Samstag, 16. Juli 2016

Katzengeflüster: Englische Bücher



Hallo, liebe Leser!

Ich überlege schon ziemlich lange, ob ich mich nicht mal an englische Bücher ran trauen soll. Zwar hatte ich insgesamt 9 Jahre in der Schule Englisch, aber seit meiner Matura habe ich abgesehen von ein paar Forschungstexten nichts mehr mit dieser Sprache am Hut. Da Englisch aber doch auch im Job wichtig ist und ich es sehr schade finde, wenn meine Sprachkenntnisse einfach so einschlafen, will ich sie doch etwas aufbessern.
Und mit was würde dies besser funktionieren als mit dem Lieblingshobby Lesen?

Die Frage, die sich mir dabei aber stellt, ist, wie soll ich anfangen?
Soll ich Bücher lesen, die ich schon kenne, damit ich einen leichteren Einstieg habe? Ich denke da z.B. an Harry Potter, Tribute von Panem oder so etwas in der Art.
Oder soll ich mich doch gleich an neue Geschichten wagen, die ich noch gar nicht kenne? Schließlich kann ich somit auch in fremde Welten abtauchen und neue Autoren kennenlernen.
Bis jetzt habe ich nämlich privat nur ein englisches Buch gelesen und das war vor ca. 8 Jahren. Damals war dies ein Thriller, der nur ca. 150 Seiten hatte. Also auch nicht recht anspruchsvoll.
Reizen würden mich eigentlich auch typisch englische Klassiker, wie Jane Austen, Charles Dickens, Sir Walter Scott usw. Denn englische Klassiker interessieren mich irgendwie viel mehr, als die deutschen, die ich im Studium lesen muss :D

Wie ihr seht, bin ich also ziemlich unentschlossen, was dieses Thema anbelangt. Deswegen auch die Fragen an euch:
Habt ihr selbst schon mal überlegt, mehr englische Bücher zu lesen?
Wenn ja, habt ihr schon damit begonnen und wie habt ihr angefangen?
Wenn ihr schon englische Bücher lest, könnt ihr mir etwas empfehlen?

Ich bin sehr auf eure Antworten und Tipps gespannt! :)

Kommentare:

  1. Ich lese eigentlich fast ununterbrochen englische Bücher. Ich mag sie einfach lieber als die deutschen und tu mir auch leichter damit. Außerdem sind sie meistens billiger :D
    Angefangen hat das damals in und neben der Schule. Die Bücher die wir in der Schule gelesen haben waren aber nie besonders toll. Darum hab ich zu Hause halt was anderes gelesen.

    Ich würde dir ehrlich gesagt nicht raten gleich wieder mit Klassikern einzusteigen. So schön sie auch sein mögen, so schwer sind sie zu verstehen. Das Englisch war damals einfach ganz anders. Das kennt man ja auch aus dem Deutschen. Ich bin also eher für was moderneres. Wobei grundsätzlich alles ab der Mitte des 20. Jahrhunderts okay sein sollte.
    Ich persönlich würde ja eher was neues lesen, weil es spannender ist und du ja kein Neuling bist. Sprachenwissen, vor allem das passive Sprachverständnis (also lesen, und hören) verschwindet ja grundsätzlich nicht. Das ist relativ schnell wieder da. Allerdings gibt es auch Leute die sich leichter tun etwas zu lesen das sie bereits kennen. Wenn du ein absolutes Lieblingsbuch hast, kannst du es natürlich auch auf Englisch nochmal lesen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Lyiane :)

    Ich lese auch hauptsächlich durch die Uni englische Texte und nur selten mal einen richtigen Roman!

    Letztes Jahr habe ich aber viel von Charles Dickens gelesen. Seine Geschichten gefallen mir wirklich gut, sind aber wohl als Einstieg mit etwas angerostetem Englisch eher weniger zu empfehlen xD

    Ich habe damals gleich mit neuen Geschichten angefangen, da ich nicht so gerne Bücher doppelt lese. Bei mir hat es gut geklappt :)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen