Montag, 12. Januar 2015

Rezension: Silber - das zweite Buch der Träume

       
Titel: Silber – Das zweite Buch der Träume

Autorin: Kerstin Gier

Verlag: FJB

ISBN: 978-3-8414-2167-8

Seiten: 405

Gebunden





Inhalt:
Liv und Henry können nicht die Finger von der Traumwelt lassen und besuchen diese weiterhin. Doch in den Gängen spuckt eine seltsame Gestalt herum und stellt die beiden vor erneute Rätsel.
Henry scheint etwas zu verbergen und Mia beginnt plötzlich mit einer gefährlichen Art des Schlafwandelns. Außerdem sind die Schwestern immer noch nicht hinter die Identität von Secrecy gekommen, welche munter aus dem Nähkästchen plaudert.


Meine Meinung:
Es liegt, trotz des relativ guten ersten Teils, schon seit einiger Zeit in meinem Bücherregal herum. Nachdem ich es nun aber angefangen hatte, war es auch schon in 2 Tagen verschlungen. Kerstin Gier hat ihre wunderbare leichte Art zu Scheiben und ihren Humor nicht verlernt. Alle Fans von Silber werden auch hier wieder auf Ihre Kosten kommen.

Dieses Mal ist das Problem mit der Traumwelt etwas im Hintergrund und kommt erst gegen Ende des Buches zum vollen Einsatz. Es beginnt eigentlich mit der schwierigen Situation mit der Patchwork-Familie und deren Verwandtschaft. Denn die Großmutter der neuen „Geschwister“ ist nicht wirklich glücklich mit der Frauenwahl ihres Sohnes und lässt die Familie das auch spüren.

Aber nicht nur die Großmutter macht Liv und Mia zu schaffen, auch dem Geheimnis von Secrecy sind sie nicht näher gekommen. Diese wird offensichtlich von einer ziemlich guten Quelle mit Neuigkeiten versorgt. Sie weiß nämlich viele Dinge von Liv die sie nie jemanden erzählt hat.

In dem zweiten Teil der Reihe kämpfen Liv und Henry mit einigen Beziehungsproblemen und entfernen sich immer weiter voneinander. Was Lottie viele Stunden in der Küche beschert.

Prinzipiell muss ich sagen, hat die Geschichte etwas an Spannung verloren. Allerdings nicht an ihrem Unterhaltungswert. Aber möglicherweise ist es einer dieser typischen Lückenfüller für den dritten Teil? Ich freu mich auf jeden Fall schon auf die Fortsetzung.


Mein Fazit:
Eine Fortsetzung die meiner Meinung nach etwas vom ersten Teil verloren hat, aber immer noch sehr angenehm zu lesen ist.


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen