Donnerstag, 31. Dezember 2015

Mein Jahresrückblick 2015



Zum Ende des Jahres wollte ich natürlich auch einen Jahresrückblick machen. Dafür genutzt habe ich zum Großteil die Fragen vom „bookishen Jahresrückblick bei Tanjas Rezensionen“
Kurz zur Info: Ich werde alle Bücher miteinbeziehen, die ich dieses Jahr gelesen habe, obwohl ich erst im August wieder begonnen habe zu bloggen und zu rezensieren.

Eins: Welches ist das beste Buch, das du 2015 gelesen hast?
(Bis zu drei Bücher sind erlaubt!)




Meine Begeisterung für Der Winter der schwarzen Rosen von Nina Blazon könnt ihr ja meiner Rezension entnehmen. Das Buch war wirklich das absolute Highlight 2015. Ich hatte zwar erwartet, dass mir das Buch gut gefallen wird, aber dass es mich so überzeugen und flashen wird, hätte ich nie gedacht.
Als zweites Buch nenne ich hier Ellin von Christine Millman. Dies war das erste Buch, das ich in diesem Jahr gelesen habe und es war ein sehr guter Einstieg. Am Anfang hatte ich zwar ziemliche Bedenken, ob mir das Buch gefallen wird, aber dann gab es eine Wendung, die mich total gefesselt hat und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. „Ellin“ ist ein Buch, bei dem ich mir eine Fortsetzung unbedingt wünsche, auch wenn es höchstwahrscheinlich keine geben wird.

ZWEI: Welches ist das schlechteste Buch, das du 2015 gelesen hast?
(Bis zu drei Bücher sind erlaubt)




Leider war mein Buchjahr 2015 nicht von extrem guten Büchern geprägt, sondern ich habe viele mittelmäßige gelesen.
Erwähnen kann ich als „schlechtestes“ Buch Das Lächeln der Sterne von Nicholas Sparks, das mich nicht sehr berührt und als Liebesroman ziemlich enttäuscht hat. Auch die Dilogie von Aprilynne Pike, bestehend aus Der Kuss der Göttin und Die Liebe der Göttin, konnte mich nicht überzeugen. Schon ein Monat später hatte ich so gut wie keine Erinnerung mehr an die Geschichte.

DREI: Auf welches Buch hast du dich 2015 am meisten gefreut?

Am meisten gefreut habe ich mich eindeutig auf Der Winter der schwarzen Rosen von Nina Blazon. Letztes Jahr habe ich ihren Roman Der dunkle Kuss der Sterne gelesen, den ich zu den besten Büchern 2014 zählen kann und ich konnte es gar nicht erwarten, wieder ein Buch der Autorin zu verschlingen.

VIER: Welches Buch wolltest du 2015 unbedingt lesen, hast es aber nicht geschafft und wirst das daher 2016 nachholen?

Vorgenommen habe ich mir eigentlich noch Feenglut von Sandra Bäumler, mit dem ich aber gleich das neue Jahr einläute und Elias & Laia von Sabaa Tahir, von dem ich schon so viel Gutes gehört habe.

FÜNF: Nenne zwei Bücher. Eines von dem du 2015 negativ und eines von dem du 2015 positiv überrascht worden bist!




Negativ enttäuscht wurde ich von den Fortsetzungen zu Jenseits von Meg Cabot, Underworld und Schattenliebe. Die Grundidee fand ich im ersten Teil so klasse. Ich mag die griechische Mythologie total gerne und vor allem die Geschichte um Hades und Persephone. Leider konnten mich die Fortsetzungen dann aber nicht vom Hocker reißen.
Positiv überrascht wurde ich hingegen von Das Mädchen auf den Klippen von Lucinda Riley. Das Buch ist nur bei mir eingezogen, weil meine Mutter einige Bücher aussortiert hat und ich sie mir behalten habe. Ich bin mit sehr wenigen Erwartungen an die Geschichte herangegen und wollte einfach mal wieder eine Liebesgeschichte zwischendurch lesen. Mit so einem tollen Buch habe ich dann überhaupt nicht gerechnet.

SECHS: Was war dein Lieblingscover 2015?
(Nur ein Buch erlaubt!)




Puhh, die Frage ist echt schwer, da ich ja eine totale Cover-Liebhaberin bin. Ich habe jetzt als Grundlage die Bücher gewählt, die ich dieses Jahr gekauft habe und habe mich nun für das Cover zu Feenglut von Sandra Bäumler entschieden.

SIEBEN: Welcher Autor (egal ob dir bereits bekannt oder nicht) hat sich den Titel Lieblingsautor 2015 deiner Meinung nach verdient?

Da ich dieses Jahr gar kein Buch von Kai Meyer gelesen habe (Schande über mich!), kann ich diesen Titel gar nicht meinem eigentlichen Lieblingsautor geben. Dafür gebe ich den Titel „Lieblingsautor 2015“ an Nina Blazon. Ich finde es so toll, dass es auch im deutschsprachigen Bereich so gute Fantasy-Autoren gibt und diese mich immer wieder überraschen können.

Acht: Welcher deiner Posts, hat 2015 das meiste Feedback bekommen?

Die meisten Kommentare habe ich letzte Woche bei der Lesenacht, die von Aleshanee von Weltenwanderer organisiert wurde, bekommen. Die Lesenacht hat mir total viel Spaß gemacht und ich habe, obwohl ich auch viel gelesen habe, tolle neue Blogs kennengelernt.

Neun: Was war Blogtechnisch dein größter Erfolg 2015?
(Darunter könnt ihr so ziemlich alles fassen)


Mein größter Erfolg war wohl, dass ich überhaupt wieder mit dem Bloggen angefangen habe. Anfang des Jahres habe ich das nicht für möglich gehalten. Freundinnen von mir lagen mir aber ständig in den Ohren, ob ich nicht wieder damit anfangen möchte, aber ich hätte nicht gedacht, dass ich mir die Zeit wieder freischaufeln kann.
Zwar lese und poste ich nicht so viel, wie ich eigentlich möchte, aber das Bloggen macht mir viel Spaß und ich hoffe, dass ich dieses Hobby noch länger beibehalten kann.

BONUS-FRAGE: Was hast du abschließend zum Buchjahr 2015 zu sagen?

Ich habe dieses Jahr leider nicht so viel gelesen, wie ich wollte und ich denke, dass sich das nächstes Jahr auch nicht ändern wird, da ich voraussichtlich meine Masterarbeit schreiben werde und mein Studium dann auch endlich abschließe. Trotzdem möchte ich das Bloggen weiter beibehalten und ich hoffe, dass ihr mir als Leser auch erhalten bleibt, auch wenn ich nicht so regelmäßig poste, wie andere.
Ich danke euch, dass ihr mich wieder in die Bloggerwelt aufgenommen habt und für die Kommentare, die ihr mir hinterlassen habt und mir somit das Gefühl gebt, dass ich das nicht ganz für mich alleine mache.


Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein lesereiches Jahr 2016!



Mittwoch, 30. Dezember 2015

Waiting on Wednesday #17



Zeit für "Waiting on Wednesday"
Diese Aktion wird von dem Blog Breaking the Spine gehostet. Dabei stellt man jede Woche ein Buch vor, auf das man schon sehnsüchtig wartet.

Beim letzten Waiting on Wednesday in diesem Jahr zeige ich euch ein Buch aus dem Arena Verlag.
Wieder einmal ist mir das Buch zuerst rein durch das tolle Cover aufgefallen. Aber auch die Inhaltsangabe hat es in sich.
Zum einen spielt die Handlung wohl zum Großteil in meiner Lieblingsstadt London, zum anderen finde ich auch die Idee mit den gestohlenen Erinnerungen sehr ansprechend.


Alba will nur eins: endlich aus ihrem goldenen Käfig im Nordbezirk Londons ausbrechen. Als Tochter des mächtigsten Mannes des Landes ist ihre Zukunft jedoch längst vorherbestimmt. Die letzte Chance, frei zu sein, kommt in Gestalt eines jungen Diebes: Seven. Und der ist nicht nur total unverschämt, sondern auch Mitglied einer Straßengang, die mit gestohlenen Erinnerungen auf dem Schwarzmarkt handelt. Ausgerechnet ihm folgt Alba zum ersten Mal in den Süden. Doch in einer Welt, in der keine Erinnerung privat ist, bleiben auch Geheimnisse nicht lange verborgen. Geheimnisse, die Albas Leben für immer verändern, und Seven in tödliche Gefahr bringen. Die beiden müssen alles aufs Spiel setzen – ihr Leben … und ihre Liebe.
Quelle: Arena

Das Buch erscheint im Januar 2016.

Eckdaten:
Titel: Alba & Seven
Autorin: Natasha Ngan
ISBN: 978-3-401-60138-0
Format: Hardcover


Sonntag, 27. Dezember 2015

Rezension: Feuerhelix


Titel: Feuerhelix

Autorin: Ela Feyh

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

ISBN: 978-1512108057

Seiten: 386

Taschenbuch





Inhalt:
Lucy führt ein entspanntes und manchmal langweiliges Leben als Hexe in einem Forschungsinstitut, bis sie ihrem alten Schulfreund Aaron über den Weg läuft. Dieser versucht mit allen Mitteln seine entführte Schwester zu finden und zwingt Lucy zu halsbrecherischen Einsätzen. Dabei gelangt sie aber nicht nur immer tiefer in Bereiche der Zauberei, welche sie sich geschworen hatte zu meiden, sondern muss sich auch noch gegen Aaron behaupten. Denn er verschweigt Lucy ein wichtiges Detail, das zum Lösen des Falls unentbehrlich ist: seine wahre Identität.

Quelle: Ela Feyh


Meine Meinung:
In Feuerhelix begibt man sich in das Berlin der Zukunft. Eine genaue Zeitangabe wird nicht genannt. Die Bevölkerung ist gespalten in Menschen und Nephilim. Vor einigen Jahren entdeckten die Menschen, dass es besondere Wesen unter ihnen gibt und die Welt stürzte etwas ins Chaos. Die Nephilim unterstehen einigen Regeln z. B. dürfen sie den inneren Ring, in dem die Menschen wohnen, nur zu bestimmten Zeiten betreten.

In dieser Welt lernen wir Lucy und ihre Mitbewohnerinnen Eva und Alina kennen. Lucy ist eine Hexe. Doch das Hexenwesen wird in dieser Geschichte anders dargestellt. Diese Hexen zaubern nicht mithilfe eines Zauberstabes, sondern nutzen Zaubertränke und die Elementarebene dafür. Für mich war dies etwas ganz Neues und sehr interessant zu entdecken. Noch dazu nutzen die Hexen auch einige moderne Gerätschaften. Vor allem Lucy, die in einem Labor arbeitet.
Obwohl ich Chemie in der Schule nicht sehr gemocht habe, hat Ela dies in ihrer Geschichte gut ausgearbeitet und nicht langweilig dargestellt.

Lucys Welt wird auf den Kopf gestellt, als sie Aaron wieder begegnet, einem ehemaligen Schulkollegen. Er drängt sie dazu, ihm zu helfen seine Schwester wiederzufinden, die angeblich entführt wurde. Die Autorin hält die Spannung, welcher Gattung Aaron angehört, lange aufrecht und hat eine recht außergewöhnliche Geschichte über seine Gattung entwickelt, die für mich neu war und mich somit überrascht hat.

Insgesamt hat die Autorin es geschafft, mich mit ihren Spannungsbögen und neuen Ideen zu fesseln. Auch den Schreibstil finde ich ziemlich gelungen. Vor allem war es mal interessant auch Alltagsdinge mit den Protagonisten zu erleben und nicht immer nur spannende Abenteuer.

Etwas gestört haben mich zum Teil die Protagonisten selber. Aaron zum Beispiel führt sich extrem auf und hat ziemliche Stimmungsschwankungen, die mich sehr genervt haben. Auch Lucy hätte ich oftmals schütteln können, da mir ihre Gefühle und Handlungen mehrmals ziemlich unschlüssig vorkamen.

Trotzdem hat mir die Geschichte gut gefallen, da sie wirklich eine für mich komplett neue Welt darstellt, in der nicht nur die typischen Fantasy-Wesen vorkommen. Somit bin ich sehr gespannt auf den zweiten Teil.


Fazit:
Feuerhelix besticht durch eine innovative Grundidee und einer Abwandlung des typischen Hexenwesens. Darauf sollte man sich bei dem Buch schon einstellen, da doch einige technische, aber auch naturheilkundliche Elemente miteinfließen.

Abgesehen von den Protagonisten, die sehr wankelmütig und somit für mich etwas unauthentisch waren, war die Geschichte spannend und hat mir gut gefallen.


Bewertung:


Samstag, 26. Dezember 2015

Lesenacht bei Weltenwanderer: Updatepost



Hallo meine lieben Leser!

Ich hoffe, ihr hattet alle schöne Weihnachten und ein braves Christkind.
Wie aus dem Posttitel schon hervorgeht, mache ich auch diese Woche wieder bei einer Lesenacht mit.
Heute unter dem Titel "Weihnachten mit einem guten Buch ausklingen lassen", veranstaltet von Aleshanee auf ihrem Blog Weltenwanderer.
Um 20:00 Uhr geht es los und dann hört ihr wieder von mir.


Update 20:00 Uhr:
Erste Frage: Was liest du heute? War das Buch ein Weihnachtsgeschenk bzw. lagen denn Büchern unter deinem Baum? Wenn ja, welche?
Wie viele Seiten hast du dir für heute vorgenommen?


Ich lese heute immer noch "Die Bibliothek der schwarzen Magie" von Christopher Nuttall.
Das Buch liest sich eigentlich ganz gut, aber irgendwie komme ich nicht wirklich weiter. Ich hoffe, dass ich heute einiges schaffe.
Das Buch war wirklich ein Weihnachtsgeschenk, aber nicht dieses Jahr, sondern letztes. Ich habe es von meiner Schwiegermutter in spe bekommen.
Dieses Jahr lag "Die unsichtbare Bibliothek" von Genevieve Cogman unter dem Weihnachtsbaum.
Eine bestimmte Seitenanzahl habe ich mir gar nicht vorgenommen, aber gerne würde ich mein Buch auslesen. Da habe ich noch 130 Seiten vor mir.


