Freitag, 30. August 2013

Rezension: Hades


Titel: Hades

Autorin: Alexandra Adornetto

Verlag: rororo Rotfuchs

ISBN: 978-3-499-21601-5

Seiten: 496

Gebunden





Inhalt:
Beth und Xavier haben gerade die Schrecken der letzten Zeit überwunden und freuen sich auf eine ruhige Zeit.
Doch wie immer kommt es anders als gedacht: Jake Thorn ist zurück und entführt sie in die Unterwelt.
Bethany soll als seine Geliebte bei ihm bleiben, dafür verschont er Xavier.
Doch wie soll ein Engel in der Hölle überleben?


Meine Meinung:
Der zweite Teil beginnt eigentlich damit, dass alles wieder seinen gewohnten Lauf nimmt.
Bald beenden Beth und Xavier die High School und schmieden Pläne für das College.
Doch als Beths Freundinnen auf einer Halloweenparty eine Seance abhalten, nimmt der Schrecken seinen Lauf.
Jake Thorn taucht wieder auf und entführt Beth durch eine List in sein Reich.
Natürlich versucht sie alles, damit sie wieder zurück zu ihrer Familie kommt.
Auch Xavier, Gabriel und Ivy überlegen hin und her, wie sie Beth retten können.
Doch bist jetzt ist noch nie ein Engel in die Unterwelt entführt worden.

Beth wächst in diesem Band extrem. Am Anfang war sie noch sehr unsicher, da sie noch nie auf der Erde war. Doch in der Unterwelt wächst sie über sich hinaus und wird zu einer richtigen Kämpferin.
Natürlich tut sie das alles nur, um wieder zurück zu ihrer großen Liebe Xavier zu kommen.
Dieses Mal ist mir der Antagonist, also Jake, überhaupt nicht sympathisch.
Normalerweise kann ich doch mit dem Bösen etwas mitfühlen, da meist ein tragisches Schicksal dahinter steckt.
Doch Jake war mir total verhasst. Obwohl ich die Liebe zwischen Xavier und Beth etwas kitschig und übereilt finde, hatten sie es nicht verdient, so auseinander gerissen zu werden.

Die Geschichte an sich war sehr spannend, da es einfach total ausweglos schien, dass Beth wieder zurück auf die Erde kommt.
Außerdem hat man auch in diesem Teil schon gesehen, dass Beth sich immer mehr von ihrem echten Wesen als Engel und ihrer eigentlichen Heimat abwendet. Das spielt im letzten Teil dann eine große Rolle.
Ich habe mit allen Personen richtig mitgefiebert und war dann doch froh, dass Beth und Xavier wieder zusammengefunden haben.
Doch auch dieses Mal trügt der schöne Schein und der zweite Teil endet mit einem fiesen Cliffhanger.


Fazit:
Bei dieser Trilogie ist der zweite Teil auch kein Füllband, um mehr Informationen zu bekommen.
Jeder Band hat seine eigene Geschichte und den zweiten Teil fand ich sogar am spannendsten, da ich, als Leserin, keinen Ausweg mehr gesehen habe, obwohl mir klar war, dass es irgendwie ein Happy End geben wird.
Hier würde ich jedem empfehlen, den dritten Band bei der Hand zu haben, da das Ende wirklich sehr gemein ist.


Bewertung:


Reiheninformation:
1. Halo
2. Hades
3. Heaven

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen