Samstag, 9. März 2013

Rezension: Plötzlich Shakespeare

       
Titel: Plötzlich Shakespeare

Autor: David Safier

Verlag: rororo

ISBN: 978-3-499-24812-2

Seiten: 320

Taschenbuch





Inhalt:
Rosa hat es nicht gerade einfach in ihrem Leben. Ihr Job als Lehrerin füllt sie nicht aus und ihr Exfreund, den sie immer noch liebt, heiratet eine andere.
Als sie von einem Zirkuszauber hypnotisiert wird, findet sie sich im London des 16. Jahrhunderts wieder. Aber nicht in ihrem Körper, sondern in dem von William Shakespeare.
Erst wenn sie herausfindet, was wahre Liebe ist, kann sie in ihren Körper zurück. Doch das ist im Körper eines Mannes gar nicht so leicht.


Meine Meinung:
Ich habe schon früher von den Büchern von David Safier gehört, aber eigentlich gehören diese nicht zu meinem Genre.
Da ich aber ein großer Englandfan und somit auch Shakespeare mag, habe ich das Buch von einer Freundin letztes Jahr zum Geburtstag bekommen.
Ich bin immer etwas skeptisch, wenn Männer über Liebesbeziehungen schreiben, die aus der Sicht von Frauen geschrieben sind. Doch David Safier macht das echt toll.
Er bringt die Gefühle von Rosa sehr gut rüber. Auch Shakespeare stellt er gut dar. Sein Charakter hat sehr viel mit dem, des Filmes „Shakespeare in Love“ gemeinsam. Er lebt sein Leben und mit seiner Lebenseinstellung bringt er sich sehr oft in Schwierigkeiten.
Ich denke, dass ich nicht zu viel verrate, wenn ich erwähne, dass es in dem Buch um die Selbstfindung und die Liebe zu sich selbst geht.
Obwohl das Buch in das Genre „Humor/Satire“ gehört, hat es mich auch zum Nachdenken angeregt.
Trotzdem gibt es so viele Stellen, die mich zum Schmunzeln und auch zum Lachen gebracht haben.
London im Jahre 1594 wird gut beschrieben. Ich konnte es mir bildlich vorstellen und fand den historischen Kontext sehr interessant.
Am Ende findet Rosa ihre wahre Liebe, aber anders als man es sich als Leser gedacht hat.


Fazit:
Ein Buch über die wahre Liebe, das den Leser oft zum Lachen bringt.


Bewertung:


1 Kommentar:

  1. Ich finde die Bücher von David Safier immer sehr lustig und teils auch tiefsinnig. "Plötzlich Shakespeare" hat mir dementsprechend auch sehr gut gefallen. :)

    AntwortenLöschen