Sonntag, 30. September 2012

Viele, viele Awards!

Diese Woche sind ganz viele Awards bei uns eingetrudelt.



Diesen haben wir von Anika von Anis Buchsessel und von Büchernixe bekommen.
Vielen lieben Dank dafür!
Ich gebe den Award deswegen auch nur an 11 Blogs weiter und nicht an 22.

Hier die Regeln:
Jede Person, die getaggt wurde muss 11 Dinge über sich schreiben
Jede Person muss auch die 11 Fragen des Taggers beantworten
Jede Person muss sich wiederum 11 neue Fragen überlegen
Jede Person muss sich dann 11 Blogger aussuchen, welche weniger als 200 Leser haben
Wenn die Auswahl getroffen ist, muss dies natürlich den Bloggern mitgeteilt werden
Zurück taggen ist nicht erlaubt.

11 Dinge über Lyiane:
  1. Ich studiere an der Universität Salzburg Germanistik, um meinen Traumjob Lektorin in ein paar Jahren ausführen zu können.
  2. Ich lebe zusammen mit meinem Freund und meinen zwei Katzen Timmy und Tapsy.
  3. Neben dem Studium arbeite ich als Kassiererin bei Hornbach.
  4. Ich bin bibliophil.
  5. Ich lese fast nur Fantasy. Ab und zu mal historische Romane oder Liebesromane.
  6. Beim Lesen liege ich am liebsten im Bett oder auf der Couch.
  7. Meistens habe ich auch noch eine gute Tasse Tee neben mir.
  8. Meine Lieblingsautoren sind Kai Meyer, Jenny-Mai Nuyen, Jonathan Stroud und Jeaniene Frost.
  9. Meine Lieblingsstadt ist London.
  10. Ich bin schon dreifache Tante: zwei Nichten und ein Neffe
  11. Ich gehe gerne shoppen :)

Die 11 Fragen von Anika:
  1. Wieviele Bücher habt ihr in eurem SuB?
  2. Wie lange habt ihr schon euren Blog?
  3. Welches Buch liest ihr zur Zeit?
  4. Wie alt wart ihr als ihr büchersüchtig wurdet?
  5. Welches ist euer Lieblingsbuchcover?
  6. An welchem Ort liest ihr am liebsten?
  7. An welchem Ort liest ihr nicht so gerne?
  8. Hört ihr Musik während dem lesen?
  9. Hört ihr gerne Hörbücher?
  10. Liest ihr lieber Hardcoverbücher oder Taschenbücher?
  11. Habt ihr auch Bücher von unbekannteren Autoren?

Lyiane's Antworten:
  1. 30
  2. Seit Ende Juni
  3. Engelsmorgen von Lauren Kate
  4. Ungefähr 10
  5. Mir gefällt das Cover von "Die Weite des Himmels" von Lian Hearn ziemlich gut.
  6. Im Bett
  7. Im Pausenraum von meiner Arbeit
  8. Sehr selten
  9. Nein
  10. Das ist mir ganz egal
  11. Ja, sogar einige


Die 11 Fragen von Büchernixe:
  1. Wart ihr schon mal in eine(n) Protagonist(in) verknallt bzw. verguckt?
  2. Eure absolute Lieblingsgenre?
  3. Lieblingscharakter?
  4. Lest ihr eher alte Klassiker oder gehypte Neulinge?
  5. Macht ihr während des Lesens was? (Musik hören, Essen, Fernsehen, etc.)
  6. Welches Buch muss unbedingt verfilmt werden?
  7. Und welches Buch hätte lieber nicht verfilmt werden sollen?
  8. Schmückt eine Bibliothek dein Zimmer? (bzw. mehrere Bücherregale)
  9. "Fällst" du manchmal in ein Buch hinein und vergisst die reale Welt um dich herum?
  10. Schreibst du dir manchmal Zitate oder Gedichte aus einem Buch auf? Wenn ja, welche?
  11. Wann hast du das Lesen so richtig für dich entdeckt?

Lyiane's Antworten:
  1. Oh ja, früher ganz oft^^
  2. Fantasy
  3. Cat aus den Büchern von Jeaniene Frost
  4. Für die Uni muss ich Klassiker lesen, aber im Fantasy-Bereich lese ich auch nicht immer das allerneueste.
  5. Ich lese lieber in vollkommener Stille. Kann aber vorkommen, dass ich nebenbei eine meiner Katzen streichle
  6. Bartimäus von Jonathan Stroud
  7. Twilight^^
  8. Ja. In ein paar Jahren möchte ich aber eine eigene Bibliothek in meiner Wohnung haben.
  9. Ja, total.
  10. Habe ich bis jetzt noch nicht gemacht
  11. So ungefähr mit 10 oder 11 Jahren


Meine 11 Fragen:
  1. Welches Genre liest ihr am liebsten?
  2. Habt ihr ein Bücherregal oder mehrere?
  3. Nach was sortiert ihr eure Bücher? Autor? Größe? Verlag?
  4. Kauft ihr lieber Gebundene Bücher oder Taschenbücher?
  5. Wo informiert ihr euch über neue Bücher?
  6. Zu welcher Uhrzeit liest ihr am liebsten?
  7. Macht ihr irgendetwas neben dem Lesen? Musik hören?
  8. Was macht ihr mit Bücher, die ihr nicht mehr lesen wollt?
  9. Vertauscht ihr Bücher mit anderen Blogs?
  10. Was ist euer Lieblingsautor?
  11. Wo kauft ihr eure Bücher? Buchhandlung? Amazon?


Ich gebe den Award weiter an:
Seitenzauber
BookDreams
fantasticbooks
Feder und Papier
Tintenzauber
Kristins Book Collection
Anetts Bücherwelt
Das Bücherwürmchen
Ein Herz für Bücher
Johannisbeerchens Bücherblog
Manjas Buchregal


Außerdem haben wir auch noch den Kinderschuhaward von Büchernixe und den anderen Kinderschuhaward von tthinkttwice bekommen. Dankeschön dafür :)



Freitag, 28. September 2012

Rezension: Noir

       
Titel: Noir

Autorin: Jenny-Mai Nuyen

Verlag: Rowohlt Polaris

ISBN: 978-3-86252-028-2

Seiten: 384

Broschiert






Inhalt:
Nino Sorokin kann seit dem tödlichen Unfall seiner Eltern den Tod vorhersehen.
Auch seinen eigenen. Er weiß, dass er mit 24 sterben wird.
Sein Geburtstag rückt immer näher. Deswegen versucht Nino sein Schicksal zu überlisten und trifft auf Monsieur Samedi, der Geisterseancen durchführt.
Dieser ist ein Mentor, der Seelen sammelt und Nino ein neues Leben geben könnte.
Doch Nino verliebt sich in eine Seelenlose, die Monsieur Samedi gehört: Noir.
Noir steht aber schon auf der Schwelle zum Jenseits…


Meine Meinung:
Ich habe schon einige Bücher von Jenny-Mai Nuyen gelesen und war immer begeistert. Bei „Noir“ bin ich aber noch gespaltener Meinung.
Die Aufmachung des Buches ist einfach einmalig. Auf dem Cover sieht man eine zerbrochene Scheibe und wenn man mit dem Finger drüber fährt, spürt man Einkerbungen.
Auch im Buch begegnet man noch oft diesem Bild, da die zerbrochenen Scheiben die Kapitel in der „Jetzt-Zeit“ und der Vergangenheit trennen.
Der Schreibstil der Autorin ist einzigartig. Jenny-Mai Nuyen schafft es mit Vergleichen und Metaphern eine unbeschreibliche Atmosphäre zu erschaffen und Dinge mit Worten zu beschreiben, die mir nie im Leben so eingefallen wären.
Das ganze Buch über herrscht eine düstere Stimmung, die perfekt zum Inhalt passt.
Aber eben der Inhalt ist es, der mir nicht so gefällt.
In den anderen Büchern von Jenny-Mai Nuyen geht es hauptsächlich um Drachen und Elfen, also typische Fantasy-Elemente.
In „Noir“ überwiegen Drogen und finstere Gedanken über den Tod.
Es ist immer noch etwas Fantasy dabei, da Noir ja eine Seelenlose bzw. ein Geist ist. Aber die gesamte Geschichte spielt in der Jetzt-Zeit und ist mehr durch den Tod geprägt.
Auch die Protagonisten haben mich nicht in ihren Bann gezogen. Ich konnte weder die Handlungen von Nino, noch die von Noir nachvollziehen.
Außerdem fand ich die zeitweise Einblendung der „Jetzt-Kapitel“ etwas schwer nachvollziehbar und dies hat mich im Lesefluss etwas gestört.
Vielleicht hatte ich auch einfach vor dem Lesen ein falsches Bild von dem Buch im Kopf und deswegen hat es mir nicht so sehr gefallen.
Das Ende war dann noch extrem verwirrend und ganz anders als ich erwartet habe.


Fazit:
Wenn man ein typisches Fantasy-Buch von Jenny-Mai Nuyen erwartet, wird man hier etwas enttäuscht. Trotzdem finde ich den Grundgedanken der Geschichte nicht mal so schlecht.
Ich werde das Buch sicher noch einmal lesen und vielleicht gefällt es mir dann besser.
Da aber der Schreibstil von Jenny-Mai Nuyen so einzigartig und großartig ist, gebe ich dem Buch trotzdem 3 Katzen.


Bewertung:


Vielen lieben Dank an Vorablesen und dem Rowohlt Polaris Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Weiter Bücher der Autorin:
Rabenmond - Der magische Bund

Mittwoch, 26. September 2012

Rezension: Engelsnacht

       
Titel: Engelsnacht

Autorin: Lauren Kate

Verlag: cbt

ISBN: 978-3570160633

Seiten: 448

Gebundene Ausgabe






Inhalt:
Lucinda Price sieht, seit sie denken kann, die Schatten.
Wegen diesen Schatten ist sie nun auf der Sword & Cross, einer Besserungsanstalt.
Dort trifft sie ihn: Daniel Grigori. Er sieht nicht nur besonders gut aus, Lucinda ist sich auch sicher, dass sie ihm schon einmal begegnet ist.
Daniel scheint sie aber ohne einen Grund zu hassen.
Doch dann ist er auf einmal da und rettet mehrfach ihr Leben. Die beiden kommen sich näher und Luce erfährt, was für ein düsteres Geheimnis sie mit Daniel teilt.


Meine Meinung:
Engelsnacht ist der Auftakt einer Serie, die aus vier Teilen besteht. Der vierte Teil ist im Sommer auf Englisch erschienen, also wird es noch etwas dauern, bis er auch auf Deutsch zu haben ist.
In Engelsnacht geht es um die Liebesgeschichte von Luce und Daniel. Die beiden sind dazu verdammt sich immer wieder neu ineinander zu verlieben. Doch sobald sie sich näher kommen, stirbt Luce. Dieses Mal ist es aber anders. Luce erinnert sich an ihre vergangen Leben und sie kann Daniel berühren und küssen.
Luce war mir von Anfang an sympathisch. Ich kann zwar nicht genau sagen, warum, aber sie hat schon sehr viel in ihrem Leben erlebt und ihre Geschichte hat mich berührt. Ihr Verhalten, als sie die Wahrheit erfährt, war auch nachvollziehbar und sie hat sich nicht einfach so damit abgefunden, sondern darüber nachgedacht.
Mit Daniel konnte ich mich zuerst nicht so anfreunden, vor allem da er am Anfang nicht sehr freundlich zu Luce war. Da war mir Cam lieber, der wohl auch in den nächsten Teilen eine wichtige Rolle spielen wird.
Eigentlich fand ich alle Personen vom Charakter her sehr stimmig. Man hat aber von einigen nicht viel erfahren, die am Schluss doch eine wichtigere Rolle gespielt haben. Hoffentlich ändert sich das in den Folgeteilen noch.
Die Idee hinter der Geschichte finde ich total toll. Eine Liebe, die schon Jahrhunderte überdauert, ist einfach nur romantisch und gut umgesetzt.
Auch das Cover ist sehr schön. Düster und aufregend. Und die Frau auf dem Cover sieht auch so aus, wie Luce beschrieben wird. Bei manchen Büchern ist ja nicht mal das der Fall.
Das Ende ist sehr spannend und viele Personen sind nicht das, was sie vorgeben zu sein.
Es bleiben sehr viele Geheimnisse offen, so dass man eigentlich fast gezwungen ist, sofort den zweiten Teil zu lesen.


Fazit:
Eine Liebesgeschichte, die die Jahrhunderte überdauert und die etwas Übersinnliches an sich hat, wie der Titel ja schon erzählt. Im ersten Teil erfährt man zwar nicht sehr viel über die Umstände der verzweifelten Liebesgeschichte, doch es passiert schon einiges und ich empfehle jeden, den zweiten Teil gleich bereit liegen zu haben.


Bewertung:


Reiheninformation:
1. Engelsnacht
2. Engelsmorgen
3. Engelsflammen
4. Engelslicht

Montag, 24. September 2012

Neuzugänge September

So, der September neigt sich schon wieder dem Ende zu und ich habe doch einige Bücher gekauft.

"Whisper" von Isabel Abedi und "Der Drachenflüsterer - Das Verlies der Stürme" von Boris Koch habe ich bei Amazon bestellt.


"Seelenflüstern" von Mary Lindsey ging bei Thalia mit.

Bei Vorablesen habe ich zwei Bücher gewonnen.
Einmal "Noir" von Jenny-Mai Nuyen und "Das Schneemädchen" von Eowyn Ivey.
Leider kam "Das Schneemädchen" noch nicht bei mir an :(

Sonntag, 16. September 2012

Rezension: Der Feenturm

       
Titel: Der Feenturm

Autorin: Aileen P. Roberts

Verlag: Goldmann

ISBN: 978-3442477111

Seiten: 640

Broschiert






Inhalt:
Dana reist mit ihrer besten Freundin Marita durch Schottland.
Bei einer Turmruine verbringt sie ganz alleine eine Nacht und trifft auf den Geist von Rionach, einer zweitausend Jahre alten Kriegerin.
Diese bittet Dana um Hilfe. Sie soll in die Vergangenheit reisen und den Tod von Rionach rächen und ihre Tochter mit in die Zukunft nehmen.
Zuerst denkt Dana, dass sie dies alles nur geträumt hat.
Doch sie fühlt sich immer mehr zu dem Turm hingezogen.
Sie lässt sich auf die Reise ein und trifft in der Vergangenheit nicht nur auf die Kultur der Kelten, sondern auch auf ihre große Liebe.


Meine Meinung:
Der Titel klingt zwar gut, doch man wird etwas in die Irre geleitet. Es kommen zwar Feen in dem Buch vor, doch diese spielen nicht wirklich eine große Rolle.
Umso besser gefällt mir dagegen das Cover. Die Frau sieht zwar sehr verträumt und verliebt auch, aber die Dornen und das Blut, das runter tropft, lassen schon auf eine gefährliche und blutige Reise schließen.
Der Klappentext ist zwar länger als manch anderer, trotzdem erzählt er nicht schon die gesamte Geschichte, sondern erhöht die Neugier und ich wollte das Buch sofort kaufen, als ich den Klappentext gelesen habe.

Die Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt. Schließlich habe ich es auch an einem Tag ausgelesen.
Man wird nicht in eine Zeit versetzt, von der man so oder so viel weiß, sondern in die Zeit der Kelten, die zwar historisch belegt sind, von denen man aber so gut wie nichts überliefert hat.
Der Schreibstil von Aileen P. Roberts alias Claudia Lössl liest sich sehr flüssig. Es gibt keine nervigen Wortwiederholungen oder Endlos-Sätze.
So spannend die ganze Geschichte auch ist, mit den Personen bin ich nicht so ganz warm geworden.
Dana war mir für ihr Alter ein bisschen zu naiv und ich konnte ihre Entscheidung in der Vergangenheit zu bleiben nicht wirklich nachvollziehen.
Auch hat sie sich, meiner Meinung nach, zu schnell in das Leben vor zweitausend Jahren eingelebt.
Ich kann verstehen, dass man für seine große Liebe viel aufgeben kann, aber das war mir doch alles zu viel.
Auch die anderen Personen sind mir nicht wirklich ans Herz gewachsen.
Was mich aber sehr gestört hat, ist, dass Dana den Kelten, die ja damals Keltisch gesprochen haben, Dinge aus der Zukunft erklären konnte, für die diese sicher noch keine Worte hatten.
Sie hätte zwar die Sachen auf Englisch oder Deutsch aussprechen können, aber die Wörter zum Beschreiben hätte es doch im Keltischen schon geben müssen. Das hat zwar der Spannung der Geschichte nicht geschadet, aber das ist mir schon sehr stark aufgefallen.

Ich fand das Buch echt toll und ich muss sagen, dass die Autorin wohl ziemlich viel für das Buch recherchiert hat und deswegen auch meinen Respekt hat, über eine Kultur zu schreiben, von der man nicht viel weiß und das trotzdem realistisch darzustellen.

Auch die Orte waren gut beschrieben, sodass ich, die die Landschaft Schottlands noch nie mit eigenen Augen gesehen hat, mir alles bildlich vorstellen konnte.
Am Ende war es extrem spannend, aber leider auch sehr traurig. Ich habe mich aber auch gefreut, dass es für Dana doch noch einen kleinen Hoffnungsschimmer gab.


Fazit:
Ein gelungener Zeitreise-Roman, der den Leser in die Welt der Kelten einlädt und allen zu empfehlen ist, die, so wie ich, zurzeit total auf Bücher stehen, in denen es um Zeitreisen geht.
Mir hat der Schreibstil von Aileen P. Roberts sehr gut gefallen, sodass ich mir sicher bin, dass ich in näherer Zukunft auch in andere Bücher von ihr versinken werde.

Bewertung:


Dienstag, 11. September 2012

Kinderschuh-Award



Wir haben wieder einen Award bekommen! Und zwar von Kristins Book Collection. Vielen lieben Dank dafür!

Den Award gebe ich an folgende 5 Blogs weiter:

Das Lese-Rattenloch
BookDreams
Buchatelier
Tintenzauber
Feder und Papier

Das sind die Regeln:

1. Erwähnt bei eurem Awardpost den, der euch den Award geschenkt hat, am Anfang als kleines Dankeschön!
2. Schenkt den Award an weitere 5 Blogs weiter, die weniger als 200 Leser haben, um sie vorzustellen, damit sie mehr Leser bekommen!
3. Sagt diese Spielregeln auch denen, den ihr den Award gebt, sonst kennen sie sich nicht aus!
4.Bildchen nicht vergessen!

Montag, 10. September 2012

Endbilanz Lesemarathon



Mein erster Lesemarathon ist vorbei und ich bin ganz stolz darauf, was ich alles geschafft habe.

Ich habe nicht nur das Buch geschafft, das ich lesen wollte, sondern auch noch ein zweites.
Mit "Nachtjägerin" bin ich zwar erst 15 Minuten nach 22 Uhr fertig geworden, aber ich hoffe, dass ich das trotzdem noch zählen darf.
Insgesamt habe ich also an den zwei Tagen 1056 Seiten gelesen.

Samstag, 8. September 2012

Zwischenbilanz Lesemarathon



Der Lesemarathon läuft ja jetzt schon seit 10 Uhr und ich habe mein Buch, das ich mir vorgenommen habe, schon ausgelesen:



640 Seiten an einem Tag. Mit so viel habe ich nicht gerechnet. Nach langem Hin- und Herüberlegen habe ich mich nun entschlossen "Nachtjägerin" von Jeaniene Frost zu lesen.



Mal sehen, ob ich dieses Buch noch bis zum Ende des Lesemarathons schaffe.

Die Rezensionen folgen dann Anfang nächster Woche.

Mittwoch, 5. September 2012

Rezension: Timeless

       
Titel: Timeless

Autorin: Alexandra Monir

Verlag: Heyne

ISBN: 978-3453267589

Seiten: 352

Gebundene Ausgabe




Inhalt:
Michele Windsor lebt mit ihrer Mutter zusammen in einer kleinen Wohnung, obwohl ihre Großeltern stinkreich sind.
Als eines Tages ihre Mutter bei einem Autounfall stirbt, muss Michele zu ihren Großeltern nach New York ziehen.
Dort findet sie ein Tagebuch, das sie in die Vergangenheit reisen lässt. Sie lernt nicht nur ihre Vorfahren kennen, sondern auch die Liebe ihres Lebens.
Doch wie soll eine Liebe mit 100 Jahren Zeitunterschied bestehen?

Meine Meinung:
Das Cover finde ich ganz schön, obwohl wieder das Gesicht einer Frau abgebildet ist, wie bei vielen Cover in letzter Zeit.
Der Titel „Timeless“ passt sehr gut zu der Liebesgeschichte.
Michele ist eigentlich mit ihrem Leben zufrieden und möchte ihre reichen Eltern, nachdem diese das Leben ihrer Mutter zerstört haben, gar nicht kennen lernen.
Doch nach einem Schicksalsschlag muss Michele zu ihren Großeltern in eine prachtvolle Villa in New York ziehen.
Ihre Mutter vermacht ihr einen Schlüssel, den Michele aus ihren Träumen kennt. Mit diesem Schlüssel und einem Tagebuch reist sie in das Jahr 1910.
Dort lernt sie ihre Vorfahren kennen und Philip Walker. Auch ihn kennt sie seit Jahren aus ihren Träumen und verliebt sich sofort in ihn.
Doch zwischen ihnen stehen 100 Jahre.
Zurzeit liebe ich Zeitreiseromane und bin sehr froh, dass in letzter Zeit so viele auf den Markt gekommen sind.
Obwohl die Liebe zwischen Michele und Philip eine Teenagerliebe ist, ist sie sehr tief und man kann sie nachvollziehen.
Die Autorin schafft die Zeitsprünge sehr galant und scheint auch über die Zeiten recherchiert zu haben, denn man fühlt sich sofort in die jeweilige Zeit versetzt.
Die Charaktere von Michele und Philip sind sehr ausgereift und die Liebe zur Musik verbindet nicht nur die Beiden, sondern auch die Autorin mit ihrem Buch.
Das Ende ist zum Teil traurig, aber es gibt auch einen Hoffnungsschimmer für Michele.

Fazit:
Ich liebe dieses Buch! Es hat mich total berührt und wenn mein Freund nicht neben mir gesessen wäre, hätte ich sicher ein paar Tränen verdrückt.
Es ist zwar eher für Jugendliche gedacht, doch mich hat das Buch total gefesselt und es war keine oberflächliche Liebesgeschichte.
Man merkt, dass die Autorin viel Liebe in ihre erstes Buch gesteckt hat und es gibt viele liebevoll detaillierte Szenen.
Ich kann „Timeless“ allen empfehlen, die Zeitreiseromane lieben und nichts gegen eine schöne Liebesgeschichte haben, die die Jahre überdauert.

Bewertung:


Reiheninformation:
1. Timeless
2. Timeless - Schatten der Vergangenheit (erscheint am 17. Juni 2013)

Rezension: Der Clan der Otori -
Der Ruf des Reihers

       
Titel: Der Clan der Otori -
Der Ruf des Reihers

Autorin: Lian Hearn

Verlag: Carlsen

ISBN: 978-3551581600

Seiten: 800

Gebundene Ausgabe




Inhalt:
Takeo und Kaede herrschen seit sechzehn Jahren über die Drei Länder.
Die Beiden haben drei Töchter: Shigeko, die Älteste, die das Erbe ihrer Eltern annehmen soll, Miki und Maya, die Zwillinge, die Takeos Fähigkeiten vom Stamm übernommen haben.
Doch es drohen Gefahren. Zum Ersten von Araii Zenke, der die Macht an sich reißen will und zum Zweiten vom Kaiser und seinem General Saga Hideki.

Meine Meinung:
Das Cover passt wieder zu den anderen Teilen, obwohl dieses Buch eher ein Zusatzteil ist.
Der Klappentext ist sehr wehmütig und lässt darauf schließen, dass der Frieden nicht gewahrt ist.
In diesem Teil sind Takeo und Kaede erwachsen und Eltern.
Kaede ist unglücklich, da sie Takeo keinen Sohn schenken kann. Doch er ist aufgrund der Prophezeiung, dass er nur von seinem Sohn getötet werden kann, sehr froh, dass Kaede keinen Sohn gebärt. Schließlich hat er einen Sohn, von dem seine Frau nichts weiß.
Ihre Tochter Shigeko bereitet sich darauf vor Schritt für Schritt die Macht über die Drei Länder zu übernehmen. Sie hat die beste Ausbildung genossen und handelt sehr beherrscht und überlegt.
Im Gegensatz dazu stehen ihre Schwestern Miki und Maya, die als Zwillinge geboren wurden und von der Gesellschaft gemieden werden. Sie besitzen die Stammesfähigkeiten und nutzen diese aus.
In diesem Teil passiert ziemlich viel.
Der Kaiser ist nicht damit zufrieden, dass Takeo über die Drei Länder herrscht und Araii Zenko will immer noch seinen Vater rächen.
Außerdem besteht auch noch die Gefahr von Takeos Sohn.
Dadurch, dass ziemlich viel passiert, gibt es nicht so viele detaillierte Beschreibungen der Umgebung und der Atmosphäre.
Trotzdem schafft es die Autorin die Atmosphäre immer gut rüberzubringen.
Es ist aber eine Umstellung, da in diesem Teil alles aus der Sicht von verschiedenen Personen erzählt wird und nicht mehr aus der Ich-Perspektive von Takeo.
„Der Ruf des Reihers“ ist komplett abgeschlossen und lässt keine offenen Stellen mehr für eine Fortsetzung.

Fazit:
Lian Hearn versetzt den Leser noch ein weiteres Mal in ihre japanisch angehauchte Welt und erzählt die Geschichte von Takeos und Kaedes Zukunft und ihren Kindern.
Das Buch ist noch einmal ein schöner Abschluss der Geschichte und für alle, die nach dem eigentlichen Schluss („Der Glanz des Mondes“) noch nicht genug haben.

Bewertung:


Reiheninformation:
Vorgeschichte - Die Weite des Himmels
1. Das Schwert in der Stille
2. Der Pfad im Schnee
3. Der Glanz des Mondes
4. Der Ruf des Reihers

Montag, 3. September 2012

August Statistik von Seregona

Hallo alle zusammen!

Spät aber doch kommt nun auch meine Statistik:

Gelesene Bücher: 3
Black Dagger 13
Black Dagger 14
Das Geheimnis der Fuchsfrau

Gekaufte Bücher: 14
Das achte Tor
Meister der Stürme
Asche
Gezeichnete des Schicksals
Blutschwestern - Die Legende von Engil
Die Tochter des Buchdruckers
Aprilgewitter
Wüstenblume
Das Geheimnis der Wale
City of Bones
City of Ashes
City of Glass
City of fallen Angels
Wolfszeit

Leider komme ich momentan zu überhaupt nichts (ich gestalte mein Zimmer gerade um). Aber ich hoffe, dass ich dann wieder etwas mehr Zeit finde.

Samstag, 1. September 2012

Neuzugänge, Statistik und Lesemarathon

Heute habe ich viel zu erzählen.

1. Ich habe wieder neue Bücher gekauft. Diese will ich euch natürlich nicht vorenthalten. Hier sind sie:



Wenn ihr auf die Cover klickt, kommt ihr zu der jeweiligen Verlagsseite.

2. Meine Statistik im August:

gelesene Bücher: 6
Der Pfad im Schnee
Der Glanz des Mondes
Der Ruf des Reihers
Auf den Schwingen der Nacht - Die Chronik der Nephilim
Hourglass
Timeless

gekaufte Bücher: 7
Timeless
Hexentage
Auf den Schwingen der Nacht
Jenseits des Mondes
Verlockung der Nacht
Die Drachenflotte
Der Feenturm


3. Nächstes Wochenende nehme ich an einem Lesemarathon teil, der von Kristins Book Collection ins Leben gerufen wurde.



Vorgenommen habe ich mir dafür das Buch "Der Feenturm" von Aileen P. Roberts.