Sonntag, 20. Januar 2013

Rezension: Hex Hall - Wilder Zauber

       
Titel: Hex Hall - Wilder Zauber

Autorin: Rachel Hawkins

Verlag: LYX

ISBN: 978-3-8025-8239-4

Seiten: 295

Broschiert






Inhalt:
Sophie Mercer muss nach einem missglückten Liebeszauber auf das Internat Hecate Hall, das von den Schülern nur Hex Hall genannt wird.
Dort verliebt sie sich in Archer, der eigentlich der Freund von Sophies Feindin ist. Doch in Hex Hall passieren seltsame Unfälle. Ein Mädchen starb und zwei weitere werden angegriffen. Sophies Zimmergenossin Jenna, die ein Vampir ist, wird verdächtigt für die Angriffe verantwortlich zu sein.
Doch eine finstere Macht ist dafür verantwortlich und auf der Suche nach einem neuen Opfer.


Meine Meinung:
Eigentlich war ich an dem Buch nie richtig interessiert und wenn es nicht in ein Kriterium für die SuB-Abbau-Challenge passen würde, hätte ich es vermutlich noch länger nicht in die Hand genommen.
Doch so schlimm, wie ich es mir vorgestellt habe, war es gar nicht. Sophie war mir von Anfang an sympathisch. Mit ihrem Liebeszauber wollte sie nur einer Mitschülerin helfen, die eine Außenseiterin ist und somit keine Begleitung für den Schulball hatte. Leider ging der Zauber schief und Sophie muss mit ihrer Mutter wieder umziehen. Insgesamt sind sie schon neunzehn Mal umgezogen, da Sophie sich immer versehentlich als Hexe geoutet hatte.
Ihr Vater, ein Zauberer, schickt sie nun auf das Internat Hex Hall. Die Schüler bestehen aus Hexen, Zauberer, Elfen, Gestaltwandler und einer Vampirin.
Sophie wird eingeladen bei einem Hexenzirkel mitzumachen. Sie weigert sich aber und zieht sich so den Hass der drei Hexen Elodie, Anna und Chaston zu.
Archer, in den sie sich verliebt, ist auch noch der Freund von Elodie.
Sophie zeigt sich aber als sehr selbstbewusste junge Frau. Als sie von dem Geist ihrer Großmutter im Zaubern unterrichtet wird, merkt sie erst welche Fähigkeiten in ihr Schlummern.
Sie ist aber auch eine sehr loyale Freundin Jenna gegenüber, die von jedem angefeindet wird, da sie für den Tod von Holly und dann für die Angriffe auf Anna und Chaston verantwortlich gemacht wird.
Sophie erkennt aber zum Schluss, wer wirklich die Angriffe verübt hat und kann die böse Macht besiegen. Doch sie findet auch heraus, dass sie nicht das ist, was sie zu glauben scheint.
Auch Jenna mochte ich sehr gerne, obwohl man doch gemerkt hat, dass ihr die Feindseligkeit der anderen sehr zusetzt.
Ich fand die ganze Geschichte sehr spannend und auch die Personen waren sehr ausgereift.
Man stellt zwar viele Vermutungen an, wer die böse Macht sein könnte, aber erst am Schluss lüftet sich das Geheimnis.
Der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig zu lesen. Ich habe das Buch auch in zwei Tagen durch gehabt. Es gibt keine Fremdwörter noch verschachtelte Sätze. Was mich leider sehr gestört hat, war, dass es viele Tippfehler gibt. Ich verstehe durchaus, dass man mal über einen Fehler drüber liest, aber mich hat das schon geärgert.


Fazit:
Auch wenn ich das Buch nicht schlecht fand, bin ich mir nicht sicher, ob ich die anderen Teile lesen werde. Da werde ich mir wohl noch ein paar Rezensionen durchlesen.
Die Geschichte von Wilder Zauber war eigentlich schon sehr abgeschlossen.
Trotzdem war es ein gutes Buch für zwischendurch und es hat mich doch sehr überrascht.


Bewertung:


Reiheninformation:
1. Wilder Zauber
2. Dunkle Magie
3. Dämonenbann

1 Kommentar:

  1. Rote Linien habe ich mal gelesen, aber ich glaube, davon war ich nicht so begeistert :D Hannah liebt nicht mehr ist jetzt mal auf meiner Wunschliste gelandet :)

    AntwortenLöschen