Donnerstag, 26. November 2015

Lesetipps für die kalte Jahreszeit


Guten Abend, liebe Leser!

Ich persönlich genieße das Lesen in der kalten Jahreszeit noch viel mehr als sonst. Wenn es draußen regnet, stürmt oder schneit, liege ich am liebsten mit einem guten Buch, einer Tasse Tee und einer Katze auf dem Schoß auf der Couch und vergesse alles um mich herum.
Wichtig dabei ist natürlich auch die Wahl des richtigen Buches. Ich bin keine, die die Bücher nach Jahreszeiten und Themen aussucht, trotzdem habe ich bestimmte Zeiten, wo ich mehr Lust auf etwas Schnulziges oder eben etwas Spannendes habe.

Heute möchte ich euch ein paar Bücher zeigen, die ich schon vor einiger Zeit gelesen habe, mir aber noch sehr gut im Gedächtnis geblieben sind.
Vielleicht kann ich euch ja somit den ein oder anderen Lesetipp für die derzeitige Jahreszeit geben.

Als erstes muss ich euch natürlich ein Buch meines Lieblingsautors Kai Meyer zeigen. Es ist jetzt zwar schon über 2 Jahre her, dass ich dieses Buch gelesen habe, aber ich würde es jederzeit wieder lesen.
Mit "Asche und Phönix" konnte mich Kai Meyer total fesseln und mir wurde zeitweise auch richtig Angst und Bange.
Also perfekt für eine spannende Lektüre an düsteren Winterabenden!
Meine Rezension: Klick




"Zweilicht" von Nina Blazon war damals für mich eine totale Überraschung, da ich mit dieser Handlung überhaupt nicht gerechnet habe. Es handelt sich hier um eine Art Dystopie, aber das erfährt man recht spät im Buch, aber auch einige Fantasy-Elemente fließen mit ein. Das Besondere an diesem Buch war die komplett unerwartete Wendung, die mich sehr überrascht hat und das Buch damals für mich zu einem richtigen Pageturner gemacht hat.
Meine Rezension: Klick




"Das Schneemädchen" habe ich damals als erstes Buch über Vorablesen erhalten und ich bin so froh, dass ich dieses tolle Buch lesen durfte. In dem Buch wird Realität und Phantasie sehr gut vermischt und eine wunderbare Geschichte erzählt, über den Wunsch eines Ehepaares nach einem eigenen Kind. Es besticht durch einen atmosphärischen Schreibstil und den Personen, die mir sehr schnell ans Herz gewachsen sind.
Ein Buch, das zu einem verschneiten und ruhigen Wintertag passt.
Meine Rezension: Klick




"Die Seele des Ozeans" ist ein sehr einzigartiges Buch über die Liebe zum stürmischen Meer und ihren Geheimnissen. Britta Strauß hat in diesem Buch außergewöhnliche Charaktere geschaffen, sowie mit ihrem bildlichem Schreibstil in mir eine Sehnsucht nach Nordirland geweckt.
Ich empfehle aber jedem sich bei diesem Buch in eine dicke Decke einzuhüllen, denn die Tiefen des Ozeans können kalt und düster sein.
Meine Rezension: Klick




Weg von den düsteren und spannenden Büchern hin zu etwas wirklich Lustigem.
Viele kennen David Safier vielleicht von "Mieses Karma" oder "Jesus liebt mich".
Ich habe aber bis jetzt nur "Plötzlich Shakespeare" gelesen und dieses Buch hat mich wirklich zum Lachen gebracht, aber auch zum Schluss zu Tränen gerührt.
Ein Buch zum Lachen, aber auch mit dem ernsten Thema über die Suche nach der wahren Liebe.
Meine Rezension: Klick




Zum Schluss habe ich noch etwas Besonders für euch. Eine Anthologie mit 5 Kurzgeschichten zum damaligen 5jährigen Jubiläum vom Lyx Verlag.
Ich konnte in allen Geschichten in unterschiedliche Welten abtauchen und alles rund um mich vergessen.
Ein tolles Buch zum Zwischendurch lesen!






Ich hoffe, ich konnte euch ein paar Bücher vorstellen, die ihr vielleicht noch nicht kanntet und ein paar Tipps für die nächsten Monate liefern! Irgendwie habe ich jetzt wieder total Lust diese Bücher zu lesen :-D

Kommentare:

  1. Hey Lyiane :-)

    Da hast du wirklich tolle Lesetipps herausgesucht. Zweilicht sollte ich mir unbedingt mal näher ansehen :D An Kai Meyer traue ich mich aktuell nicht mehr ran. Habe Phantasmen gelesen und fand es zwar ganz gut, aber so richtig fesseln konnte es mich nicht. Und auch sein Werk Die Seiten der Welt konnten mich nicht in seinen Bann ziehen, hier habe ich das Hörbuch abgebrochen. So richtig warm werde ich mit Kai irgendwie nicht :-(

    Liebe Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana,

      also Zweilicht und überhaupt die Bücher von Nina Blazon kann ich dir nur ans Herz legen. Bis jetzt fand ich alle ihre Bücher toll, außer "Magier der Winde", aber das auch nur, weil es viel zu kurz war ;-)

      Schade, dass du mit den Büchern von Kai Meyer nicht warm wirst. Phantasmen fand ich ja leider auch nicht so gut, aber sonst konnte er mich bis jetzt immer überzeugen.
      Aber ab und zu gibt es halt "gehypte" Autoren mit denen man selber einfach nichts anfangen kann. Geht mir ja auch so ;-)

      Liebe Grüße,
      Lyiane

      Löschen