Freitag, 26. Oktober 2012

Rezension: Engelsmorgen

       
Titel: Engelsmorgen

Autorin: Lauren Kate

Verlag: cbt

ISBN: 978-3-570-16078-7

Seiten: 448

Gebundene Ausgabe






Inhalt:
Lucinda Price und Daniel Grigori sind endlich wieder als Liebespaar vereint.
Doch Daniel kann nicht bei ihr bleiben, da er diejenigen töten muss, die hinter Luce her sind.
Er versteckt Luce in einem Internat, in dem sie unter Nephilim lebt und sich aber trotzdem oft in Gefahr bringt.
Durch die unheimlichen Schatten, die Luce seit ihrer Kindheit umgeben, erfährt sie Dinge aus ihrer Vergangenheit, die ihre Liebe zu Daniel stark erschüttern…


Meine Meinung:
Von dem zweiten Teil war ich nicht so überzeugt. Mir gingen vor allem die ständigen Liebesbekundungen von Luce auf die Nerven, die mich ziemlich an Bella aus Twilight erinnert haben.
Außerdem erfährt man das ganze Buch über nicht sehr viel und tappt die ganze Zeit im Dunkeln. Erst zum Schluss werden einige Sachen aufgedeckt, doch aber auch immer noch nicht so viel, dass man viel über die Vergangenheit von Luce und Daniel weiß.
Aber ich konnte trotzdem oft die Gefühle von Luce nachvollziehen. Daniel lässt sie ohne Antworten in einem Internat zurück, in dem sie mit Nephilim zusammentrifft, die sogar mehr über ihre Vergangenheit zu wissen scheinen, als sie selbst, und bei jedem Treffen bevormundet er sie. Deswegen wurde mir Daniel auch ein bisschen unsympathisch. Ich bin gespannt, ob sich das in dem nächsten Teil wieder gibt.
Somit kann ich auch sehr gut verstehen, dass Luce sehr an der Liebe zu Daniel zweifelt und darüber nachdenkt, ob sie ihn nur liebt, weil sie ihn lieben muss.
Die Landschaften und die Atmosphäre waren trotz allem wieder ziemlich gut beschrieben, vor allem die Umgebung von Shoreline.
Am Ende geht alles ziemlich schnell und es bleibt vieles offen.
Leider gibt es im Deutschen erst den dritten Teil und wenn dieser auch sehr offen endet, wird es schwer so lange auf den vierten Teil zu warten.


Fazit:
Der zweite Teil ist nicht so stark wie der erste, trotzdem liest er sich sehr gut und einiges erfährt man doch.
Das ganze Buch über wird aber nicht sehr viel Spannung aufgebaut, was sich aber zum Schluss ändert.
Deswegen gebe ich Engelsmorgen nur 4 Katzen!


Bewertung:


Reiheninformation:
1. Engelsnacht
2. Engelsmorgen
3. Engelsflammen
4. Engelslicht

Sonntag, 21. Oktober 2012

Bücher, die dieses Jahr noch ein Muss sind


Obwohl das Jahr bald schon wieder vorbei ist, gibt es noch viele Neuerscheinungen oder schon etwas ältere Bücher, die ich mir unbedingt noch kaufen will.
Diese will ich euch hier vorstellen:



Das neue Buch von Kai Meyer, auf das ich seit Anfang des Jahres warte. Ganz klar ein Must-Have!



Der fünfte Teil der Dragon-Serie wird von mir auch schon sehnlichst erwartet.



Halo hatte ich schon ganz oft im Thalia in der Hand und jetzt habe ich mir vorgenommen, das Buch noch dieses Jahr zu kaufen, gemeinsam mit dem zweiten Teil Hades.



Ein weiterer Teil der Cat und Bones Reihe darf natürlich in meinem Bücherregal auch nicht fehlen.


Ich hoffe, dass ich das auch dieses Jahr noch schaffe. Diesen Monat sieht es ja sehr schlecht aus. Einige Bücher habe ich zwar gekauft, aber die waren alle für die Uni.
Deswegen wird es wohl bei mir auch keine Oktober-Statistik geben, da ich auch nicht wirklich etwas gelesen habe.

Habt ihr auch Bücher, die ihr dieses Jahr unbedingt noch kaufen oder lesen möchtet?

Schönen Sonntagabend wünsche ich euch noch!

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Rezension: Das Schneemädchen

       
Titel: Das Schneemädchen

Autorin: Eowyn Ivey

Verlag: Kindler

ISBN: 978-3-463-40621-3

Seiten: 464

Gebundene Ausgabe






Inhalt:
Alaska, 1920: Mabel und Jack haben sich immer ein Kind gewünscht, aber nie eins bekommen.
Um einen Neuanfang zu wagen, ziehen sie nach Alaska und bauen ihre eigene Farm auf. Das Leben ist hart mitten in der Wildnis und die Jüngsten sind die beiden auch nicht mehr.
Beim ersten Schneefall überkommt Mabel und Jack kindischer Übermut und sie bauen ein Schneemädchen. Am nächsten Tag ist es verschwunden, doch ein kleines blondes Mädchen mit eisblauen Augen wandert durch die Bäume und hat sehr viel Ähnlichkeit mit dem Kind aus Schnee.


Meine Meinung:
Schon alleine als ich die Beschreibung und die Leseprobe auf vorablesen.de gelesen habe, war ich begeistert von diesem Buch und habe mich total gefreut, als mir dann gesagt wurde, dass ich es auch gewonnen habe.
Leider kam es sehr verspätet bei mir an. Dafür habe ich es auch in 4-5 Tagen ausgelesen.
Die Geschichte ist angelehnt an ein russisches Märchen, in dem es auch um ein altes Ehepaar geht, das sich ein Kind wünscht. Deren gebautes Schneemädchen wird echt, doch leider geht dieses Märchen immer schlecht aus.
Mir hat schon alleine der Hintergrund der Geschichte gefallen. Ein Paar, das in die Wildnis zieht und sich dort ein neues Leben aufbaut, finde ich sehr interessant. Es geht nicht nur um das Mädchen, sondern man erfährt auch sehr viel, wie eben das Leben von Mabel und Jack abläuft.
Alle Personen sind mir sehr ans Herz gewachsen, weil sie total authentisch beschrieben wurden. Die Probleme von Jack und Mabel waren nachvollziehbar. Faina war natürlich geheimnisvoll, hatte aber trotzdem etwas an sich, das ich sofort ins Herz geschlossen habe.
Die Landschaft Alaskas hatte ich direkt vor meinen Augen, da Eowyn Ivey die Atmosphäre und die Schönheit des Landes sehr gut beschrieben hat.
Das ganze Buch über hatte ich aber überhaupt keine Ahnung, wie es nun ausgehen wird. Man erfährt auch nicht wirklich so ganz, ob Faina das erwachte Schneemädchen war oder ob sie ein normales menschliches Kind war, das alleine in der Wildnis überleben konnte.
Ich bin mir auch noch ziemlich unsicher, wie ich das beurteilen soll.
Das Ende fand ich sehr traurig, obwohl die Personen im Buch mit der Situation gefasst umgehen konnten.


Fazit:
Ein wirklich tolles Buch, das Realität und Fantasy vermischt und mich sehr lange Zeit im Dunkeln gelassen hat, auch noch über das Ende der Geschichte hinaus.
„Das Schneemädchen“ ist eindeutig ein Buch, das ich sehr gerne noch ein zweites oder drittes Mal lesen würde und durch das wunderschöne Cover ein Highlight in meinem Bücherregal ist.


Bewertung:


Vielen lieben Dank an Vorablesen und dem Kindler Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Montag, 15. Oktober 2012

Rezension: Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele


Titel: Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele

Autorin: Suzanne Collins

Verlag: Oetinger

ISBN: 978-3-7891-3218-6

414 Seiten

Gebundene Ausgabe




Inhalt:
Dieses Buch spielt in einer Zukunft, in der Nordamerika durch Naturkatastrophen und Kriegen weitgehend zerstört wurde. Das Land heißt nun Panem und wird vom grausamen Kapitol regiert. Die Bewohner lehnten sich dagegen auf, scheiterten aber. Distrikt 13 wurde danach vollkommen zerstört und die restlichen 12 Distrikte müssen nun jedes Jahr 2 Kinder im Alter zwischen 12 und 18 Jahren für die Hungerspiele opfern. Nur eines der 24 Kinder kommt aus der Arena wieder lebend heraus. Dieses Jahr wird Prim ausgewählt, doch ihre 16-jährige Schwester Katniss meldet sich freiwillig. Von diesem Moment an beginnt für Katniss der Kampf ums Überleben.

Meine Meinung:
Es ist der erste Teil einer Triologie und wurde auch schon verfilmt. Zwar ist der Film sehr nah ans Buch angelehnt, doch wie immer ist das Buch einfach um Meilen besser. Vor allem ist im Film vieles zu wenig erklärt, was im Buch eher nicht der Fall ist. Das Cover des Buches gefällt mir total gut, obwohl man nicht viel daraus interpretieren kann und es doch eher schlicht ist. Der Schreibstil ist in diesem Fall Fluch und Segen zugleich. Zu einem passt es sehr gut, aus der Sicht von Katniss durch die Arena zu wandern. Man kann einfach besser mit ihr mitfühlen und leidet mit der Hauptdarstellerin. Zum anderen fand ich es sehr Schade, dass so die anderen Teilnehmer sterben bevor man sie gekannt hat. Denn auch wenn es am Anfang scheinen mag als wären sie alle grausam, so bin ich mir sicher das dem so nicht ist. Vermutlich würde es aber auch den Rahmen sprengen, wenn man von jedem der Tribute die Geschichte miterleben könnte. Und dennoch ist es kein reines Unterhaltungsbuch. Es regt sehr zum Nachdenken an, immerhin werden doch viele Gesellschaftliche Themen aufgegriffen. Es betrifft politische Themen genauso wie unsere Medienwelt. Auf jeden Fall kann ich sagen, dass es ein sehr emotionales Buch ist, welches niemanden kalt lassen wird. Es ist ebenso brutal wie gefühlvoll. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen bevor ich es zu Ende gelesen hatte und genau dasselbe „Problem“ hatte ich auch mit den nächsten Teilen.

Fazit:
Ich ging mit gemischten Erwartungen an dieses Buch heran. Da ich zuvor den Kinofilm gesehen hatte, wusste ich die Handlung ja schon. Trotzdem wollte ich das Buch lesen, da mir der Film gefallen hat und die Bücher meist besser sind. Meine Theorie wurde mit diesem Buch wieder einmal bestätigt. Ich hatte es viel zu schnell ausgelesen Ich gebe dem Buch fünf Katzen!

Bewertung:


Reiheninformation:
1. Tödliche Spiele
2. Gefährliche Liebe
3. Flammender Zorn

September Statistik von Seregona

Auch mal wieder ein Lebenszeichen von mir. Ich habe solange mit dieser Statistik gehadert, weil ich mich fast schämen muss. Aber vielleicht versteht ja jemand, dass ich einfach kaum Zeit habe zu lesen im Moment...

Gelesene Bücher: 1
Die Steinprinzessin

Gekaufte Bücher: 4
Nach dem Sommer
Ruht das Licht
In deinen Augen
Aprilgewitter (auf dem Flohmarkt gekauft)

Mein Zimmer ist nun so ziemlich fertig, mal abgesehen von ein paar Kleinigkeiten. Nun dann hoff ich mal das es im Oktober besser läuft.

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Lesestatistik September und ein paar Neuzugänge

Leider sieht es bei mir im September nicht sehr rosig aus und es wird auch nicht besser weitergehen.
Am Montag hat das neue Semester angefangen und ich werde einiges zu tun haben.
Ich hoffe, dass ich trotzdem auch noch neben den Klassikern, die ich für's Studium lesen muss, Zeit habe, meine geliebten Fantasy-Bücher zu lesen.
Aber erst mal zu meiner Statistik im September:

Gelesene Bücher: 5
Der Feenturm
Nachtjägerin
Rubinroter Schatten
Engelsnacht
Noir

Gekaufte Bücher: 8
Seelenflüstern
Whisper
Der Drachenflüsterer - Das Verlies der Stürme
Solos Reise
Zeit deines Lebens
Der Windsänger
Zweilicht
Blutschwestern - Die Legenden von Engil

Rezensionsexemplare: 2
Noir
Das Schneemädchen (Leider immer noch nicht bei mir angekommen)


Nun möchte ich euch noch ein paar Neuzugänge vorstellen:

Bei der lieben Saskia von Bookaholic habe ich "Zweilicht" und "Blutschwestern" gekauft.
Die Bücher sind in einem Topzustand, sie sehen aus wie neu.
Einige Bücher verkauft sie noch, vielleicht findet ihr ja auch was für euch.



Außerdem war ich mit Seregona und meinem Freund auf einem Flohmarkt und habe da auch drei Bücher für nur jeweils einen Euro ergattert.



"Der Windsänger" ist der erste Teil einer Trilogie, die ich vor Jahren mal gelesen habe und für richtig gut befunden habe. Ich freue mich drauf, mal wieder was aus meiner Jugendzeit zu lesen.
"Solos Reise" ist ein Katzenroman und da ich ja Katzen über alles liebe, musste dieses Buch einfach mit.
"Zeit deines Lebens" ist ein Liebesroman von Cecelia Ahern, der Autorin von "P.S. Ich liebe dich". Ich brauche auch mal wieder richtigen Kitsch^^

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche und viel Zeit zum Lesen. Für mich geht es bald wieder in die Uni.