Update 21:00 Uhr
Zweite Frage: Welchen Protagonisten aus deinem Buch hättest du gerne zum Weihnachtsfest eingeladen? Oder hätten sie allesamt das Fest gesprengt?
An welchem Ort oder in welchem Land befindest du dich in deinem Buch gerade?


Also ich hätte schon Elaine eingeladen, aber nur um ihr den Kopf zu waschen, da sie doch teilweise ziemlich naiv ist und einfach komplett verpeilt, was Jungs angeht.
Daria hingegen hätte Weihnachten wohl ziemlich gesprengt, da sie sehr offen und nicht auf den Mund gefallen ist.
Ich befinde mich in einer Phantasie-Welt. Hauptsächlich spielt sich die Handlung, in der Goldenen Stadt ab, in der der Erzhexer herrscht. Die Protagonisten verbrachten aber auch einige Zeit im Land Ida.


Update 22:00 Uhr
Juhu, noch 30 Seiten und dann bin ich mit meinem Buch fertig. Aber was lese ich dann?

Dritte Frage: Wie gefällt dir dein Buch bisher?
Beschreibe es mit 5 Adjektiven :D


Ich bin ehrlich gesagt ziemlich zwiegespalten bei dem Buch. Am Anfang hat es mir wirklich sehr gut gefallen. Der Schreibstil war toll zu lesen und auch die gesamte Handlung war spannend. Aber nachdem ich eine längere Pause gemacht habe, da ich zwischendurch ein anderes Buch gelesen habe, komme ich nicht mehr wirklich in die Geschichte hinein.
Elaine als Hauptprotagonistin nervt mich etwas. Vor allem die "Liebesgeschichte". Jetzt zum Schluss ist es noch etwas spannend geworden und es gibt wohl auch ein unerwartetes Ende. Aber ich habe noch keine Ahnung, wie ich das Buch letztlich bewerten werde.
Die 5 Adjektive: magisch - düster - gefährlich - überraschend - spannend


Update: 23:00 Uhr
Vierte Frage: Wie gefällt dir das Cover deines aktuellen Buches?
Ist dir das Cover wichtig oder achtest du bei der Buchauswahl überhaupt nicht darauf?


Eigentlich gefällt mir das Cover ganz gut. Das ganze Schwarz passt perfekt zum Titel und es ist endlich mal kein Cover, wo das Gesicht einer Frau zu sehen ist.
Ich bin eine totale Cover-Käuferin. Ein schönes Cover ist mir sehr wichtig. So kann es aber auch sein, dass mir gute Bücher entgehen, weil mir das Cover halt nicht zusagt.
Wenn ich aber ein Buch unbedingt haben will, weil es z.B. von einem meiner Lieblingsautoren ist, dann ist mir das Cover nicht so wichtig.




Update: 00:00 Uhr
Ihr habt ja sicher ein bisschen auf den anderen Blogs gestöbert ...
war da auch ein Buch für euch dabei?
Würdet ihr euer aktuelles Buch weiterempfehlen?
Und ... seid ihr schon müde? :D


Christine von "Unsere zauberhaften Bücherwelten" hat "Die dreizehnte Fee - Erwachen" gelesen. Das Buch liegt schon länger auf meinem Wunschzettel und ich will es unbedingt noch lesen.
Charleen von "Charleen's Traumbibliothek" liest gerade "Das Schneemädchen". Das Buch habe ich 2012 gelesen und so weit ich es noch in Erinnerung habe, hat es mir ganz gut gefallen. Es war mal etwas ganz anderes und ich habe es schon öfters weiterempfohlen. Und Jenny von "Mein Bücherchaos" liest gerade "BookElements", das ich auch gerne lesen möchte.

Also "Die Bibliothek der schwarzen Magie" würde ich schon weiterempfehlen, obwohl ich schon dazu sagen würde, dass es einige kleine Macken gibt und das Buch in der Mitte nicht mehr ganz so spannend war.

Und ja, ich bin schon ziemlich müde. Ich habe jetzt mit "Engelszeiten - Vier unsterbliche Liebesgeschichten" von Lauren Kate angefangen. Dabei handelt es sich um Kurzgeschichten im Rahmen der "Engelsnacht-Reihe".


Update: 01:00 Uhr
Wie weit seit ihr denn mit eurem Buch gekommen? Habt ihr "genug" für heute geschafft?
Lest ihr noch weiter oder fallen euch schon die Augen zu?


Ich habe mein Ziel eindeutig erreicht. "Die Bibliothek der schwarzen Magie" habe ich ausgelesen und bei den Kurzgeschichten von Lauren Kate konnte ich auch schon die erste beenden.
Jetzt geht es aber wohlverdient ins Bett ;-)

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Mittwoch, 23. Dezember 2015

Waiting on Wednesday #16



Zeit für "Waiting on Wednesday"
Diese Aktion wird von dem Blog Breaking the Spine gehostet. Dabei stellt man jede Woche ein Buch vor, auf das man schon sehnsüchtig wartet.

Obwohl einige Ähnlichkeiten zu Tribute von Panem vorhanden waren, hat mir die Dystopie "Die rote Königin" sehr gut gefallen.
Im Juli erscheint der zweite Band "Gläsernes Schwert". Das Cover finde ich jetzt nicht so toll. Vor allem das Schwert in der Mitte ist so gar nichts meins.
Aber ich werde das Buch natürlich trotzdem kaufen und lesen, weil ich unbedingt wissen will, wie es mit Mare weitergeht.
Ich habe euch jetzt die Inhaltsangabe vom Verlag nicht angegeben, da sie Spoiler enthält. Mit Klick auf das Cover kommt ihr aber zu der Verlagsseite und könnt dort weiterlesen.




Das Buch erscheint am 01. 07. 2015.

Eckdaten:
Titel: Gläsernes Schwert
Autorin: Victoria Aveyard
ISBN: 978-3-551-58327-7
Format: Hardcover


Dienstag, 22. Dezember 2015

Neue Bücherregale ♥

Guten Abend, meine lieben Leser!

Ich bin jetzt schon ganz happy, obwohl noch gar nicht Weihnachten ist. Wollt ihr wissen, wieso? Die Post-Überschrift verrät es ja schon.
Ich habe neue Bücherregale ♥
Schon lange rede ich davon, neue Regale zu kaufen, da meine alten einfach schon übervoll waren.
So sahen die zuletzt aus:


Wie ihr seht, war da eindeutig kein Platz mehr für neue Bücher.

Am Samstag war es endlich so weit und wir sind zum Ikea gefahren. Ich habe mir nun die typischen Billy-Regale als Bücherregale besorgt, da sie einfach klassisch aussehen und später kann ich mir weitere dazu kaufen.
Wollt ihr das Ergebnis sehen?
Tadaaaaaaa:



Ich bin so überglücklich mit dieser neuen Lösung und wie ihr sehen könnt, sind auch noch vier Reihen frei geblieben, die noch befüllt werden wollen. Neuen Büchern steht also nichts mehr im Wege :)

Und wer sich jetzt fragt, ob das wirklich alle meine Bücher sind und die Bücher von Kai Meyer und Nina Blazon usw. sucht, bekommt die Antwort: Nein, das sind nicht alle Bücher.
Denn ich habe auch im Wohnzimmer ein Regal stehen. Ein Wohnzimmer ohne Bücher geht für mich gar nicht.
Leider habe ich dort nicht so viel Platz, um alle Bücher unterzubringen. Deswegen stehen die großen Regale auch im Schlafzimmer.


Ich gehe jetzt wieder meine Regale bestaunen und wünsche euch noch einen schönen Abend!

Freitag, 18. Dezember 2015

Signierte Bücherschätze

Schönen Samstag wünsche ich euch!
Ich liebe ja signierte Bücher und habe auch schon viele in meinen Regalen stehen.
Auch jetzt sind wieder zwei bei mir eingezogen, die ich euch natürlich zeigen möchte.



In einer Leserunde auf Facebook habe ich das Buch Feuerhelix von Ela Feyh gelesen. Da dies etwas kurzfristig war, habe ich mir das Buch als E-Book gekauft. Wie ihr ja wisst, lese ich sehr selten und ungerne E-Books. Die Autorin hatte einige Printexemplare auf Lager und da habe ich ihr gerne eins abgenommen. Schließlich bekam ich das Buch so mit Signatur.
Wer sich über Ela und ihre Bücher informieren möchte, kann das auf ihrer Homepage machen: Klick


Der Drachenmond Verlag hat seit kurzem eine neue Verlagshomepage, auf der man ganz einfach Bücher bestellen kann. Da ich ein Buch als Weihnachtsgeschenk kaufen wollte, habe ich diese Möglichkeit gleich mal genutzt. Natürlich musste auch ein Buch für mich mit ;-)
Die Abwicklung der Bestellung war total einfach und die Sendung war auch innerhalb einer Woche bei mir.
Wie es einige bei Facebook schon mitgekriegt haben, war ich dann ziemlich positiv überrascht, als ich gesehen habe, dass beide Bücher signiert sind.
Außerdem gab es auch noch eine kleine Überraschung von Astrid: Lesezeichen, sowie Postkarten, Schoki, einen Tee und einen Drachenmond-Kugelschreiber. Ich finde das eine tolle Aufmerksamkeit und dies hat mich nun vollkommen davon überzeugt, dass ich die Bücher nur mehr direkt über den Verlag bestellen werde.

Jedem, der Bücher vom Drachenmond Verlag kaufen möchte, kann ich dies nur ans Herz legen. Denn wenn ihr die Bücher über Amazon kauft, gehen dem Verlag 60% des Erlöses verloren. Wenn ihr den Verlag also unterstützen möchtet, kauft bitte über die Verlagshomepage (Klick)

Aber nun zu dem Buch, das ich mir bestellt habe. Es handelt sich dabei um Feenglut von Sandra Bäumler.


Feuerhelix habe ich schon ausgelesen und Feenglut werde ich nach meinem jetzigen Buch lesen.

Lesenacht Updatepost



Hallo liebe Leser!
Da ich morgen mal nicht arbeiten muss und in letzter Zeit nicht wirklich zum Lesen gekommen bin, mache ich euch heute Nacht bei der Leserunde von Annabel von Bookdemon mit.

Ich habe mir vorgenommen, dass ich zuerst Feuerhelix von Ela Feyh fertig lese, das ich gerade im Zuge einer Leserunde auf Facebook lese, und mich danach wieder Der Bibliothek der schwarzen Magie widmen werde, das ich aufgrund der Leserunde erstmal pausiert habe.
Mal sehen, wie viel ich schaffen werde.

Ich melde mich um 19:00 Uhr wieder, wenn die Lesenacht beginnt.


Update #1 19:00
Ich habe ganz vergessen, dass ich noch gar nicht mit dem Lesen anfangen kann. Ich muss noch kurz ein paar Sachen für das Wochende einkaufen, meinen Freund von der Arbeit abholen und was essen.
Aber um 20:00 Uhr werde ich es mir dann auf der Couch gemütlich machen.
1. Frage: Welches Buch hatte für dich das bisher überraschendste (hilfe, wird das so geschrieben?) und beste Ende?
Die überraschendste Wendung hatte Zweilicht von Nina Blazon, denn damit habe ich nie gerechnet. Mit dem Ende war ich auch dann ganz zufrieden.


Update #2 20:00
So, jetzt komme ich auch endlich zum Lesen. Was ich lese, habe ich euch ja oben schon genannt.
2. Frage: Gibt es ein Buch, das mehrere Chancen gebraucht hat, um dich davon zu überzeugen es zu lesen?
Auf die Schnelle fällt mir da gar keins ein. Normalerweise lese ich die Bücher gleich beim ersten Mal. Wenn mir ein Buch überhaupt nicht zusagt, dann lasse ich es normalerweise bleiben. Das sind dann aber auch meist Bücher, die ich mir nicht selber gekauft habe, sondern irgendwann mal geschenkt bekommen habe und auch nicht aus dem Fantasy-Bereich sind.


Update #3 21:00
Leider habe ich bis jetzt immer noch nicht wirklich viel gelesen. Das muss sich schleunigst ändern, denn bei Feuerhelix habe ich nur mehr 80 Seiten und gerade ist es ziemlich spannend.
3. Frage: Welche zwei (voneinander unabhängigen) Bücher ähneln deiner Meinung nach so sehr, dass sie jeweils ein Abklatsch des anderen sein könnten?
Puh, die Fragen sind echt nicht leicht zu beantworten ;-)
"Das göttliche Mädchen" von Aimee Carter und "Jenseits" von Meg Cabot ähneln sich zumindest in der Thematik sehr stark. Der Handlungsverlauf ist aber doch verschieden.
Außerdem hatte ich beim Lesen von "Die rote Königin" von Victoria Aveyard zumindest am Anfang irgendwie das Gefühl, dass von der Stimmung her viel von Panem übernommen wurde.


Update #4 22:00
Noch ca. 20 Seiten und ich bin mit Feuerhelix fertig. Dann kann ich mit Die Bibliothek der schwarzen Magie weiter machen, das mir total gut gefällt.
4. Frage: Zum Zwischenspiel mal etwas Einfaches: Stell doch mal ganz kurz ein Buch vor, das schon ewig ungelesen bei dir herumsteht und warum du es bisher verschmäht hast.
Da fällt mir sofort Hannas Töchter von Marianne Fredriksson ein. Das Buch habe ich vor ca. 7 Jahren mal von einer Lehrerin geschenkt bekommen. Ab und zu lese ich ja gerne Familienromane, aber bis jetzt hat mich das Buch noch nie so angelacht, dass ich es aus dem Regal genommen habe. Vielleicht sollte ich mir das wirklich mal vornehmen.


Update #5 23:00
Mit Feuerhelix bin ich nun fertig und gleich mache ich mit dem nächsten Buch weiter. Aber irgendwie bin ich schon ziemlich müde. Ich werde sicher nur mehr eine Stunde durchhalten.
5. Frage: Was hältst du von deiner Lektüre für heute Abend? Konnte sie dich schon von sich überzeugen?
Feuerhelix hat mir eigentlich ganz gut gefallen, da es mal etwas ganz anderes war. Der Schreibstil war angenehm und auch die Protagonisten haben mir gut gefallen. Ein paar kleine Kritikpunkte habe ich zwar schon z. B. einige nervige Ungereimtheiten in den Handlungen der Personen, aber alles in allem fand ich es wirklich gut.


Update 23:30
Meine Augen fallen mir langsam immer mehr zu und ich verschwinde jetzt ins Bett. Ich habe zwar nicht so viel geschafft, wie ich wollte, aber zumindest ein Buch ausgelesen.
Ich wünsche euch allen eine gute und erholsame Nacht!

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Waiting on Wednesday #15



Zeit für "Waiting on Wednesday"
Diese Aktion wird von dem Blog Breaking the Spine gehostet. Dabei stellt man jede Woche ein Buch vor, auf das man schon sehnsüchtig wartet.

Tolles Cover, interessanter Klappentext. So wie immer bei den Büchern vom Drachenmond Verlag :-D
Leider dauert es noch sehr lange bis das Buch erscheint.


Eine Königin, in deren Brust kein Herz schlägt.
Ein Prinz, gefangen hinter Spiegeln.
Das Spiel des Feenkönigs, das keine Sieger kennt.

Ein mächtiger Fluch lastet auf der königlichen Familie, so munkelt man in Sorieska. Seit Generationen hat niemand ein Mitglied des uralten Geschlechtes zu Gesicht bekommen. Und wer das Schloss auf dem Hügel erblickt, auf dessen Türmen Schwärme von Raben sitzen wie eine unheilvolle Wolke, möchte nur allzu gern glauben, dass es der Wahrheit entspricht. Ein Jahr ist vergangen, seitdem Majas liebster Freund Elejas durch die Tore des Schlosses getreten und nicht wieder nach Hause zurückgekehrt ist. Und ebenso lange wispert das Blut der Feen in ihren Adern, dass ihm etwas geschehen sein muss.

Gegen den Willen ihres Vaters macht sie sich auf, Elejas’ Schicksal zu ergründen. Begleitet von einem sprechenden Raben entschlüsselt Maja nach und nach die Geheimnisse des alten Gemäuers und seiner sonderbaren Bewohner. Doch zugleich gerät sie immer tiefer in den Sog der Gefahr, die hinter den Spiegeln lauert.

Quelle: cbt

Das Buch erscheint im Dezember 2016.

Eckdaten:
Titel: Die Rabenkönigin
Autorin: Michelle Natascha Weber
ISBN: 978-3-95991-041-5
Format: Softcover


Mittwoch, 9. Dezember 2015

Waiting on Wednesday #14



Zeit für "Waiting on Wednesday"
Diese Aktion wird von dem Blog Breaking the Spine gehostet. Dabei stellt man jede Woche ein Buch vor, auf das man schon sehnsüchtig wartet.

Von Bettina Belitz habe ich zwar schon einiges gehört, aber noch nichts gelesen, da mich ihre Splitterherz-Reihe nicht wirklich angesprochen hat.
Umso interessanter finde ich aber die neue Reihe von ihr, von der der erste Teil im Februar erscheint.
Das mit der magischen Anziehungskraft klingt zwar wieder ziemlich klischeehaft, aber ich lasse mich überraschen, ob da nicht doch ein tolles Buch auf uns wartet.


Die 17-jährige Sara hat ihre Seele an die Hydra verkauft – jene düstere Unterwelt, für die sie als Meisterdiebin arbeitet und wertvollen Diamantschmuck aus den Villen der Reichen stiehlt. Was mit den Diamanten geschieht, interessiert Sara nicht – bis der mysteriöse Damir in den Katakomben der Unterwelt auftaucht. Die beinah magische Anziehungskraft zwischen den beiden weckt in Sara übermenschliche Fähigkeiten, von denen sie bisher nichts ahnte. Die Fähigkeiten einer Diamantkriegerin. Ein gefährlicher Wandlungsprozess setzt ein, an dessen Ende Sara sich entscheiden muss, auf welcher Seite sie steht: auf der des Lichts oder des Schattens.
Quelle: cbt

Das Buch erscheint am 22. Februar 2016

Eckdaten:
Titel: Die Diamantkrieger-Saga - Damirs Schwur
Autorin: Bettina Belitz
ISBN: 978-3-570-16417-4
Format: Hardcover


Dienstag, 8. Dezember 2015

Rezension: Der Winter der schwarzen Rosen


Titel: Der Winter der schwarzen Rosen

Autorin: Nina Blazon

Verlag: cbt

ISBN: 978-3-570-16364-1

Seiten: 540

Hardcover





Inhalt:
In einer Festung, geschützt durch dunkle Magie, suchen die Zwillingsschwestern Tajann und Liljann Zuflucht vor ihren Verfolgern. Die eine Schwester versteckt sich hier mit dem Junglord Janeik, um ihre verbotene, aber leidenschaftliche Liebe leben zu können. Die andere ist auf der Flucht vor der zerstörerischen Liebe eines Gestaltwandlers. Doch mit den dunklen Mächten spielt man nicht. Das beginnen auch Tajann und Liljann bald zu ahnen. Denn etwas lauert in den Mauern, etwas Unberechenbares, etwas Böses ...

Quelle: cbt


Meine Meinung:
In „Der Winter der schwarzen Rosen“ geht es um die zwei Schwestern Tajann und Liljann, die vor zwei unterschiedlichen Schicksalen stehen, die aber trotzdem extrem miteinander verstrickt sind.
Die Geschichte wird aus der Sicht von beiden Schwestern erzählt. Nina Blazon hat sich dabei einen sehr schönen Kniff ausgedacht. Denn während wir Tajann in der Gegenwart begleiten, erzählt uns Liljann die Geschehnisse als Vergangenheit. Dabei macht sie immer wieder Anspielungen, die auf Zukünftiges hinweisen und somit die Spannung erhöhen. Beide Schwestern erzählen die Geschichte aber aus der Ich-Perspektive. Damit man als Leser nicht zu sehr durcheinander kommt, wurden zwei unterschiedliche Schriftarten gewählt.

Liljann ist die ältere Schwester und ihr steht das Schicksal bevor, dass sie ihre Familie verlassen muss, um ins Grauland zu gehen, das von vielen gefürchtet wird. Ihr Vater will sie aber nicht wegschicken, da er somit auch seine jüngste Tochter Tajann verlieren würde, die ihn sehr an seine verstorbene Frau erinnert.

Während mir Liljann von Anfang an total sympathisch war und sofort ans Herz gewachsen ist, wurde ich mit Tajann zuerst überhaupt nicht warm. Sie war mir viel zu sehr auf ihren eigenen Vorteil bedacht und hätte alles getan, um an ihr Ziel zu kommen. Sie bezeichnet ihre ältere Schwester als naiv, dabei ist sie selber nicht besser.
Es gab zwar ab und zu Stellen, vor allem am Schluss, als auch sie mein Mitgefühl geweckt hat, aber mit Liljann konnte sie nicht mithalten. Liljann hingegen ist zwar die ältere aber auch unerfahrenere Schwester und bringt sich damit ziemlich in Schwierigkeiten.

Nina Blazon hat ihre Protagonisten wieder sehr detailliert und realistisch dargestellt. Jeder einzelne Charakter hat so viele Facetten, so dass ich sie nie ganz durchschauen konnte und somit immer gespannt war, welchen Schritt sie als nächstes tun würden.
Auch ihr Schreibstil konnte mich wieder komplett überzeugen. Ich war total in die Geschichte versunken und alles konnte ich mir bildlich vorstellen. Es war wirklich, wie wenn die gesamte Umgebung und Atmosphäre vor meinem geistigen Auge auferstand. Sogar jetzt noch, wenn ich an das Buch zurückdenke, habe ich sofort Bilder im Kopf.

Das Highlight an dem Buch waren aber die Zusammenhänge zwischen ihren anderen Büchern. „Der Winter der schwarzen Rosen“ spielt in derselben Welt wie „Ascheherz“, „Faunblut“ und „Der dunkle Kuss der Sterne“. Leser der anderen Bücher entdecken immer wieder kleine Anspielungen an diese Geschichten und Nina Blazon hat das alles ganz wunderbar miteinander verwoben.
Für Fans wie mich war das wirklich etwas ganz Besonderes.

Das Ende war für mich ziemlich emotional und unerwartet. Es endet ganz anders, als es sich die Schwestern wahrscheinlich am Anfang ihrer Reise gedacht haben und auch ich habe mit diesem Ende nicht gerechnet. Trotzdem hat mich Nina Blazon mit einem zufriedenen, aber auch traurigem Gefühl dieses Buch schließen lassen.


Fazit:
„Der Winter der schwarzen Rosen“ ist eine Geschichte über das Schicksal von zwei Schwestern, die sich ihren Gefühlen hingeben und erfahren müssen, dass dies nicht immer der richtige Weg ist.
Nina Blazon erschafft hier eine wunderbare Geschichte in, für Leser ihrer anderen Bücher, gewohnten Welt, die den Leser sofort packt und nicht mehr loslässt.
Für mich ein perfektes Buch, das ich zu 100% weiterempfehlen kann!


Bewertung: