Mittwoch, 30. September 2015

Waiting on Wednesday #5



Zeit für "Waiting on Wednesday"
Diese Aktion wird von dem Blog Breaking the Spine gehostet. Dabei stellt man jede Woche ein Buch vor, auf das man schon sehnsüchtig wartet.

Der Drachenmond Verlag wird langsam wirklich zu meinem Lieblingsverlag. Zurzeit stellen sie so tolle Neuerscheinungen vor, die alle interessant klingen und ein wunderschönes Cover haben.
Auch heute zeige ich euch wieder ein Buch, das alleine wegen dem Cover ein Must-Have für mich ist, aber auch der Inhalt macht mich total neugierig.


»Arya wollte immer nur eines: Ihrer Freundin und Thronerbin Elena als Leibwächterin zur Seite stehen. Fast ihr ganzes Leben lang hat sie sich darauf vorbereitet und dafür sogar ihre verhasste Gabe in Kauf genommen, die ein gut behütetes Geheimnis ist.

Um Elena zu beschützen, lässt Arya sich auf eine Reise ein, bei der sie nicht nur mit ihrer Vergangenheit, sondern auch mit der Zukunft konfrontiert wird. Denn Finn, einer ihrer Reisebegleiter, weckt unbekannte Gefühle in ihr. Während Arya versucht, ihr Geheimnis zu hüten und ihre Freundin zu schützen, kristallisiert sich eine Bedrohung heraus, die das ganze Königreich ins Chaos stürzen könnte und der sich die Gefährten gemeinsam stellen müssen.«

Quelle: Drachenmond

Das Buch erscheint im November 2015.

Eckdaten:
Titel: Arya & Finn - Im Sonnenlicht
Autorin: Lisa Rosenbecker
ISBN: 978-3-95991-134-4
Seiten: ca. 400
Format: Softcover


Dienstag, 29. September 2015

Kurzmeinung: Das Lächeln der Sterne


Titel: Das Lächeln der Sterne

Autor: Nicholas Sparks

Verlag: Heyne

ISBN: 978-3-453-40865-4

Seiten: 256

Taschenbuch





Inhalt:
Adrienne Willis ist 45, als ihr Mann sie wegen einer jüngeren Geliebten verlässt. Adriennes Herz ist gebrochen, sie weiß nicht, wie die Zukunft für sie und ihre Kinder aussehen soll.
Da bittet eine Freundin sie, ein paar Tage ihre abgelegene kleine Pension am Meer zu hüten. Adrienne sagt freudig zu, um Abstand zu gewinnen.
Es hat sich auch nur ein einziger Gast fürs Wochenende angekündigt, Paul Flanner.
Kurz nach seiner Ankunft zieht ein gewaltiges Unwetter auf. Mehrere Tage lang wird der Sturm Paul und Adrienne in der Pension einsperren, und diese Tage werden beider Leben von Grund auf verändern…

Quelle: Heyne


Meine Meinung:
„Das Lächeln der Sterne“ war mein erstes Buch von Nicholas Sparks. Ich kenne zwar einige Filme, die auf seinen Büchern basieren, bis jetzt habe ich aber nie etwas von ihm gelesen.

Ich bin mit der Erwartung an das Buch herangegangen, dass ich hier eine schöne kitschige Liebesgeschichte lesen werde. Zum Teil hat sich das auch erfüllt, aber ich war trotzdem etwas enttäuscht von dem Buch. Wahrscheinlich lag es daran, dass die Hauptprotagonisten schon so um die 40 bzw. 50 waren und ich mich dadurch nicht mit ihnen identifizieren konnte.
Außerdem ging mir alles etwas zu schnell und das war für mich eher unrealistisch. Ich weiß zwar, dass sich Gefühle schnell entwickeln können, da aber bei Adrienne und Paul auch noch bestimmte Ausgangssituationen im Spiel waren, konnte ich dies alles nicht nachvollziehen.
Gelungen fand ich die Einbettung der Rahmenerzählung in die Binnenhandlung. Denn Adrienne erzählt ihre Geschichte ihrer Tochter, die gerade ihren Ehemann verloren hat und nun ziemlich verzweifelt ist.
Das Ende hat mich dann doch berührt und ich habe eine oder zwei Tränen verdrückt.

Im Großen und Ganzen habe ich mir aber von Nicholas Sparks mehr erwartet. Da kann ich die Bücher von Cecelia Ahern eher weiterempfehlen, wenn jemand richtig gut geschriebene Liebesromane sucht. Eventuell werde ich Nicholas Sparks aber noch einmal eine Chance geben, da mir die Grundideen von ihm eigentlich ganz gut gefallen.


Bewertung:


Sonntag, 27. September 2015

Katzengeflüster: Serien



Willkommen beim ersten Katzengeflüster und somit bei meiner neuen Aktion hier auf dem Blog!

Bei "Katzengeflüster" möchte ich über bestimmte Themen schreiben, damit ihr, als meine Leser, mehr über mich erfährt.
Doch es soll hier nicht nur um mich gehen, sondern ich möchte auch meine Leser näher kennen lernen und eure Gedanken zu den jeweiligen Themen wissen.
Vielleicht entsteht ja damit auch eine rege Diskussion in den Kommentaren.

Heute will ich mich dem Thema "Serien" widmen.

Ich nutze keine der Streaming-Dienste wie Netflix oder Maxdome, sondern schaue Serien lediglich im TV.
Regelmäßig sehe ich mir dabei The Vampire Diaries und The Originals an. Vampire Diaries verfolge ich im TV aktiv seit der 4. Staffel. Die vorherigen Staffeln habe ich als DVDs. The Originals schaue ich seit Anfang an. Leider laufen da jetzt die letzten Folge der 6. bzw. 2. Staffel und dann heißt es wieder abwarten, bis die nächsten übersetzt sind.

Seit kurzem läuft nach Vampire Diaries auf Sixx die Serie iZombie, die ich auch sehr gerne mag und wöchentlich verfolge.
Außerdem sitze ich auch jeden Mittwoch vorm Fernseher, wenn How to get away with murder kommt, obwohl ich von dieser Serie nicht 100%ig überzeugt bin. Mir fehlt da irgendwie das besondere Etwas und die Charaktere sind mir zu herzlos. Mal sehen, ob sich da noch was ändert.

Eher unregelmäßig gucke ich Crime-Serien wie Criminal Minds, NavyCIS und Criminal Intent.
Wenn ich sie ab und zu beim Zappen erwische, bleibe ich auch gerne bei der Comedy-Serie Mike&Molly hängen. Melissa McCarthy habe ich schon als Sookie in Gilmore Girls geliebt und ich finde, dass sie einfach eine wunderbare Schauspielerin ist.

Früher habe ich die Serien Gilmore Girls, Charmed und Ghost Whisperer total gesuchtet und wenn ich jetzt mal eine Folge davon sehe, schaue ich mir die auch noch gerne an.
Und eine Serie gibt es, die ich auch noch unbedingt erwähnen muss, und zwar McLeods Töchter. Ich liebe diese Serie total. Leider wird sie gerade nicht im TV ausgestrahlt und die gesamte DVD-Sammlung ist mir zu teuer :(

Wie sieht es da bei euch aus? Nutzt ihr Streaming-Dienste? Welche aktuellen Serien schaut ihr gerade?
Habt ihr auch Serien, die für euch wie Kindheitserinnerungen sind und von denen ihr nicht loskommt?
Oder habt ihr vielleicht ein paar Tipps für mich?

Ich bin sehr auf eure Meinung gespannt und wünsche euch noch einen schönen Sonntagabend.


Mittwoch, 23. September 2015

Waiting on Wednesday #4



Zeit für "Waiting on Wednesday"
Diese Aktion wird von dem Blog Breaking the Spine gehostet. Dabei stellt man jede Woche ein Buch vor, auf das man schon sehnsüchtig wartet.

Die Plötzlich Fee - Reihe von Julie Kagawa ist ziemlich an mir vorbeigegangen. Bei ihrer neuen Reihe "Talon" ist mir aber sofort das Cover ins Auge gestochen. Noch dazu interessiert mich auch das Thema. Bücher über Drachen sind, meiner Meinung nach, ziemlich selten und ich bin auf die Umsetzung sehr gespannt.


Strand, Meer, Partys – einen herrlichen Sommer lang darf Ember Hill das Leben eines ganz gewöhnlichen kalifornischen Mädchens leben! Danach muss sie in die strenge Welt des Talon-Ordens zurückkehren – und kämpfen. Denn Ember verbirgt ein unglaubliches Geheimnis: Sie ist ein Drache in Menschengestalt, auserwählt, um gegen die Todfeinde der Drachen, die Krieger des Geheimordens St. Georg, zu kämpfen.

Garret ist einer jener Krieger, und er hat Ember sofort als Gefahr erkannt. Doch je näher er ihr kommt, umso mehr entflammt er für das ebenso schöne wie mutige Mädchen. Und plötzlich stellt er alles, was er je über Drachen gelernt hat, infrage …

Quelle: Heyne fliegt

Das Buch erscheint am 5. Oktober 2015.

Eckdaten:
Titel: Talon - Drachenzeit
Autorin: Julie Kagawa
ISBN: 978-3-453-26970-5
Seiten: 560
Format: Hardcover


Mittwoch, 16. September 2015

Waiting on Wednesday #3



Zeit für "Waiting on Wednesday"
Diese Aktion wird von dem Blog Breaking the Spine gehostet. Dabei stellt man jede Woche ein Buch vor, auf das man schon sehnsüchtig wartet.

Von Tanja Heitmann habe ich erst zwei Bücher gelesen, die ich zwar gut fand, mich aber nicht 100%ig überzeugen konnten. Aber das Cover von ihrem neuen Buch ist einfach so schön, dass es auf meinen Wunschzettel wandern musste.


Als die siebzehnjährige Edie mit ihrem Vater in ein einsames Haus im Wald zieht, will sie eigentlich nur ihren Liebeskummer bewältigen. Das abgeschiedene Wasserruh ist jedoch ein Ort voller Mythen, die einen unwiderstehlichen Reiz auf sie ausüben.
Als plötzlich der vor zehn Jahren verschollene Silas Sterner vor ihr steht, kann er sich nur daran erinnern, dass ihr Herzschlag ihn zurückgebracht hat. Doch im Nebel des Erlenwalds lauert eine dunkle Macht darauf, Silas wieder in die Nachtschatten tief im Erdreich unter Wasserruh zu locken. Edie gerät in ein Netz aus alten Geheimnissen und Lügen, während das Band zwischen ihr und Silas immer stärker wird – bis es plötzlich zu reißen droht, als sie der Wahrheit zu nahe kommt.

Quelle: cbt

Das Buch erscheint am 23. November 2015.

Eckdaten:
Titel: Nebelsilber
Autorin: Tanja Heitmann
ISBN: 978-3-570-16121-0
Seiten: 400
Format: Hardcover


Sonntag, 13. September 2015

Rezension: Die rote Königin


Titel: Die rote Königin

Autorin: Victoria Aveyard

Verlag: Carlsen

ISBN: 978-3-551-58326-0

Seiten: 512

Hardcover





Inhalt:
Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen.
Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt.
Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben.
Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz …

Quelle: Carlsen


Meine Meinung:
Den Hype um dieses Buch habe ich nicht so wirklich mitbekommen, da ich zu dieser Zeit noch nicht wieder ganz in der Bloggerwelt angekommen war. Trotz allem hat mich das Cover, aber auch der Klappentext von Anfang an angesprochen.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Mare erzählt, die mit ihrer Familie ein Leben in Armut führt und noch dazu steht sie kurz davor in die Armee eingezogen zu werden, da sie keinen Job ergattern konnte. Mare’s Welt ist geteilt in die Roten, die keine Fähigkeiten besitzen und den Silbernen, die außergewöhnliche Kräfte besitzen und sich dadurch als Elite ansehen und die Roten unterdrücken.

Zu Beginn hat mich die Erzählweise und auch die Handlung an sich total an die Tribute von Panem Trilogie erinnert und alles in mir hat geschrien, dass ich dieses Buch nicht weiterlesen soll, da es nur ein Abklatsch ist. Zum Glück habe ich diesem inneren Drang nicht nachgegeben und bin in die Geschichte eingetaucht. Und das hat sich auch gelohnt.

Dieses Mal hat die Elite auch einen „Grund“ sich über die anderen zu heben, da sie bestimmte Fähigkeiten haben, die die anderen nicht haben. Trotzdem handelt es sich hier um die üblichen Gesellschaftshierarchien. Erst im weiteren Verlauf hebt sich die Geschichte von den üblichen Dystopien ab, da Mare, eine Rote, auf einmal eine besondere Fähigkeit besitzt und von nun an plötzlich in der Welt der Silbernen leben soll. Genau das war für mich etwas unlogisch, da es sicher eine andere Lösung gegeben hätte. Es gab noch ein paar weitere Szenen und Handlungen, die für mich etwas konträr waren, das hat meinem Lesegenuss aber keinen Abbruch getan.

Mare war eine Protagonistin, die mich nicht von Anfang an überzeugen konnte, da ich einige Handlungsweisen und Gefühle von ihr nicht nachvollziehen konnte. Aber im Laufe der Geschichte wurde sie immer mehr zu einer starken Persönlichkeit, die Fehler macht und ihren Prinzipien treu ist.

Maven, der Verlobte von Mare, war mir zuerst sehr suspekt, aber durch sein Verhalten und die scheinbare Loyalität zu Mare wurde er mir immer sympathischer. Bei Cal war es genau umgekehrt. In der Mitte des Buches hasste ich ihn regelrecht. Die Autorin hat es wirklich verstanden, mir ihre Protagonisten näher zu bringen und Gefühle in mir auszulösen.

Die Spannung war das ganze Buch über präsent und ich war total gefesselt von der Geschichte. Vor allem gab es eine Wendung, die ich überhaupt nicht vorhergesehen habe, mich eiskalt erwischt und total geschockt hat.

Trotz allem blieb bei mir immer ein bisschen der Gedanke im Kopf, dass ich so etwas in der Art schon einmal gelesen habe. Bei der Fülle an Büchern, die es aber schon am Markt gibt und die ich auch schon gelesen habe, wird das wohl immer passieren. Ich bin trotzdem sehr gespannt, was sich die Autorin im zweiten Band überlegt hat.


Fazit:
Obwohl eben viele Parallelen zu anderen Dystopien vorhanden sind, möchte ich das Buch weiterempfehlen, da die Autorin doch sehr interessante neue Ideen in ihre Geschichte einfließen lassen konnte.
Außerdem hat sie mich total gefesselt und mit der Wendung richtig überraschen können, was mir schon länger nicht mehr bei einem Buch passiert ist.


Bewertung:


Mittwoch, 9. September 2015

Waiting on Wednesday #2



Hallo liebe Leser!

Es ist wieder Mittwoch und somit Zeit für "Waiting on Wednesday".
Diese Aktion wird von dem Blog Breaking the Spine gehostet. Dabei stellt man jede Woche ein Buch vor, auf das man schon sehnsüchtig wartet.

Erst vor ein paar Tagen habe ich entdeckt, dass im Oktober ein neues Buch von Nina Blazon erscheint. Nina Blazon ist eine wunderbare Autorin. Ich liebe ihre Bücher und sie ist auch total sympathisch. Ich habe sie nämlich schon zwei Mal auf der Buchmesse in Leipzig getroffen. Umso mehr freue ich mich auf das neue Buch von ihr und das Cover ist doch auch wunderschön, oder?


In einer Festung, geschützt durch dunkle Magie, suchen die Zwillingsschwestern Tajann und Lili Zuflucht vor ihren Verfolgern. Die eine Schwester versteckt sich hier mit dem Junglord Janeik, um ihre verbotene, aber leidenschaftliche Liebe leben zu können. Die andere ist auf der Flucht vor der zerstörerischen Liebe eines Gestaltwandlers. Doch mit den dunklen Mächten spielt man nicht. Das beginnen auch Tajann und Lili bald zu ahnen. Denn etwas lauert in den Mauern, etwas Unberechenbares, etwas Böses ...
Quelle: cbt

Das Buch erscheint am 5. Oktober 2015.

Eckdaten:
Titel: Der Winter der schwarzen Rosen
Autorin: Nina Blazon
ISBN: 978-3-570-16364-1
Seiten: 544
Format: Hardcover


Dienstag, 8. September 2015

Endlich Neuzugänge!

Hallo liebe Buchliebhaber!

Wie schon berichtet, wollte ich mir ja Anfang September wieder mal Bücher bestellen und das habe ich nun auch getan.
Ein Buch kam schon letzte Woche an, das zweite aber erst heute.
Und hier sind sie:


Ich habe mich nun für "Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken" und "Sturmherz" entschieden.
Maris Sehnsucht nach dem Meer wächst von Tag zu Tag. Immer wieder träumt sie sich in eine Welt voller Wunder und Freiheit, bis sie in einer eisigen Winternacht erkennt, welche Geheimnisse der Ozean tatsächlich verbirgt.
Man sagt, es gäbe Seehunde, die ihre Tiergestalt ablegen und zu Menschen werden.
Man sagt, sie seien ebenso kaltherzig wie verführerisch.
Nur ein Märchen für kalte Winterabende? Während Mari die Wahrheit hinter einer uralten Legende aufdeckt, entspinnt sich eine Liebesgeschichte, wie sie magischer nicht sein könnte.
Doch die Gier eines gnadenlosen Feindes droht alles zu zerstören.


Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft.
Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ...


"Sturmherz" will ich schon seit längerem lesen, weil mir bis jetzt alle Bücher aus dem Drachenmond Verlag sehr gut gefallen haben und auch "Die Seele des Ozeans", ebenfalls von Britta Strauß, toll war.
Von "Elias & Laia" habe ich bis jetzt nur Gutes gehört und ich bin schon sehr gespannt darauf.

Mittwoch, 2. September 2015

Waiting on Wednesday #1



Hallo liebe Leser!

Ich habe mich nun entschieden bei der wöchentlichen Aktion "Waiting on Wednesday" mitzumachen.
Für die, die es noch nicht kennen: Diese Aktion wird von dem Blog Breaking the Spine gehostet. Dabei stellt man jede Woche ein Buch vor, auf das man schon sehnsüchtig wartet.

Und diese Woche möchte ich euch ein Buch des Drachenmond Verlages zeigen. Es heißt "Feenglut" und wurde von der Autorin Sandra Bäumler geschrieben.
Mir gefällt das Cover total gut und ich freue mich, wenn ich das Buch in mein Regal stellen darf. Noch dazu klingt auch der Inhalt sehr interessant.


Die Schwertkämpferin Kayla führt ein entbehrungsreiches, aber freies Leben. Zusammen mit ihrer Schwester Naias zieht sie von Arena zu Arena, um ihrer beider Lebensunterhalt zu bestreiten. Während die eine Schwester eine außergewöhnliche Kriegerin ist, vermag die andere durch Magie zu heilen. Naias Gabe muss jedoch ein Geheimnis bleiben. Als Kayla in der Arena von Ro´an zu ihrem bisher schwersten Kampf antritt, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Naias gerät in Gefahr und Kayla verliert ihre Freiheit. Doch welche Rolle spielt der geheimnisvolle Krieger, dem sie während der Kämpfe in Ro´an immer wieder begegnet?
Quelle: Drachenmond

Das Buch erscheint im Oktober 2015.
Auf der Seite des Drachenmond Verlages (Klick auf das Cover) findet ihr auch eine Leseprobe.

Eckdaten:
Titel: Feenglut
Autorin: Sandra Bäumler
ISBN: 978-3-931989-71-2
Seiten: ca. 384
Format: Paperback


Rezension: Sommerleuchten


Titel: Sommerleuchten

Autorin: Maeve Binchy

Verlag: Knaur

ISBN: 978-3-426-51128-2

Seiten: 816

Taschenbuch





Inhalt:
In dem verschlafenen irischen Dorf Mountfern geht stets alles seinen gewohnten Gang – bis eines Tages der reiche, attraktive Patrick O’Neill mit ehrgeizigen Plänen aus Amerika zurückkehrt: Er möchte aus dem verfallenen Gutshof Fernscourt ein Luxushotel machen. Schon bald stehen sich die Dorfbewohner in zwei feindlichen Lagern gegenüber, und ihre Freundschaften und Beziehungen werden auf eine harte Probe gestellt …

Quelle: Knaur


Meine Meinung:
Bei dem Buch haben mich zum einen das Cover und natürlich die Tatsache, dass die Handlung in Irland spielt angesprochen.

Die Geschichte beginnt sehr idyllisch. Man bekommt zuerst einen Einblick in das Leben der Familie Ryan, die man das ganze Buch über begleitet. Die Eltern Kate und John führen einen kleinen Pub und haben nebenbei vier Kinder zu versorgen. Doch man erfährt nicht nur sofort die Alltagsprobleme der Ryans, sondern des gesamten Dorfes Mountfern. Und genau das hat mich am Anfang total erschlagen. Es kommen so viele Namen vor und die Autorin erzählt wirklich zu jeder Person aus dem Dorf die gesamte Lebensgeschichte.
Nach ungefähr 200 Seiten hatte ich dann aber alle Namen im Kopf und die meisten Personen habe ich dann auch ins Herz geschlossen. Allen voran die Familie Ryan, die nicht gerade ein leichtes Leben hat, aber immer zusammenhält und sich durch nichts unterkriegen lässt.

Es gab aber auch einige Figuren, mit denen ich überhaupt nicht warm wurde und die für mich total unverständlich gehandelt haben. Allen voran Patrick O’Neill und sein Sohn Kerry. Da ich ja nicht spoilern möchte, kann ich nur sagen, dass sie meiner Meinung nach verdient haben, was ihnen passiert.

Gestört hat mich auch ziemlich, dass die „Amerikaner“ Patrick, Grace und Kerry immer als so hübsch und attraktiv dargestellt wurden und die Bewohner des Dorfes so irgendwie abgewertet wurden. Ich kann mir schon gut vorstellen, dass es in den 60er Jahren, in denen das Buch spielt, etwas Besonderes war, wenn man Menschen aus einer Großstadt wie New York kennen lernt, aber deswegen müssen Personen, die am Land leben nicht gleich abgewertet werden.

Das Buch ist ja nicht gerade dünn und die Geschichte dehnt sich auch über mehrere Jahre hinweg aus. So sind Dara und Michael Ryan am Anfang des Buches ungefähr 9 Jahre alt und am Ende ca. 15.

Die meiste Zeit plätschert die Geschichte vor sich hin, was bei 800 Seiten ziemlich mühselig sein kann. Denn es passieren nur ab und an unerwartete Dinge, sonst wird nur das alltägliche Leben im Dorf beschrieben. Ich hatte beim Lesen oft den Gedanken, dass ich das Buch abbreche, aber irgendetwas hat mich dann doch immer gefesselt und ich konnte nicht aufhören.

Mit dem Ende hingegen konnte und kann ich mich immer noch nicht anfreunden. Es war zwar unvorhersehbar, aber mit so etwas habe ich überhaupt nicht gerechnet und ich konnte darüber nur den Kopf schütteln.


Fazit:
Die Autorin schafft es zwar die Atmosphäre des kleinen irischen Dorfes sehr gut einzufangen und dem Leser nahe zu bringen. leider verzettelt sie sich in unendlich viele kleine Details und oft genug habe ich mir nur gedacht, dass diese Passagen unnötig war. Obwohl es einige sympathische Charaktere gab, wurde ich nicht ganz warm mit dem Buch und vor allem nicht mit dem Ende.

Es war ein eher seichter Sommerroman, durch den ich mich leider etwas quälen musste, der mich aber doch stellenweise gut unterhalten hat.


Bewertung: