Montag, 28. März 2016

Messebericht LBM 2016

Letzte Woche war es endlich wieder soweit und nach einem Jahr Pause machte ich mich wieder auf nach Leipzig.
Dieses Jahr nicht nur mit meiner damaligen Blogpartnerin und Freundin Beatrice, sondern auch mit meinem Freund und Tina, einer guten Freundin und Studienkollegin. Die beiden haben die Messe noch nie besucht und ich war schon ganz gespannt, wie es ihnen gefallen wird. Schließlich habe ich ihnen so von Leipzig vorgeschwärmt.

Nach einer schwierigen Parkplatzsuche, meinem endlosen Marsch von einem Ende (Parkplatz) zum anderen Ende (Presse-Center) der Messe, einer Stärkung mit Pommes, erkundeten wir die Hallen. Um 14:00 Uhr war die Signierstunde von Nina Blazon. Ich habe mich riesig darauf gefreut, denn Nina Blazon ist total nett und sie hat für Der Winter der schwarzen Rosen den Seraph gewonnen. Ein Foto mit ihr durfte natürlich auch nicht fehlen.


Während meine Begleiter in der Schlange für die Signierung von Ralph Ruthe warteten, begab ich mich zum Drachemond Stand, um mit Astrid Behrendt, der Verlagschefin vom Drachenmond Verlag zu plaudern. Dies war eindeutig eins meiner Highlights der Messe, denn Astrid ist extrem nett und wir haben über alles Mögliche gesprochen. Ich habe Einblicke in die Verlagswelt bekommen und weiß auch schon, welche Projekte von Autoren so geplant sind.

Am Abend stand die Piper-Fantasynacht im Schille Theaterhaus an. Leider kamen wir dort verspätet an, so dass wir beim Eingang stehen mussten. Trotzdem waren die Lesungen von Christoph Hardebusch, Michael Peinkofer und Markus Heitz sehr interessant. Ich muss auch gestehen, dass Markus Heitz den anderen Autoren etwas die Show gestohlen hat, denn sein Humor ist einfach fantastisch und er schafft es immer wieder das gesamte Publikum zum Lachen zu bringen.


Am Samtag fand ich mich um 12:00 Uhr wieder beim Drachenmond Stand ein zum Meet & Greet mit Laura Newman. Ich habe schon von weitem gesehen, dass die Schlange endlos ist und stellte mich auf eine lange Wartezeit ein. Während ich noch weiter auf meine Signatur von Laura Newman wartete, wollten meine Begleiter zu der Signierstunde von Joscha Sauer, dem Comiczeichner von Nicht Lustig. Doch auch dort war die Schlange endlos und sie kauften sich nur die Bücher.
Bei der Signierstunde von Kai Meyer kam die Ernüchterung: Die Schlange war schon drei Reihen lang und verstellte den gesamten Durchgang. Nach langem Hin- und Herüberlegen habe ich dann aber beschlossen, dass ich mir die Bücher nicht signieren lassen, denn ich habe schon 14 signierte Bücher von meinem Lieblingsautor im Regal. Etwas traurig war ich trotzdem, vor allem, weil ich die gesamte Trilogie den ganzen Tag mitschleppen musste.

Um 14:00 Uhr stand für mich das nächste Highlight an: Das LovelyBooks-Treffen. Als erstes entdeckte ich dort die liebe Nana von Nana-What else? und ihre Begleiterin Sabine. In der Schlange für das Goodie-Paket traf ich Katharina von Welt in Buchstaben, mit der ich ein nettes Gespräch hatte. Dank Nana lernte ich dann auch Karin von Buchgefieder kennen, von der ich ein ganz süßes Lesezeichen bekam und auch Diana von Lilienlicht traf ich wieder. Ebenso lernte ich Tiana von Tiana’s Bücherfeder kennen, die sich gestern als meine Wichtelmama herausstellte. Das Treffen war ein voller Erfolg und ich bedanke mich herzlich beim LovelyBooks-Team für die tolle Organisation und für die liebe Büchertasche.
Bei der Signierstunde von Lisa Rosenbecker, kam ich abermals mit Astrid ins Gespräch und musste auch noch ein Foto mit ihr machen.


Danach mussten wir uns etwas beeilen, denn wir wollten zur Ludwig Buchhandlung am Bahnhof. Dort fand der Heyne Fantasy-Abend mit T.S. Orgel, Carolin Wahl, Bernhard Hennen und Peter V. Brett statt. Wir kamen zwar auch dort wieder zu spät, aber die netten Damen von der Buchhandlung haben noch für alle Nachkömmlinge Stühle aufgetrieben, sodass wir bequem den Lesungen lauschen konnten. Nach der Lesung kaufte ich mir Die Traumknüpfer von Carolin Wahl und ließ es mir signieren. Ein kurzes Gespräch mit der Autorin kam auch zustande, über das ich mich sehr gefreut habe.


Dieses Jahr besuchten wir zum ersten Mal auch am Sonntag die Messe, denn Tina hatte noch drei Termine, die sie sich nicht entgehen lassen wollte. Um 14:00 Uhr haben wir die Messe dann verlassen und uns auf den langen und etwas beschwerlichen Heimweg gemacht.

Um ehrlich zu sein, habe ich das Gefühl, dass ich dieses Jahr bei weitem nicht alles gesehen habe. Durch die vielen Termine, die wir hatten, sind wir meist nur von einer Halle in die andere gehetzt, vor allem am Samstag. Falls ich nächstes Jahr wieder nach Leipzig fahre (sicher weiß ich es noch nicht, da dann der Abschluss meines Masterstudiums ansteht), werde ich mir weniger Termine raussuchen und mir mehr Zeit nehmen, um in Ruhe alle Stände zu besuchen.
Trotzdem war auch dieses Jahr die Messe wieder etwas ganz Besonderes. Die ausgiebigen Gespräche mit Astrid Behrendt und die tollen Begegnungen mit anderen Bloggern beim LovelyBooks-Treffen waren mein absolutes Highlight. Vielen Dank an alle für die Begegnungen und Gespräche!
Auch riesig gefreut habe ich mich darüber, dass es meinem Freund und Tina so gut auf der Messe gefallen hat und ich hoffe, dass sie mich vielleicht noch ein weiteres Mal begleiten werden!

Kommentare:

  1. .hihi. Ich glaube, jeder verlässt die Messe mit dem Gefühl, bei weeeeitem nicht alles gesehen zu haben. :D Zumindest ich verstehe dich voll und ganz! Ich hab mich auch sehr gefreut, dass wir uns getroffen haben :)

    Ein seeehr schöner Bericht! Und ich hoffe, du kannst auch nächstes Jahr mit dabei sein - oder vielleicht auch einmal in Frankfurt?

    Ich wünsch dir einen wunderschönen Ostermontag! :D
    Viele sonnige Grüße,
    Nana ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber dieses Jahr war das Gefühl noch viel schlimmer. Aber zum Glück kommt die Messe ja jedes Jahr wieder ;-)

      Ich hoffe auf alle Fälle, dass ich nächstes Jahr wieder nach Leipzig kann. Langsam will ich aber auch einmal nach Frankfurt. Dieses Jahr wird es noch nichts, aber vielleicht nächstes.

      Liebe Grüße,
      Lyiane

      Löschen
  2. Ein sehr schöner Bericht liebe Lyiane! Ich habe mich sehr gefreut dich wenigstens kurz mal kennenzulernen. Sehr froh bin ich, dass dir das Lesezeichen gefällt. Ist ja bei so einem Blinde Date nicht so einfach.

    Ganz liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es so toll, dich zu treffen, vor allem weil du gleich so herzlich warst.
      Das Lesezeichen ist echt hübsch und ich muss unbedingt mal gucken, was es sonst noch so tolle Sachen von dir gibt.

      Liebe Grüße,
      Lyiane

      Löschen
  3. … und es gäbe noch so viel zu schwärmen! Von kreativen Dialektspezialisten und lustigen Kameramomenten, von verzauberten Klobrillenträgerinnen und flauschigen Maskottchen-Karawanen, von schwedischen Kinderbuchautoren und der ewigen Diskussion „Ist es Crêpe oder Palatschinke?“

    Immer wieder gern *&Iwouldwalk500miles* ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, so viele Highlights und so viel zu gucken ;-)
      Ich würde mich freuen, wenn du nächstes oder übernächstes Jahr wieder mit auf den Roadtrip kommst.

      Liebe Grüße,
      Lyiane

      Löschen