Sonntag, 23. Juni 2013

Rezension: Göttlich verdammt

       
Titel: Göttlich verdammt

Autorin: Josephine Angelini

Verlag: Dressler

ISBN: 978-3-7915-2625-6

Seiten: 494

Gebunden





Inhalt:
Helen, ein Mädchen von 16 Jahren, lebt mit ihrem Vater in Nantucket und bemüht sich sehr, nicht zu sehr aufzufallen. Was ihr allerdings sehr schwer fällt, da sie eine wahre Schönheit ist und außerdem auch besondere Gaben hat. Von denen weiß Helen aber so lange nichts, bis das die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind von der neuen reichen und überaus attraktiven Familie Delos begeistert. Aber Helen verspürt einen unerklärlichen Hass gegen sie. Als ihr Lucas dann eines Tages in der Schule begegnet, geht sie auf ihn los und das Schicksal nimmt seinen Lauf…


Meine Meinung:
Kaufgründe für dieses Buch gab es mehrere. Zum einen bin ich eigentlich an griechischen Göttern (aber auch römischen und ägyptischen) sehr interessiert. Dann gab es noch das Argument, dass Josephine Angelini zur Buchmesse kam und ich dann einfach schon etwas von ihr haben wollte. Und zum anderen gab es viele positive Bewertungen von anderen Lesern.
Dem Hype, den die Göttlich-Reihe verursacht hat, kann ich mich nur anschließen. Ich war sofort gefesselt und wollte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Die letzte Reihe, die ich so verschlungen habe, war „Die Tribute von Panem“.

Ich nehme mal an, dass viele die Geschichte um Helena von Troja kennen. Diese hier ist zwar daran angelegt und dies wird auch immer wieder betont, aber sie bringt frischen Wind in eine doch schon sehr alte Geschichte und bringt vielleicht viele dazu, sich wieder etwas mehr mit der griechischen Mythologie zu befassen. Alleine dafür muss man sie doch schon mögen, aber ich schweife vom Thema ab.
Ihr Schreibstil ist leicht und flüssig, wodurch man noch mehr ans Buch gefesselt wird, weil man nicht aufhören kann. Es wird gibt immer wieder mal einen Perspektivenwechsel, wodurch man auch alle anderen Charaktere besser kennen lernt und die Geschichte nicht so einseitig wird.
Die meisten Personen finde ich eigentlich sehr gut beschrieben und viele sind mir ans Herz gewachsen und ich glaube der Autorin geht es genauso.

Das Buch hat so viel verschiedene Dinge zu bieten, das für fast jeden etwas dabei ist. Da gibt es eine tragische Liebesgeschichte, eine spannende Story und den Hintergrund der griechischen Mythologie.
Das Einzige, was mich etwas störte, war das die Charaktere immer mehr Fähigkeiten bekommen haben. Dabei dachten man sich als „Normalsterblicher“, dass es doch eigentlich auch mal reichen würde. Aber gut, darüber sehe ich mal hinweg.

Wie bei den meisten Büchern wird es am Ende noch mal richtig rasant und man kommt kaum zum Luftholen. Für die letzten Kapitel sollte man sich also auf jeden Fall in seinem Zimmer einsperren, damit man nicht gestört wird ;) Das Ende bleibt leider ziemlich offen…


Mein Fazit:
Ich war und bin ein totaler Fan von diesem Buch. Und ich hoffe, die restliche Reihe wird so weitergehen.
Von mir gibt es daher 4 Katzen.


Bewertung:


1 Kommentar:

  1. Ich finde die Reihe einfach so toll und war echt froh das ich sie erst angefangen habe, nachdem alle Teile draussen waren.
    Ich glaub sonst wäre ich verrückt geworden, bis der nächste Teil gekommen wäre.

    AntwortenLöschen