext entdeckt habe. Nach einem Jahr befreite ich das Buch nun endlich von meinem SuB.

Die Geschichte wird aus der 3. Person erzählt. Dabei verfolgen wir als Leser, abgesehen vom Prolog, immer die Hauptprotagonistin Elaine. Diese arbeitet in der Großen Bibliothek und ist hier zuständig dafür, dass die Besucher die Bücher bekommen, die sie brauchen. Als sie von ihrer Vorgesetzten den Auftrag bekommt, eine Bücherlieferung von einem verstorbenen Herzog zu öffnen und zu katalogisieren, trifft sie ein Fluch. Mit einem Mal besitzt sie das gesamte Wissen der Bibliothek in ihrem Kopf. Dies macht sie für viele zu einer begehrenswerten Person, da ein neuer Erzhexer erwählt werden muss.
Der Leser begleitet Elaine auf einer Reise nach den Hintergründen des Fluches und stößt dabei auf viele Geheimnisse und mächtige Feinde.

Elaine war mir zuerst ziemlich sympathisch. Sie arbeitet, wie schon erwähnt, in der Bibliothek und leidet darunter, dass sie ein Waisenkind ist und auch nicht sehr viel Zauberkraft besitzt. Außerdem trifft sie oft auf ihre Erzfeindin Millicent, die sie schon in der Schule gemobbt hat.
Doch Elaines naive Art, vor allem, was Männer und die Liebe angeht, hat mich dann doch gestört. Die Liebesbeziehung überhaupt in diesem Buch beschränkt sich dann hauptsächlich auf das körperliche und ich hatte das Gefühl, dass diese nur eingeführt wurde, damit sie halt vorhanden ist.
Im Endeffekt hat sich Elaine aber im Verlauf der Geschichte von einer kleinen unscheinbaren Person zu einer Heldin gemausert, die selbstlos handelt.
Die Personengestaltung im Allgemeinen blieb für mich etwas schwammig. Man hat über die Protagonisten nur so viele Informationen erhalten wie nötig. Mir fehlte dabei etwas die Tiefe und die Hintergrundgeschichten.

Der Schreibstil an sich konnte mich im Gegenzug wieder überzeugen. Schon alleine der Prolog hat mich ziemlich gefesselt, sowie die detailreiche und atmosphärische Einleitung im ersten Kapitel. Der Autor schafft es die Umgebung, sowie die ganze Atmosphäre sehr plastisch darzustellen, so dass ich keine Probleme hatte mir alles bildlich vorzustellen.
Leider mangelte es mir in der Mitte des Buches aber etwas am Spannungsbogen. Ich hatte dann ein ziemliches Tief und war nicht mehr richtig gefesselt von der Geschichte. Zum Ende hin legte sich das aber wieder und die letzten Seiten flogen nur so dahin.


Fazit:
In Die Bibliothek der schwarzen Magie – Die Wissende findet sich eine interessante Geschichte, um einen Fluch, der eine Reihe von Ereignissen auslöst, die erst am Ende zu einem Ganzen zusammenfließen.
Die Handlung an sich war spannend und innovativ, abgesehen von dem Tief in der Mitte, der Schreibstil von Christopher Nuttall sehr detailreich. Leider war die Gestaltung der Protagonisten und ihrer Hintergründe nicht so gut ausgearbeitet.
Trotzdem bin ich gespannt, wie es weitergeht und ich hoffe, dass die Folgebände ins Deutsche übersetzt werden.


Bewertung: