Montag, 30. Dezember 2013

Rezension: Der Hobbit


Titel: Der Hobbit

Autor: J. R. R. Tolkien

Verlag: Klett-Cotta

ISBN: 978-3-608-93977-4

Seiten: 384

Flexcover





Inhalt:
Bilbo Beutlin ist ein Hobbit, der sein ruhiges, beschauliches Leben im Auenland genießt. Als aber eines schönen Tages der Zauberer Gandalf und dann auch noch dreizehn Zwerge vor seiner Tür stehen, ist es vorbei mit der Gemütlichkeit. Alle zusammen haben eine abenteuerliche Reise vor sich: Sie wollen einen sagenhaften Schatz zurückerobern, den einst der Drache Smaug an sich gebracht hat. Aber Smaug ist nicht nur riesig, sondern auch fürchterlich gefährlich… Und dann gibt es da auch noch einen geheimnisvollen Ring.

Quelle: Klett-Cotta


Meine Meinung:
Ich habe den Hobbit schon mal vor 7 Jahren gelesen, wollte mir aber jetzt zu gegebenem Anlass noch einmal ein Bild davon machen.

Für die Handlung kann man J. R. R. Tolkien nur bewundern. Dass man sich so eine umfangreiche Welt ausdenken kann, ist für mich unvorstellbar.
Man merkt schon im Hobbit die Detailverliebtheit des Autors.
Der Schreibstil ist sehr ausschweifend und vieles wird wirklich bis ins kleinste Detail beschrieben.
Das ist zwar für die Vorstellungskraft sehr förderlich, manchmal zieht sich das Buch etwas dadurch.

So sehr ich die Geschichte auch mag und Tolkien total bewundere, muss ich doch sagen, dass mich der Hobbit nicht so gefesselt hat. Erstens kannte ich die Handlung ja schon, dass ist dann beim erneuten Lesen immer so eine Sache. Zweitens merkt man wirklich sehr, dass das Buch für Kinder gedacht war.
Das ist im Allgemeinen zwar kein Kritikpunkt, gestört hat es mich aber doch. Obwohl ich mir somit gut vorstellen kann, irgendwann mal meinen Kindern das Buch auch zum Lesen zu geben.
Die Düsterheit, die dann bei Der Herr der Ringe auftritt, kommt hier noch gar nicht so wirklich vor. Zwar müssen die Zwerge und Bilbo viele Gefahren überstehen, aber auf die Grausamkeiten, die noch folgen werden, wird man hier noch nicht stoßen.

Falls jemand den Hobbit oder die Herr der Ringe Trilogie noch nicht gelesen hat, empfehle ich wirklich mit dem Hobbit anzufangen, da man somit eine schöne abgeschlossene Geschichte vorfindet.


Fazit:
Ich kann „Der Hobbit“ nur jedem Fantasy-Leser empfehlen, da Tolkien in Mittelerde eine Welt erschafft, die noch ihr gleichen sucht und wahrscheinlich nie finden wird.


Bewertung:


Reiheninformation:
Das Simarillion
Der Hobbit
Der Herr der Ringe - Die Gefährten
Der Herr der Ringe - Die zwei Türme
Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen